Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Shetlandponys - klein, aber oho!

Mutig, kräftig, intelligent - Shetlandponys können es locker mit ihren großen Artgenossen aufnehmen.Quelle: © Rita Kochmarjova, Shutterstock.

 

Shetlandponys gehören zu den sehr alten Pferderassen. Es steht fest, dass es sie schon zur Zeit der Wikinger gab.  In ihrer Heimat wurden die trittsicheren Ponys lange als Transportmittel eingesetzt. Straßen gab es dort nämlich nicht überall und die Ponys fanden sich auch auf engen Wegen gut zurecht.

An karge Lebensbedingungen gewöhnt

Ihre geringe Größe von unter einem Meter Stockmaß ist das Ergebnis der schlechten Lebensbedingungen auf den Shetlandinseln, So entstand ein robustes Pony, das mutig und kräftig ist und wenig Futter braucht. Inzwischen haben sich seine Lebensbedingungen natürlich geäbndert. Nicht immer gesund für das Shetlandpony! Weil Shettys durch viel fettes Gras  schnell zunehmen, muss man den Weidegang am besten beschränken und es immer gut in Bewegung halten.   

Liebenswerte Dickschädel

Shetlandponys gelten als Spätentwickler. Erst mit acht Jahren sind sie ausgewachsen. Dafür leben sie sehr lange: Es gibt immer wieder Shettys, die über 40 Jahre alt werden. Charakterlich sind Shettys für Ihren Dickschädel bekannt. Von ihren großen Artgenossen lassen sich Shetlandponys nicht so leicht einschüchtern. Ein Shetty kann durchaus ein großes Pferd in die Flucht schlagen.

Zugkräftige Kutschpferde

Shettys sind nicht nur beliebtes Reitpferd für kleinere Kinder, sondern auch ausdauernde und leistungsstarke Kutschpferde. So können Reiter, die für ihr Pony zu groß geworden sind, immer noch Spaß mit ihm haben. Das Shetlandopony gilt als gesellige und intelligent. So wird es auch gerne als Beistellpferd für andere Pferderassen eingesetzt.

Ihr wollt ehr über Pferde wissen? Entdeckt dazu unser neues Buch WAS IST WAS Pferde und Ponys.

Vom 28. April bis 5. Juni dreht sich auf wasistwas.de übrigens alles um Pferde und Ponys – in unserem neuen Themenspezial!