Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Frank Gehry

Berühmte Personen

Frank Gehry

Heute vor 80 Jahren wurde Frank Gehry geboren. Schon seit seiner Kindheit war er kreativ und arbeitete mit verschiedenen Materialien. Bestärkt durch seine Umgebung wurde aus ihm einer der bekanntesten Architekten des 20 Jahrhunderts. Was für spektakuläre Bauten er errichtete, erfahrt ihr hier ...

Frank Owen Gehry wurde am 28.Februar 1929 in Toronto, Kanada, als Ephraim Owen Goldberg geboren. Mit seiner Großmutter baute er Fantasiestädte aus Holzspänen. Im Eisenwarenladen seines Opas verbrachte er die Samstag und auch dort hatte er Gelegenheit, mit allen möglichen Materialien zu spielen und zu basteln. Sein Vater malte mit ihm und seine Mutter zeigte ihm die Welt der Kunst.


1947 zog Gehr nach Kalifornien, arbeitete als Lastwagenfahrer und studierte in Los Angeles am City College. Nach seinem Abschluss 1954 diente er unter anderem in der US Armee, hatte verschiedene andere Jobs und studierte Stadtplanung in Harvard, ohne den Studiengang jedoch abzuschließen.


1952 hatte Gehry auch schon seine erste Frau Anita Snyder, die ihm zu einem Namenswechsel riet. Aus dieser Ehe hat Gehry zwei Töchter. 1966 ließ er sich scheiden und heiratete 1975 Berta Isabel Auilera, mit der er zwei Söhne hat. Frank Gehry ist kanadischer und US-amerikanischer Staatsbürger und wohnt in Santa Monica in Kalifornien, USA.


Das Guggenheim-Museum in Bilbao.

Seit 1962 betreibt er in Los Angeles ein eigenes Architekturbüro. 1989 erhielt Gehry den renommierten Pritzker Preis für Architektur. Seine Gebäude haben einen fantastisch anmutenden Charakter. Ihre Form folgt nicht strikt der Funktion, wie es Liebhaber der Strenge und Reinheit in der Architektur gerne sehen.


Zwar begann Gehry mit Gebäuden, die den üblichen Maßstäben genügten, Doch Ende der 60er Jahre verwendete er bis dahin unübliche Materialien wie Sperrholz und Wellblech. Sein Stil ändert sich radikal - er möchte die alte Sichtweise auf Form und Funktion verändern und neue Formen erschaffen. Deshalb ist Gehry dem Dekonstruktivismus zuzuordnen: Altes zerlegen und neu zusammenfügen.


Berühmt geworden sind Bauten wie das Guggenheim Museum in Bilbao (oben), das tanzende Haus in Prag (links),

der Gehry Turm in Hannover,

oder das Sata Center in Boston.


Text: -jj- 25.2.2009 // Bilder: Gehry: Susan King; Gehry Turm Hannover: Alex Hindemith/PD;Museum Bilbao: MykReeve/GFDL; Tanzendes Haus: Daniel van der Ree/PD; Stata Center Finlay McWalter/GFDL


Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt