Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Küken, Ei und Osterhase

Küken, Ei und Osterhase sind alle drei Fruchtbarkeitssysmbole.
Quelle: © Sebastian Duda, Shutterstock.

 

Wir wissen heute sicher, dass Küken, Ei und Osterhase Fruchtbarkeitssysmbole heidnischen Ursprungs sind. Das heißt, sie stammen noch aus der Zeit, bevor das Christentum verbreitet war. Sie sollten die Freude über den Frühling zeigen, in dem die Tage wieder länger und heller werden, es wärmer wird und in der Natur alles wächst und gedeiht.

Wer bringt die Ostereier?

Schon bei den Römern galt der Hase als Fruchtbarkeitssymbol. Das ist nicht schwer zu verstehen, wenn man bedenkt, dass eine Häsin im Jahr ungefähr drei bis vier Mal Junge bekommt. Bei uns ist der Hase seit über 100 Jahren als Oster-Bote bekannt. Davor hatte er starke Konkurrenz: Im Elsass war es der Storch, in der Schweiz der Kuckuck, in Hessen der Fuchs und in Holstein der Hahn, der zu Ostern die Eier brachte

Die Henne ist als Sinnbild der Fruchtbarkeit dagegen aus der germanischen Mythologie bekannt.

Das Ei wird in vielen Ländern als Symbol der Fruchtbarkeit und als Zeichen immer wiederkehrenden Lebens verehrt. Schon vor etwa 5.000 Jahren verschenkten die Chinesen bunt gefärbte Eier zum Frühlingsanfang. Auch die alten Ägypter sowie unsere germanischen Vorfahren kannten das Ei als Fruchtbarkeitszeichen.

Ei als Symbol der Auferstehung

Im christlichen Sinne ist das Ei das Symbol für die Auferstehung. So wie Jesus bei seiner Auferstehung das Felsengrab geöffnet hat, durchbricht beim Schlüpfen des Kükens neues Leben die Eierschale. Rotgefärbte Eier sind bereits aus China bekannt. Rot ist die Farbe des Lebens, der Sonne, aber auch die Farbe des Blutes, das Jesus für uns vergossen hat. Die Ostereiersuche ist natürlich ein besonders spannendes Vergnügen. Doch Eier werden nicht nur versteckt. Ein besonders auffallender Brauch ist, Brunnen mit Eiern zu schmücken. Dabei werden das Symbol der Fruchtbarkeit und das Wasser zusammengebracht. Denn ohne Wasser gäbe es ebenfalls kein Leben auf der Erde. Ein geschmückter Brunnen soll sagen: Wir freuen uns über das viele Wasser.

Osterwasser erinnert an die Taufe

Das so genannte Osterwasser hat noch eine andere Bedeutung. Es steht für Reinigung und erinnert uns an die Taufe. Auch blühende Zweige, Palmkätzchenzweige und Bäume, werden mit bunten Eiern behängt. Und es gibt auch noch jede Menge lustiger Eierspiele wie den Eierwettlauf, das Eierrollen und das Eierschlagen.

Wir wünschen Dir ein frohes Osterfest!

Mehr über Ostern und andere religiöse Bräuche erfährst du in WAS IST WAS Band 105 Religionen - Woran wir glauben