Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Pierre Curie

Berühmte Personen

Pierre Curie

Das Wissenschaftler-Ehepaar Marie und Pierre Curie entdeckte bei seinen Forschungen das Element Radium. Für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Radioaktivität erhielt das Ehepaar Curie zusammen mit Henri Becquerel 1903 den Nobelpreis für Physik.

Pierre Curie wurde am 15. Mai 1859 in Paris als Sohn eines Arztes geboren und studierte an der Pariser Universität Sorbonne Physik. Als Kind überraschte er durch seine schnelle Auffassungsgabe in den Fächern Latein und Mathematik. Schon mit 16 Jahren bestand er das Abitur, wurde zum Studium der Naturwissenschaften zugelassen und beschäftigte sich zunächst mit der Symmetrie von Kristallen und magnetischen Forschungen.

Zusammen mit seinem Bruder Jacques beobachtete er 1880, dass ein elektrisches Potential entsteht, wenn man einen Quarzkristall mechanisch deformiert. Solche Kristalle werden heutzutage in Mikrophonen, Uhren und elektronischen Apparaten benutzt. Die Brüder nannten das Phänomen Piezoelektrizität. Außerdem stellte er fest, dass magnetische Substanzen bei bestimmten Temperaturen (dem Curie-Punkt) ihren Magnetismus verlieren.

 
Pierre und Marie Curie in ihrem Labor.

1895 heiratete Pierre Curie die polnische Physikerin Marie Sklodowska. Im gleichen Jahr beendete er seine Doktorarbeit. Sie behandelte verschiedene Formen des Magnetismus sowie den Zusammenhang zwischen Temperatur und Magnetismus. Dieser Zusammenhang ist heute unter dem Namen Curies Gesetz bekannt. Von nun an arbeitete Pierre Curie als Professor am Pariser Laboratorium für Physik und Chemie.

Im September 1897 erblickte die Tochter Irene das Licht der Welt. Auch sie erhielt einen Nobelpreis. Im Jahr 1935 bekam sie den Nobelpreis für Chemie für die Synthese neuer radioaktiver Elemente.

Bald beendete Pierre Curie seine eigene Arbeit zum Magnetismus, um sich an der Forschung seiner Ehefrau zu beteiligen. 1898 gaben die Curies dann die Entdeckung zweier neuer Elemente bekannt: Polonium und Radium.

1898 schrieben die Curies an die Akademie: "Wir glauben, dass der Stoff, den wir aus der Pechblende ausgeschieden haben, ein bisher noch unbekanntes Element enthält, das nach seinen analytischen Eigenschaften dem Bismut verwandt ist. Wenn sich das Vorhandensein dieses neuen Elementes bestätigt, schlagen wir vor, es nach dem Heimatlande des einen von uns P o l o n i u m zu nennen."

1903 erhielt das Ehepaar zusammen mit Antoine Henri Becquerel den Physik-Nobelpreis für die Entdeckung radioaktiver Elemente. Pierre Curie wurde 1904 als Professor für Physik an die Sorbonne berufen und 1905 zum Mitglied der französischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Er wurde am 19. April 1906 von einem Pferdewagen überfahren und erlag seinen Verletzungen. Er hinterließ nicht nur seine Frau, sondern auch seine beiden Töchter Irene, 9 Jahre, und Eve, 2 Jahre alt.

-rr- 25. 3. 2002, ergänzt -jj- 12.5.2009 // Bilder: PD

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt