Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Warum sind Blätter grün?

Warum sind Blätter grün? Vordergründig ist die Frage von Yumna, 10 Jahre, schnell beantwortet: Blätter sind grün, weil sie den grünen Blattfarbstoff Chlorophyll enthalten. Aber dahinter verbirgt sich noch mehr.

Photosynthese
Ohne das Blattgrün könnten die Bäume keinen Sauerstoff für sich, aber auch alle anderen Lebewesen auf der Erde produzieren. Quelle © Greg Brave, Shutterstock
 

Nur mit Hilfe des Chlorophylls sind Baumblätter in der Lage, die Energie des Sonnenlichts einzufangen und mit Wasser und Kohlendioxid Traubenzucker (Glukose) zu bilden. Diesen Vorgang, der dem Baum beim Überleben hilft, nennt man Photosynthese.

Blätter und Pflanzen allgemein erscheinen grün, weil der Farbstoff Chlorophyll grün reflektiert und die anderen im Sonnenlicht enthaltenen Farbanteile aufnimmt und in chemische Energie umwandelt.

So lebt ein Baum

Glukose ist energiereich und wird als Kraftstoff in alle Teile des Baumes transportiert. Dort wird Glukose zum Aufbau von Speicherstoffen wie Stärke und Zucker sowie von Baustoffen, aus denen Holz, Rinde und Blätter gebildet werden, benötigt.

Bäume brauchen sehr viele Blätter, um viel Energie aufnehmen und überleben zu können. Obwohl der Baum Luft durch Rinde und Zweige einsaugt, sind die Blätter die eigentlichen "Lungen" des Baumes.

Auch Tiere und Menschen profitieren von diesen Vorgängen in den Blättern der Bäume, da hierbei auch Sauerstoff freigesetzt wird. Diesen Sauerstoff benötigen wir Lebewesen zum Atmen.

Wie viel Sauerstoff liefert ein Baum?

Bei einer 100-jährigen Buche treten zum Beispiel pro Stunde 1,7 Kilogramm Sauerstoff aus den Spaltöffnungen der Blätter. Das ist so viel Sauerstoff, wie 50 Menschen benötigen, um eine Stunde zu atmen.

Aufgrund der Sauerstoffproduktion gilt die Photosynthese auch als der wichtigste biologische Vorgang auf unserer Erde.

Ruhepause im Winter

Wenn der Baum über die kalten, wasserarmen Monate eine Ruhepause einlegt und seine Blätter abwirft, ist auch dafür das Chlorophyll verantwortlich. Es bildet sich zurück und wird langsam abgebaut. Dann verlieren die Blätter ihr saftiges Grün, werden bunt und verwelken schließlich völlig. Erst im Frühjahr, wenn der Baum seinen Stoffwechsel wieder auf Hochtouren ankurbelt, wird der Farbstoff erneut gebildet.

Noch mehr zum Thema erfährst du in WAS IST WAS Band 134 Wald. Mehr als nur Bäume

sowie in  WAS IST WAS Pflanzen