Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Die Frage der Woche: Wer hat das Papier erfunden?

Berühmte Personen

Die Frage der Woche: Wer hat das Papier erfunden?

Jede Woche beantworten wir euch Fragen zu allen möglichen Themen. Heute fragt uns Timo: Wer hat das Papier erfunden? Hier erfahrt ihr die Antwort ...

Wie wird Papier hergestellt?


Papier ist ein auf pflanzlicher Herkunft basierender Werkstoff. Hergestellt wird Papier heute entweder durch Recycling von Altpapier oder durch Holz.


Bei letzterem Verfahren werden vor allem dünnere Stämme und schnell wachsende Hölzer verwendet. Dafür wird das entrindete Holz in einer Papierfabrik so weit zerkleinert, bis nur noch Sägespäne übrig sind. Es wird entweder zum so genannten Holzschliff zermahlen oder zu Schnitzeln.


Daraus wird sogenannter Zellstoff hergestellt indem die Sägespäne in Wasser eingeweicht und chemisch behandelt werden. Es entsteht ein zäher Brei, dem Stoffe wie Leim oder Bleichmittel beigemischt werden. Schließlich wird der Brei zu langen Bahnen gepresst und getrocknet. So wird aus Holz Papier.



Wer hat das Papier erfunden?


Wer das Papier erfunden hat, kann heute niemand genau sagen. Das Verfahren zur Papierherstellung wurde als erstes von dem Chinesen Cai Lun 105 nach Christus erwähnt.


Trotzdem gibt es Papierfunde aus China, die auf das Jahr 200 vor Christus datiert und damit deutlich älter sind, als die Aufzeichnugen des Cai Lun.




Wer war Cai Lun?


Cai Lun war ein Eunuch und ein Beamter unter dem chinesischen Kaiser He. Er lebte von 50 nach Christus bis circa 114 nach Christus. Lun war in der Behörde zur Fertigung von Instrumenten und Waffen am chinesischen Kaiserhof angestellt und dokumentierte hierfür die Papierherstellung.




Wie wurde Papier damals hergestellt?


Papier wurde damals meistens aus Hanf und alten Lumpen gefertigt. Diese Stoffe wurden mit Baumrinde oder Bast des Maulbeerbaumes ergänzt. Danach wurden die Stoffe gesäubert und die Fasernreste zerstampft, gekocht und gewässert.


Ein Sieb schöpfte die einzelnen Lagen dieser Paste ab, danach wurde der Brei aus Pflanzenfasern getrocknet, gepresst und schließlich geglättet.


Bei dem Prozess des Abschöpfens entstand eine Seite die oberhalb des Siebes lag, die so genannte Schönseite und eine Seite die auf dem Sieb lag, die so genannte Siebseite. Das Muster des Siebes war in die Siebseite eingeprägt, wohingegen die Schönseite nach dem Glätten relativ eben war.


Cai Luns Papier wurde jedoch nicht nur zum Schreiben verwendet, sondern auch zur Raumdekoration (z.B. als Tapete) eignete es sich hervorragend.




Worterklärungen:


Recycling stammt vom gleichnamigen englischen Wort ab und bedeutet Wiederverwertung oder Wiederaufbereitung. Es bezeichnet den Prozess des Weiterverwendens nicht mehr benötigter Produkte.


Ein Eunuch ist ein Mensch männlichen Geschlechts, der einer Kastration unterzogen wurde.


Bast ist das lebende Gewebe unter der äußeren Schicht der meisten Bäume.

Wenn Du wissen willst, was man alles wissen muss, um Sachen erfinden zu können, dann wirf doch auch mal einen Blick in unseren WAS IST WAS Band 35: Erfindungen 

Text: RR, Stand 12. 4. 2012, llustrationen: Tessloff-Archiv.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt