Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Fasching, Fasnacht, Karneval - was bedeuten die Begriffe?

Viktoria, 8 Jahre, fragt:

Karneval, Fasching, Fasnacht - überall in Deutschland gibt es andere Bezeichnungen für die tollen Tage. Was bedeuten diese Worte? Das fragt uns Viktoria, 8 Jahre.

Karneval Venedig
Der Karneval von Venedig mit seinen kunstvollen Masken und Kostümen hat schon seit dem Mittelalter Tradition.
 

Karneval bezeichnete ursprünglich den Sonntag vor dem Aschermittwoch und dem Beginn der Fastenzeit. Das war sozusagen die letzte Gelegenheit zum Vergnügen und zum ausgiebigen Essen und Trinken. Dieses Jahr findet die Faschingswoche vom 22. Februar bis zum Aschermittwoch, dem 28. Februar statt.
Für das Wort Karneval gibt es verschiedene Ableitungsversuche. Lange Zeit dachte man das Wort kommt vom lateinischen carrus navalis (Schiffskarren; bezogen auf Frühjahrsumzüge zum Wiederbeginn der Schifffahrt).

Wahrscheinlicher ist aber der Ursprung Carnelevale. Das ist lateinisch und heißt so viel wie Fleischwegnahme. Davon stammt das italienische Wort carneval ab.Manchmal wird es auch scherzhaft als carne vale", als Fleisch, lebe wohl" übersetzt.

Fasching ist die süddeutsche und bayerisch-österreichische Version der Fastnacht. Fasching wird zum ersten Mal im 13. Jahrhundert als vaschanc(g) oder vas(t)schang erwähnt. Das ist Mittelhochdeutsch, ein Vorläufer unserer Sprache, und heißt: Ausschenken des Fastentranks. Vaschang wurde im 17. Jahrhundert an die Wörter mit der Endung -ing angepasst.

Schon im 12. Jahrhundert gab es den Begriff vastnacht, der Vorabend des Fasttages bedeutet. Damit ist der Aschermittwoch gemeint, mit dem in der christlichen Religion die Fastenzeit beginnt.

Weitere Infos zu Bräuchen und Traditionen bei uns findest du in WAS IST WAS Band 126 Deutschland. Land und Leute entdecken