Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

N wie Netzwerk

Berühmte Personen

N wie Netzwerk

Computerbegriffe mit dem Buchstaben "N":

Nachrichtengruppe:
Diskussionsforum des Internets. Siehe "Newsgroups".

Nadel-Drucker:
Diese ältesten Computer-Drucker funktionieren ähnlich wie eine Schreibmaschine. Der Drucker presst aber kein Typenrad, sondern 24 kleine Nadeln erst gegen ein Farbband und dann auf das Papier. Jeder Buchstabe ist also aus vielen kleinen Punkten zusammengesetzt. Wegen des nervtötenden Geräuschs beim Ausdrucken wurden diese Geräte inzwischen durch Tintenstrahl- oder Laserdrucker ersetzt.

NC:
1.Abkürzung für "Norton Commander". Dateimanager von Peter Norton für DOS- und Windows-Computer.

2.Abkürzung für Network-Computer, in Deutschland auch als Internet-PC bezeichnet. Diese Rechner haben weder Festplatte noch Betriebssystem. Alles wird je nach Bedarf direkt aus dem Internet geholt.

Nebenstellen-Anlage:
Über eine Nebenstellen-Anlage lassen sich mehrere Telefone verbinden. Dabei kann es sich um einen oder mehrere Telefon-Hauptanschlüsse handeln, die mit der Nebenstelle verbunden sind (siehe auch TK-Anlage). Verbindungen innerhalb einer Anlage sind kostenlos. Diese Anlagen werden meist im Zusammenhang mit einem ISDN-Anschluss in Wohnhäusern oder Büros errichtet.

Nero Burning ROM:
Brennprogramm für DVDs und CDs. Die Zusammenstellung der CD-Inhalte erfolgt mittels Drag&Drop in explorerähnlichen Fenstern. Ab der aktuellen Version 6 ist die Software zu einem regelrechten Multimedia-Alleskönner aufgerüstet worden. Während früher schon Musikdateien bearbeitet werden konnten, funktioniert das jetzt auch mit Videoaufnahmen.

Netiquette:
Kunstbegriff, abgeleitet von Net-Etikette. Der Verhaltenskodex des Internet enthält Grundregeln zum Umgang mit anderen Netzteilnehmern, regelt also sozusagen den guten Ton im Internet, vor allem in Chatrooms und Foren.
Üblicherweise dutzt man sich im Netz, außerdem sollte man sich immer kurz fassen.
Verboten ist:
Persönliche Beleidigung, grobe Verletzung religiöser, ethischer oder weltanschaulicher Empfindungen anderer Netzteilnehmer, kommerzielle oder politische Werbung, rassistische Äußerungen, die Aufforderung zu Gewalttaten oder krimineller Delikte.
Auch das Schreiben in GROSSBUCHSTABEN ist verpönt, weil es als Anschreien verstanden wird.

Netscape Navigator:
In den Neunziger Jahren der am weitesten verbreitete Browser, der inzwischen von Microsofts Internet-Explorer zurückgedrängt wurde. Vorteil des Navigator ist seine Verfügbarkeit für unterschiedliche Plattformen (Linux, OS-2 etc.). Außerdem unterstützt er zahlreiche Plug-ins. 1998 wurde Netscape von AOL aufgekauft.

Netz:
Ursprünglich waren mit diesem Kurzbegriff Netzwerke gemeint. Da das Internet ein weltumspannendes Datennetz ist, wird inzwischen auch dieses so bezeichnet.

Netzteil:
Das Netzteil dient der Stromversorgung elektrischer Geräte. Es verwandelt die Haushaltswechselspannung (circa 230 Volt) in die benötigte niedrige Gleichspannung (meist circa 3, 5 und 12 Volt). Kleinere Geräte vom Walkman bis zum Notebook können wahlweise mit Akkus, bzw. Batterien oder einem externen Netzteil betrieben werden.
Bei größeren Computern befindet sich das Netzteil normalerweise in einem eigenen Gehäuse im Gerät. Von da aus werden die Hauptplatine und die Laufwerke über Kabel mit Strom versorgt. Auch USB-Geräte, Tastatur und Maus beziehen ihre Energie aus dem Gehäuse-Netzteil. Eine Ausnahme bilden Funk-Tastaturen und Funk-Mäuse. Ältere Peripheriegeräte (= Drucker, Scanner) haben meist eigene Netzteile.

Netzwerk:
Die Zusammenschaltung mehrerer Computer wird als Netzwerk (Network) bezeichnet. Normalerweise wird ein Zentralcomputer (Server) mit mehreren Datenterminals vernetzt.
Innerhalb eines solchen Verbundes können Programme, zentrale Speicher und Daten, aber auch Peripheriegeräte wie beispielsweise ein Drucker gemeinsam benutzt werden.

In einem Mini-Netzwerk können per Kabel oder WLAN auch zwei Einzelrechner miteinander verbunden (vernetzt) werden. In diesem Fall wird keine Netzwerkkarte benötigt. Es genügt ein serielles, paralleles oder USB-Kabel.

Über Computernetzwerke sind beispielsweise in großen Konzernen alle Niederlassungen mit der Hauptzentrale verbunden. Die meisten Firmen bauen eine Art firmeneigenes Internet auf, das Intranet.

Netzwerkkarte:
Über eine Netzwerkkarte und einem dazugehörigen Kabel lässt sich ein Computer mit einem Netzwerk verbinden. Sie wird in den Computer eingesteckt und enthält den Anschluss für das Netzwerkkabel.
Über den USB anschließbare Sender/Empfänger für drahtlose Netzwerke (WLAN) machen die Netzwerkkarte im Heimbereich langsam überflüssig.
Allerdings arbeiten die Netzwerkkarten schneller. Während Wireless Lan (WLAN) bis zu 22 Mbit an Daten transportieren kann, schaffen Netzwerkkarten je nach Modell 10 - 1000 MBit.

Newbie:
Bezeichnung für einen Computer- oder Internet-Neuling

News:
Neuigkeiten und Nachrichten aller Art, die in einzelnen Themengebieten zusammengefasst werden. Zusammen bilden sie die Newsgroups (siehe unten)

Newsgroups:
Bezeichnung für die schwarzen Bretter des Internet. Eine N. kann eine Diskussionsgruppe oder ein Forum zu einem bestimmten Thema sein, über das sich die Anwender öffentlich austauschen können. Im Gegensatz zur E-mail werden die Beiträge nicht an einzelne Adressengeschickt, sondern alle Teilnehmer können sie bei Bedarf lesen.

Newsletter:
Sonderform einer Mailing-Liste. Allerdings können Abonnenten eines N. selbst keine Beiträge schreiben, sondern nur das komplette Werk empfangen. Das Abonnieren eines N. wird als subscribe bezeichnet, das Abbestellen als unsubscribe.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt