Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

An die Kochtöpfe - Folge 3

Berühmte Personen

An die Kochtöpfe - Folge 3

Das Gewinnspiel endete bereits am 30. Juni 2009, da wir aber so viele köstliche Vorschläge von euch bekommen haben, geben wir sie auch gern an euch weiter. Hier lest ihr Rezepte von Sabrina, David, Lukas, Justin, Florian, Tim und Familie Schnür:


Amarettini-Zimt-Creme aus Italien von Familie Schnür aus Wolffenbüttel:


Foto: Amarettini


3 Blatt weiße Gelatine oder Pulver in wenig kaltem Wasser einweichen. 3 frische Eier trennen, Eigelb und 6 EL heißes Wasser     im kochenden Wasserbad schlagen, dabei
75 g Zucker einrieseln lassen und so lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.

1-2 EL Zitronensaft und 1-2 Tr. Bittermandelöl und 1/2 TL gemahlener Zimt unterrühren.Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen. Dann unter die Eigelbmasse rühren. So lange kaltstellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Eiklar steif schlagen und 150-200 g Schlagsahne steif schlagen. Beides unter die Creme ziehen.

Die Creme schichten: Creme, Amarettini, Creme. 2 EL Amarettini (ital. Mandelmakronen) zum Garnieren.                 


Nach dem Süßen, gibts etwas Schnelles und Leichtes für den Sommer von
Sabrina:

Mais-Raita
450 g Mais (aus der Dose)
360 g Joghurt (Natur)
Salz
glatte Petersilie (gehackt)
Chilipulver

Zubereitung:
Mais abtropfen lassen
mit Joghurt vermischen, 

Schmeckt echt lecker !!           


Reispfanne ist das Lieblingsgericht von David aus Dormagen. Und damit das auch alles klappt, hat ihm seine Mutter beim Aufschreiben ein wenig geholfen.
Also, so geht es: Für 3-4 Personen:
1 große Tasse Reis mit 2 großen Tassen Wasser  und etwas gekörnter Brühe kochen, bis das ganze Wasser vom Reis aufgenommen ist. In der Zwischenzeit ca. 500 gr. Hähnchen- oder Putenfleisch in nicht allzu kleine Stücke schneiden (kein Geschnetzeltes). Mit Hähnchengewürz würzen und in etwas Öl braten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

½ Zuccini, 1 rote Paprikaschote, 1 Frühlingszwiebel, ½ Karotte, 1 Knoblauchzehe, 1 Tasse Mais (tiefgefroren schmeckt viel besser als aus der Dose), ½ Stange Staudensellerie klein schnippeln und in der Pfanne, in der vorher das Fleisch gebraten wurde, bei mittlerer Hitze dünsten. Nicht zu weich werden lassen. Das Gemüse kann man auch austauschen, halt so, wie man es gerne mag. Dann den Reis zu dem Gemüse geben, mit reichlich Paprika edelsüß verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer Tasse ca. 2 Eßl. Tomatenmark mit etwas Wasser verrühren und ebenfalls in die Pfanne geben. Dann ist das ganze nicht so trocken. Jetzt noch ein paar Kräuter (Petersilie, Basilikum, Thymian.) dazu und nochmals verrühren. Das Fleisch wieder zurück in die Pfanne und kurz warm werden lassen und schon ist die Reispfanne fertig. Dazu schmeckt ein grüner Salat gaaaaanz lecker.

Man kann anstelle von Puten-/Hähnchenfleisch auch Cevapicci dazu essen oder das Ganze auch ohne Fleisch zubereiten. Nun wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen und eine guten Appetit.

Spätzle




Hallo ich heiße Lukas und komme aus Rudersberg . Mein Lieblingsrezept ist Spätzle. Es geht einfach und schmeckt gut.

Zutaten: 250g Mehl, 2 Eier, 1TL Salz, 1/8 Wasser. 
Zubereitung:
Aus den Zutaten einen zähen Teig herstellen. Von Hand oder mit der SpätzlesMaschine schaben, den Teig in kochendes Salzwasser drücken. Sobald sie hochsteigen mit dem Schaumlöffel herausnehmen und mit kaltem oder warmen Wasser abschrecken.

Justin aus Berg schickte uns "Schweinefilet mit Banane" hmmmmmmmm lecker!!!


(Für 2 Erwachsene und 2 Kinder)


300-350 g Schweinefilet
2-3 reife Bananen
1 Becher Schlagsahne
1 kleine Dose Tomatenmark
100-200 gr. geraspelten Gouda
Curry, Pfeffer, Salz, Paprika


Schweinefilet in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden und je von beiden Seiten ca. 3 Min. anbraten, pfeffern und salzen.
In der Zwischenzeit aus Tomatenmark, Sahne, 1 TL Curry, Paprika, Salz und Pfeffer eine homogene Masse rühren.
Schweinefilet in eine Auflaufform legen, in Scheiben geschnittene Bananen darüber verteilen. Den Bratenfond über die Bananen geben, anschließend die homogene Masse darüber verteilen. Jetzt Käse darüber raspeln.
Im vorgeheizten Backofen (220 Grad) ca. 30 Minuten garen.
Dazu schmeckt besonders Langkorn- mit Wildreis und Salat!




Florian aus Trier (9 Jahre) isst gern Crêpes:


hier ist mein Lieblingsrezept:

Crêpes

250 g Mehl
1 Prise Salz
2 Eier
200 ml Milch
250 ml Wasser oder Bouillon
50 g Butter

Mehl, Salz, Eier und Milch verrühren, nach und nach Flüssigkeit und zerlassene Butter zugeben. Teig kühl stellen, quellen lassen (am besten eine halbe Stunde).

Den Teig mit einem Soßenlöffel in die heiße, ganz leicht gefettete Pfanne mit möglichst flachem Rand geben. Den Teig durch vorsichtiges Schwenken gleichmäßig verteilen oder mit einem Crêpe-Schieber gleichmäßig  verstreichen.

Die Crêpes bei mäßiger Temperatur backen, sie sollten nicht zu dunkel werden. Sobald die Oberfläche trocken ist und sich die Ränder von der Pfanne lösen, kann die Crêpe gewendet werden.

Während des Fertigbackens Pfanne mehrmals rütteln.

Am liebsten esse ich die Crêpes mit Zimtzucker, es schmeckt auch Honig, Marmelade oder Nutella sehr gut dazu. Man kann auch eine herzhafte Füllung dazu m achen.




Panna Cotta mit frischen Früchten von Tim:
Rezept für 4 Personen. 20 Minuten Zubereitungszeit, mind. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank.

Zutaten: 500g Sahne, 70g Zucker, 1 Vanilleschote, 2 Blatt weiße Gelatine, 300ml Dessert-Vanille-Soße, Obst der Saison oder Tiefkühlfrüchte.

Zubereitung: Gebe die Sahne und den Zucker in einen mittelgroßen Kochtopf und erhitze sie auf mittlerer Stufe.

Nun Schlitze die Vanille-Schotte in der Mitte vorsichtig auf und kratze das Mark in die Sahne hinein. Dann köchelst du das Ganze sanft etwa 10 bis 15 Minuten.

In der Zwischenzeit kannst du die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Bevor du die Gelatine zu der Milch gibst, stellst du den Topf von der Platte und lässt die Milch abkühlen, etwa 3 Minuten. Die Gelatine kannst du unter Rühren dann dazu geben.

Nehme die Förmchen, sie sollten im Kühlschrank angekühlt worden sein, und verteile die flüssige Panna Cotta gleichmäßig in ihnen. Stelle die Förmchen in den Kühlschrank. Besser wären fünf als drei Stunden.




Mehr über's Essen erfahrt ihr auch in unserem WAS IST WAS Band 127. Wieso benötigt mein Körper Fett, Kohlehydrate, Eiweiß, Vitamine, Flüssigkeit, Spurenelemente oder Mineralstoffe? In welchen Lebensmitteln ist was enthalten? Warum werde ich dicker oder dünner, schlaffer oder fitter, wenn ich bestimmte Sachen esse? Ernährung ist ein Thema, das jeden betrifft. Willst du mehr darüber wissen, dann lies dich schlau!

Text: Liane Manseicher, 02.07.09; Fotos: Amarettini: Tinette: cc-by-sa; Maiskolben: Tessloff Archiv; Crêpes: David Monniaux/cc-by-sa; Spätzle: Kobako/cc-by-sa.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt