Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Q wie Quick-Time

Berühmte Personen

Q wie Quick-Time

Computerbegriffe mit dem Buchstaben "Q":

Quantisierung:
Begriff aus dem Rundfunk: Gemeint ist das umsetzen eines analogen Audiosignals in ein digitales Format. Ein A/D-Wandler (Analog-digital-Wandler) macht z. B. aus 8 bit 256 Stufen.

Quarz:
Ausgangsmaterial für die Halbleiter-Silizium-Herstellung. Der chemische Name dieses zweithäufigsten Elements der Erdrinde ist Siliziumoxyd.
Die elektrischen und thermischen Eigenschaften machen das Mineral zu einem begehrten Werkstoff der Elektronik. Ideal ist auch seine Robustheit gegenüber mechanischer Zerstörung oder chemischer Beeinflussung.

Quarzkristall:
Unter elektrischer Spannung schwingt ein Quarzkristall mit einer genau definierten Frequenz. Wegen dieser Eigenschaft werden die winzigen Quarzkristalle in elektronischen Schaltungen verwendet. Durch die hohe Genauigkeit dieser Eigenschwingungen lassen sich genau definierte Taktimpulse ableiten, womit sich komplizierte Computersysteme steuern lassen. Die hohe Ganggenauigkeit von Quarzuhren basiert auf dem gleichen Effekt. Die relativ billigen Quarzkristalle sind die besten Takterzeuger, die es gibt.

Quarzuhr:
Der Lauf dieser Uhr beruht auf den besonders konstanten Schwingungen eines Quarzkristalls (siehe oben). Dieser Kristall ersetzt Pendel bzw. Unruh bei den herkömmlichen Uhren. Er schwingt mit 32.000 Impulsen pro Sekunde. Ein kleiner Rechner teilt diese Frequenz auf (meist) einen Impuls pro Sekunde herunter. Jeder Impuls schaltet den elektronischen Zähler um eine Stelle weiter das ist die Sekundenanzeige. Nach 60 Sekundenimpulsen bekommt der Minutenzähler einen Impuls, nach 60 Minutenimpulsen der Stundenzähler, und nach 24 Stundenimpulsen schaltet die Datumsanzeige eine Stelle weiter.

Quellcode:
Damit wird die spezielle Sprache eines in einer höheren Programmiersprache geschriebenen Programmes bezeichnet. Durch Compiler wird daraus der sogenannte Objektcode, den der Prozessor versteht eine Kombination aus Einsen und Nullen mit bestimmtem Ablauf.
Beispiel: Ein Programm in Linux ist der Quellcode, in Maschinensprache der Objektcode.

Quelltext:
Textdatei, welche die HTML-Anweisungen für Internetseiten enthält.

QuickTime:
Multimedia-Software für das Abspielen von Videos und Musik auf Apple-Macintosh-Rechnern. Apple hat diese Software 1991 eingeführt und als Standard definiert. Wird meistens für kleinere Filme verwendet (Kino-Trailer im Internet etc.).

QWERTY:
Die Abkürzung kennzeichnet die amerikanische Tastatur. Im Gegensatz zu einer deutschen Tastatur sind Z und Y vertauscht (siehe QUERTZ).

QWERTZ:
Die Abkürzung kennzeichnet die deutsche Tastatur. In der obersten Buchstaben-Tastaturen-Reihe stehen die Buchstaben Q-W-E-R-T-Z. Im Gegensatz zu einer amerikanischen Tastatur sind Y und Z vertauscht. Außerdem besitzen QUERTZ-Tastaturen auf der rechten Seite die Umlaute Ü, Ö, Ä und das ß. Diese Sonderzeichen haben eine andere Funktion als auf der amerikanischen Tastatur.
Durch das Betriebssystem muss der Computer auf die Tastatur angepasst werden. Durch Drücken des Buchstaben Z lässt sich die Einstellung überprüfen. Erscheint auf dem Bildschirm statt dessen ein Y, dann wurde der Computer nicht richtig angepasst.

Quote:
Begriff aus dem E-mail-Alltag. Unter Quote versteht man ein Zitat aus einer Nachricht, worauf man sich in der Antwort bezieht. Erkennbar ist sie an eime >> am Anfang der zititerten Zeile.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt