Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Woher kommt die Schokolade?

Leni, 7 Jahre, fragt:


Fast jedes Kind liebt Schokolade. Aber woher kommt die süße Leckerei? Das fragt Leni, 7 Jahre.

Schokolade
Ob bei Kindern oder Erwachsenen - Schokolade ist bei uns wohl die beliebteste Süßigkeit.
 

Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt, die zunächst nur in Mittelamerika wuchsen. Schon vor 1500 Jahren gehörte Kakao zum Speiseplan der Olmeken am Golf von Mexiko. Schokolade, wie wir sie heute kennen, wurde aber erst viel später hergestellt, im späten 19. Jahrhundert in der Schweiz.

Speise der Götter

Der wissenschaftliche Name des Kakaobaums lautet „Theobroma cacao“. Das Wort „theobroma“ ist griechisch und bedeutet „Speise der Götter“.  Das Wort „cacao“ ist die spanische Abwandlung des Begriffes „cacahuatl“, mit dem die Azteken die Pflanze des Kakaobaums bezeichneten.

„Geld, das an Bäumen wächst“

Im Reich der Maya wurde Kakao bitter genossen und mit Gewürzen wie Chili veredelt. Als göttliche Speise galt Kakao tatsächlich, denn er war so wertvoll, dass er um 1200 vor Christus sogar als Zahlungsmittel benutzt wurde. Von den Europäern, die im 16. Jahrhundert an die mittelamerikanische Küste kamen, wurde der Kakao deshalb als „Geld, das an Bäumen wächst“ bezeichnet.

Kakao kommt nach Europa

Die spanischen Eroberer tranken Kakao heiß und süßten ihn mit Rohrzucker. Vermutlich brachten Mönche das kostbare Getränk erstmals als Geschenk an den spanischen Königshof. Von dort aus verbreitete sich Kakao zunächst nur beim Adel, in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts auch unter wohlhabenden Bürgern.

Medizin und Stärkungsmittel

Kakao wurde zunächst wie eine Medizin gehandelt. Er galt als Stärkungsmittel und wurde demzufolge in Apotheken verkauft. 1693 wurde erstmals Kakao als Getränk ausgeschenkt. Das war in einem Café in Bremen.

Wie macht man Schokolade?

Schokolade wie wir sie heute kennen wurde erstmals 1879 von dem Schweizer Rodolphe Lindt hergestellt. Er entwickelte ein spezielles Verfahren, das Konchieren. Dabei werden noch heute die Kakaobohnen nach dem Rösten gemeinsam mit Milch, Zucker und Kakaobutter erhitzt , verflüssigt und so lange gerührt bis zartschmelzende Schokolade entsteht. Am Ende muss die Schokoladenmasse noch kontrolliert auf 28 Grad Celsius abgekühlt werden, dann kann sie in Formen oder Tafeln gegossen werden.

Noch mehr erfährst du in WAS IST WAS Band 5 Große Entdecker. Ihre Reisen und Abenteuer