Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Warum brüllen Brüllaffen so laut?

Brüllaffen sind Weltmeister im Brüllen. Keine Affenart ist lauter. Warum machen sie das? Das möchte Hannes, 8 Jahre von uns wissen.

Brüllaffe
Laut wie eine Kreissäge: Brüllaffen gehören zu den lautesten Tieren im gesamten Tierreich.
 

 

Bis zu fünf Kilometer weit schallt der Ruf eines Brüllaffens durch den Regenwald. Damit gehören die stimmgewaltigen Tiere zu den lautesten im ganzen Tierreich. Bis zu 100 Dezibel können sie erreichen. Das ist etwa so laut wie eine Kreissäge oder ein vorbeifahrender U-Bahnzug.

Kommunikation durch Brüllen

Brüllaffen leben in Horden zusammen. Mit dem Brüllen verständigen sie sich mit anderen Horden. So teilen sie zum Beispiel mit, wo sie sich gerade befinden, um ein Zusammentreffen zu vermeiden. Auch wenn ein einzelnes Tier in eine Horde aufgenommen werden will, fragt es mit einem Brüllen an – und die Antwort wird zurückgebrüllt.

Schallverstärker

Brüllaffen können deshalb so laut brüllen, weil sie einen großen Kehlkopf und ein besonders geformtes Zungenbein haben. Das funktioniert zusammen wie ein Schallverstärker.

Lebensraum Baumkrone

Obwohl Brüllaffen sich laut verständigen, gehören sie eher zu den gemütlichen Affenarten. Dreiviertel des Tages liegen sie friedlich herum. Auch die Nahrungsaufnahme funktioniert entspannt. Die Brüllaffen hängen sich mit ihrem kräftigen Greifschwanz an einen Baum und pflücken mit Armen und Beinen Blätter und Früchte. Dabei sorgt die Schwanzspitze mit ihrer nackten Unterseite für einen besseren Halt beim Klettern.

Brüllaffen sind in Mittel- und Südamerika zu Hause. Dort leben sie in den Baumkronen der Regenwälder, Gebirgswälder und Laubwälder.

Du willst mehr über gewitzte Tiere lesen? Hier gelangst Du zu WAS IST WAS Geniale Tiere und ihre Tricks