Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

H wie Handy

Berühmte Personen

H wie Handy

Computerbegriffe mit dem Buchstaben "H":

Hacker:
Hacker sind Computerspezialisten, die über das Internet oder andere Datenleitungen fremde Computer anwählen, um unbefugt Daten auszuspionieren, zu kopieren oder abzuändern. So versuchen Hacker zum Beispiel, geheime Informationen aus Militär-, Regierungs- oder Firmencomputern zu bekommen oder Kreditkarten- und Bankkonten zu plündern. Viele Hacker nutzen ihre Fähigkeiten aber auch zum Positiven, um Sicherheitslücken in bestehenden Systemen aufzuzeigen, damit diese geschlossen werden. Allerdings bewegen sie sich auch dabei am Rande der Legalität.

Handheld-PC:
(auch PDA: Persönliche Digitale Assistenten) sind Computer im Westentaschenformat. Anders als die üblichen Organizer verfügen sie über PC-Funktionen wie Büroprogramme.

Handy:
Umgangssprachlich für Mobiltelefon. Der Begriff kommt ausnahmsweise mal nicht aus dem Englischen, auch wenn er so klingt.

Hardcopy:
Bei einer Hardcopy wird der aktuelle Bildschirminhalt auf dem Drucker ausgegeben. Eine Hardcopy wird entweder über die Druck (oder print)-Taste oder bei Notebooks durch die Tastenkombination [FN]+[p] ermöglicht.

Harddisk:
Englische Bezeichnung für Festplatte, das ist ein magnetischer Massenspeicher, der normalerweise fest in den Computer eingebaut ist.
In Anleitungen steht oft auch die Abkürzung HDD für Hard Disc Drive.
Für besondere Anwendungen gibt es auch sogenannte Wechselplatten, die aber auch staubgeschützt und fest verschlossen in einem speziellen Gehäuse eingebaut sind.
Die Daten sind auf fest montierten, nicht austauschbaren Scheiben gespeichert, die sich sehr schnell drehen.
Moderne PC-Festplatten können mehrere Gigabyte an Daten speichern und innerhalb von Millisekunden jede gesuchte Information wieder finden und ablesen.

Hardware:
Als Hardware (kommt aus dem Englischen, etwa harte Ware) wird alles bezeichnet, was sich beim Computer anfassen lässt: Rechner, Monitor, Disketten, Laufwerke, Drucker, Speicherbausteine usw. Dagegen zählen Betriebssystem, Treiber und Programme zur Software (weiche Ware).

Hauptmenü:
Die erste Menüebene in einem Anwendungsprogramm oder in der Systemeinstellung wird als »Hauptmenü« bezeichnet.

Hauptplatine:
Die Hauptplatine im Computer wird auch Motherboard oder Mainboard genannt, ist. Darauf werden Prozessor, Arbeitsspeicher (RAM) und Steckkarten wie beispielsweise Sound-, Netzwerk-, ISDN-, TV-, Video- oder Grafikkarte aufgesteckt. Manche Boards haben Netzwerk, Sound oder sogar Grafikchips direkt auf der Platine, was Erweiterungskarten überflüssig macht.
Auf der Hauptplatine werden auch das CD-ROM oder DVD-Laufwerk, CD-Brenner und die Festplatte angeschlossen. Auch Anschlüsse (parallel, seriell, USB, Firewire, PS/2) für Drucker, Modem, Maus, Tastatur und andere externe Geräte befinden sich auf der Platine.

Hauptverzeichnis:
(englisch Root daher auch das Kunstwort Root-Verzeichnis). Ein Ordner, der weitere Unterverzeichnisse besitzt. Ein Unterverzeichnis kann weitere Unterverzeichnisse haben, wie ein Ordner, dessen Dokumente durch ein Buchstabenregister sortiert sind.

HDD:
Abkürzung für Hard Disc Drive = Englische Bezeichnung für Festplatte (siehe oben).

HDTV:
Abkürzung für High Definition Television. Gemeint ist hochauflösendes analoges Fernsehen. Die Entwicklung wurde nicht weiter verfolgt, Grundlagen daraus dienten der Weiterentwicklung des PAL-Standards zu PAL plus.

Heinrich Hertz (1857-1894):
Der Professor in Karlsruhe galt als ein vielversprechender Naturforscher. In Experimenten wies er die elektromagnetischen Wellen experimentell nach und demonstrierte ihren Zusammenhang mit dem sichtbaren Licht. Diese Hertzschen Wellen wurden durch eine Funkenstrecke produziert, ein Verfahren, das in den folgenden Jahren für die drahtlose Telegraphie benutzt wurde. Herz stützte sich dabei auf die Maxwell-Theorie - Maxwell und Hertz können so als die geistigen Väter der neuen Nachrichtentechnik betrachtet werden. Die von Hertz entdeckten hertzschen Wellen - mit Wellenlängen von 0,1 Millimetern bis hin zu einigen Kilometern - bilden eine der Grundlagen heutiger Hochfrequenztechnik.

Hertz:
Einheit für die Frequenz. Eine Schwingung pro Sekunde wird als ein Hertz (Hz) bezeichnet. 1000 Hertz sind ein Kilohertz (kHz), eine Million Hertz ein Megahertz (MHz), eine Milliarde Hertz ein Gigahertz (GHz). Ein moderner Prozessor mit drei Gigahertz Taktfrequenz schwingt also drei Milliarden Mal in der Sekunde

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt