Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Sternschnuppen: Leoniden-Regen im November

Eine Sternschnuppe ist ein fantastisches Naturschauspiel. Ein Aberglaube besagt, dass jede Sternschnuppe einen Wunsch erfüllt. Quelle: © Yongyut Kumsri, Shutterstock

 

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen sind keine herunterfallenden Sterne und auch keine Bruchstücke davon. Unter Sternschnuppen versteht man  Leuchterscheinungen, die dadurch erzeugt werden, dass Meteoriten in die unseren Planeten umgebende Erdatmosphäre eindringen.  Sie fliegen rasend schnell – bis zu 200.000 Stundenkilometer. Dadurch wird starke Reibung erzeugt, die als spektakuläre Leuchtspuren am Himmel zu sehen sind.

Ausgangspunkt im Sternbild Löwe

Der Ausgangspunkt – der sogenannte Radiant - des Sternschnuppenstroms liegt im Sternbild  Löwe. Diesem scheinen die Sternschnuppen zu entspringen, wenn er am nächtlichen Himmel  im  Osten aufgeht. Daher kommt auch der Name Leoniden (leo = lateinisch für  Löwe).  

Überreste des Kometen Tempel Tuttle

Ursprünglich sind die Leoniden Überreste des Kometen Tempel-Tuttle, der im Sonnensystem Bruchstücke und Staubteilchen hinterlassen hat. Jedes Jahr im November kreuzt die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne diese Staubspur. Die winzigen Teilchen dringen in die Erdatmosphäre ein und verglühen, so entstehen die Lichtstreifen, die wir als Sternschnuppen wahrnehmen. Weil die Überreste des Kometen über ein größeres Gebiet des Sonnensystems verteilt sind, erstreckt sich der Sternschnuppenregen über einige Nächte.

20 Sternschnuppen pro Stunde

Der alljährliche Auftritt der Leoniden erreichte in der Nacht von 17. auf den 18. November gegen 3 Uhr nachts seinen Höhepunkt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Erde in der Nähe des dichtesten Bereichs des Stromes und es fielen etwa 20 Sternschnuppen pro Stunde. Richtig spektakulär wird es alle 33 Jahre, wenn die Erde die Umlaufbahn des verantwortlichen Kometen kreuzt nachdem dieser das innere Sonnensystem durchquert hat. Das ist das nächste Mal im Jahr 2031 der Fall. Dann werden 10.000 Sternschnuppen pro Stunde erwartet!  

Wünschen nicht vergessen!

Hier noch ein Tipp, wenn du auch einmal Sternschnuppen beobachten willst: Suche eine Gegend fern jeder künstlichen Beleuchtung mit wirklich dunklem Himmel auf. Am besten legt man sich dort in freier Landschaft auf den Rücken und beobachtet den Himmel. Du musst dich gut auf den Himmel konzentrieren, um die Sternschnuppen zu sehen. Und dann: Augen schließen und Wünschen nicht vergessen!

 

Noch mehr zum Thema findest Du in WAS IST WAS Band 6 Sterne. Wunder des Weltalls