Die große Wissenswelt
Die große Wissenswelt

Die Freiheitsstatue: Ein Symbol für die Freiheit Amerikas

Als Vorbild für die Freiheitsstatue diente der Koloss von Rhodos, der ebenfalls mit siebenstrahliger Krone und Leuchtfackel ausgestattet war. Quelle: © Noel Moore, Shutterstock

 

Zur Einhundertjahrfeier der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1876 wollten die Franzosen den Amerikanern eine Statue schenken und damit ihrer eigenen Französischen Revolution von 1789 ein Denkmal setzen. Doch den Franzosen ging das Geld aus. Erst acht Jahre später traf die Figur in New York ein. Jetzt hatten die Amerikaner zwar eine Statue, aber noch kein würdiges Podest dafür. Und sie hatten auch gar keine Lust, für ein Geschenk selbst in die Tasche zu greifen.

Listige Spendenaktion

Zeitungsverleger Joseph Pulitzer dachte sich etwas Besonderes aus, um seine Mitbürger von Miss Liberty zu begeistern. Er ließ den 13 Meter langen Arm der Freiheitsstatue, der die Fackel hält, im Central Park ausstellen. Gleichzeitig rief er die New Yorker Bürger zum Spenden auf und versprach  jeden Gönner in seinem Blatt namentlich zu erwähnen. Da ließen sich die eitlen New Yorker natürlich nicht lumpen: Mit hohen Zuschüssen halfen sie ihrem neuen Wahrzeichen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Beine: Am 28. Oktober 1886 wurde die amerikanische Freiheitsstatue feierlich eingeweiht.

Fast ein Lebenswerk

Für den französischen Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi war die Arbeit an der Freiheitsstatue fast ein Lebenswerk. Über 21 Jahre arbeitete er daran. Die Mutter des Künstlers stand dabei Modell für das Gesicht. Was man von außen kaum vermutet: Das Innere der Statue besteht aus einem mit Kupferplatten verkleideten Stahlgerüst. Konstrukteur war Gustave Eiffel, der auch den Eiffelturm zur Pariser Weltausstellung entwarf.  

Symbole der Freiheit

Aus der Nähe betrachtet, ist die Freiheitsstatue eine imposante Erscheinung: Von den Füßen bis zur Fackelspitze misst sie 46 Meter, die Gesamthöhe mit Sockel und Podest sind 93 Meter. Als Wahrzeichen der Freiheit ist sie mit allerlei Symbolen ausgestattet: In der linken Hand hält sie die Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776, in der rechten eine Fackel. Ihr Haupt ist von einer Krone mit sieben Strahlen geschmückt. Diese stehen für die sieben Weltmeere und die Kontinente der Erde. Die gesprengten Ketten unter ihren Füßen versinnbildlichen das Ende der Sklaverei.

Als Vorbild für den Kopf der Freiheitsstatue diente der Koloss von Rhodos. Die 36 Meter hohe Bronzestatue, die zu den Weltwundern der Antike gehörte, trug ebenfalls eine siebenstrahlige Krone auf dem Kopf und eine Leuchtfackel in der Hand. Mit 36 Metern Höhe wirkt sie im Vergleich zur Freiheitsstatue winzig, doch für die damalige Zeit war sie ein Wunderwerk der Baukunst. Der Koloss war 224 vor Christus einem Erdbeben zum Opfer gefallen und hatte nur 66 Jahre den Hafen von Rhodos bewacht.     

Viele Stufen bis zur Krone

Die Freiheitsstatue steht dagegen bereits seit 1886! Als es noch keine Flugzeugverbindung nach Amerika gab, war die Freiheitsstatue der erste Blickfang, wenn Schiffe in den Hafen von New York einliefen. Heute ist ein Besuch auf der Freiheitsinsel oberste Touristenpflicht. Bis man den fantastischen Blick auf Manhattan von der Aussichtsplattform der Krone genießen kann, ist erstmal ein längerer Fußmarsch angesagt. 167 Stufen sind es bis zu den Füßen der Freiheitsgöttin. Wer noch höher hinaus will, mussweitere 171 erklimmen.

 

Noch mehr zum Thema erfähsrt Du in WAS IST WAS Band 81 Die sieben Weltwunder. Schätze der Antike