Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Wie funktioniert ein Helikopter?

Seit Jahrhunderten träumen die Menschen davon, sich in die Lüfte zu erheben: Patrick, 10 Jahre, möchte wissen: "Wie funktioniert eigentlich ein Helikopter?"

Hubschrauber werden vielfältig eingesetzt, sowohl im zivilen (z.B. Rettungs- oder Transporthubschrauber) als auch im militärischen (z.B. Kampfhubschrauber) Bereich. Quelle: © N Glado, Shutterstock
 

Schon im 16. Jahrhundert fertigte das Genie Leonardo da Vinci den ersten Entwurf eines Hubschraubers an. Ernsthaft entwickelt wurden die "Drehflügler" aber erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, nachdem die Militärs senkrecht startende Flugzeuge gefordert hatten.

Wie startet ein Helikopter?

Die meiste Arbeit erledigt beim Hubschrauber der Hauptrotor, der mit seinen Rotorblättern die Luft durchpflügt. Er erzeugt den nötigen Auftrieb, damit die Maschine nach oben steigen kann. Je besser die Form der Rotorblätter ist, desto stärker ist der erzeugte Auftrieb. Sobald die Auftriebskraft stärker ist als die Erdanziehungskraft, hebt der Hubschrauber ab.

Wie fliegt ein Hubschrauber vorwärts?

Damit ein Helikopter vorwärts fliegen kann, muss der Pilot den Winkel des Rotors verändern können. Dies geschieht durch eine Neigung und durch eine regelmäßig wiederkehrende Rotorblattverstellung. Neigt sich der Rotor nach vorne, dann erhält der Hubschrauber einen nach vorne treibenden Schub. Verändert der Pilot den Anstellwinkel aller Rotorblätter gleichmäßig, dann steigt oder sinkt der Helikopter. Die Rotorblätter werden dabei durch die sogenannte Taumelscheibe verstellt.

Wichtig für die Steuerung: der Heckrotor

Eine weitere, wichtige Komponente ist der Heckrotor. Ohne Heckrotor würde sich der Hubschrauber im Kreis drehen und der Pilot sich in einem unkontrollierbaren Karussell befinden. Damit das nicht passiert, erzeugt der Heckrotor einen seitlichen Gegenschub. Auf den fliegenden Helikopter wirkt noch eine weitere seitliche Kraft: Der Drift. Dieser muss beim Start, bei der Landung und im Schwebeflug vom Piloten durch eine gegengerichtete Roll-Bewegung ausgeglichen werden. Das geschieht ebenfalls durch den Heckrotor.


Der Pilot muss seinen Helikopter noch nach rechts und links steuern können. Die Piloten nennen eine solche Drehbewegung Gieren. Diese Aufgabe übernimmt ebenfalls der Heckrotor, indem der Pilot wie beim Hauptrotor die Möglichkeit hat, die Winkel der Heckrotorblätter zu verstellen

Interessant ist außerdem, dass der Heckrotor mehr als die Hälfte des Lärms eines Helikopters ausmacht. Zusätzlich zum Heckrotor haben Helikopter in der Regel, genauso wie Flugzeuge, ein Seitenleitwerk. Das ist nötig, um bei zunehmender Geschwindigkeit die Richtung zu halten.

Noch mehr zum Thema erfährst du in WAS IST WAS Band 10 Flugzeuge - Der Traum vom Fliegen