Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Mit was kämpften Gladiatoren?

Die meisten Gladiatoren im alten Rom waren Sklaven, Freigelassene oder verurteilte Verbrecher. Sie wurden in Gladiatorenschulen für ihre Kämpfe in den Arenen ausgebildet. Mit was kämpften sie? Diese Frage kommt von Kaya, 11 Jahre.

Gladiator
Die Gladiatoren kämpften in der Arena um ihr Leben. Die alten Römer liebten diese makabere Art der Unterhaltung. Quelle: © Fernando Cortes, Shutterstock.
 

Das Wort Gladiator leitet sich vom lateinischen Wort "gladius", dem Schwert, ab und kennzeichnet eine mit einem römischen Kurzschwert kämpfende Person. Die Kämpfe liefen nach einem ganz speziellen Ablauf ab. Zunächst wurde mit einem feierlichen Einmarsch der Teilnehmer die Veranstaltung eröffnet. Die Kämpfer trugen dabei ihre Waffen und Rüstungen.

Während im Vorprogramm nur mit Knüppeln, Peitschen und Holzwaffen gekämpft wurde, betraten mit den Samniten die Publikumslieblinge die Arena. Der Volksstamm der Samniten stammt aus der Bergregion Neapels und war von den Römern erst nach langem Kampf besiegt worden. Als Gladiator trug ein Samnit eine reichverzierte Rüstung: einen offenen Helm mit Wangenklappen, Busch und Federn, eine Brustplatte aus Metall, einen Panzerhandschuh am Schwertarm, Beinschienen und einen Schild. Er griff mit dem geraden Schwert an.

Weiter "Gladiatorenarten" waren:

Als weitere Gladiatorenarten gab es zum Beispiel den Sagittarius, der mit dem Bogen aus der Entfernung kämpfte. Der Dimachaerus hingegen trat mit zwei Dolchen an. Er trug ein gepolstertes Wams, Armbandagen, aber keinen Helm. Zu Pferde kam der Eques in die Arena. Er war ausgestattet mit einem flachen Helm mit Visier und einem leichten Burstpanzer unter einer kurzen Tunika. Im Sattel kämpfte er vor allem mit der Lanze, am Boden auch mit dem Schwert. Ebenfalls ein fester Programmpunkt waren Gladiatoren mit Streitwagen.

Beliebt beim Publikum war auch der Retiarier, der nur durch einen Armpanzer mit festem Schulterschild geschützt war. Er griff mit einem Wurfnetz, einem Dreizack und einem langen Dolch an. Der schnelle Retiarier kämpfte gegen einen Secutor, der auf den Kampf mit dem "Netzfänger" spezialisiert war. Er trug einen enganliegenden Helm, Beinschienen, große, rechteckige Schilde und ein Kurzschwert.


Es kämpften aber auch Frauen, so genannte Amazonen, die, wenn sie Geschicklichkeit und Ausdauer bewiesen, auch gegen Männer antreten durften.

Eine andere, ebenfalls sehr beliebte Art von Spielen waren die Tierkämpfe. Man hetzte Tiere, die dazu abgerichtet waren, aufeinander los. Eine abgewandelte Variante der Tierkämpfe war der Kampf von Gladiatoren gegen wilde Tiere. Man sperrte die Kämpfer in die mit Tieren gefüllte Arena oder man jagte sie hinein.

Noch mehr zum Therma erfährst du in WAS IST WAS Band 75 Das alte Rom. Weltmacht der Antike