Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

B wie Betriebssystem

Berühmte Personen

B wie Betriebssystem

Computerbegriffe mit dem Buchstaben "B":

Babbage, Charles:
englischer Mathematiker (1792-1871). Er konstruierte mechanische Rechenmaschinen, die mit drei Achsen zu je fünf Zahnrädern Logarithmen und Potenzen ausrechnen konnten. 1834 begann er mit der Konstruktion eines programmgesteuerten digitalen Rechenautomaten mit Speicherfunktion, der mit Lochkarten arbeiteten sollte, scheiterte aber an fertigungstechnischen Problemen.

Backup
Jeder Anwender sollte sich regelmäßig von wichtigen Dateien eine Kopie, ein sogenanntes »Backup«, anfertigen. Dieses Backup sollte auf einem anderen Datenträger angelegt werden, als das Original. Sollte das Original einmal durch Unachtsamkeit, einen Festplattendefekt oder einen anderen Systemfehler verlorengehen, so steht immer noch die Backup-Datei zur Verfügung.

Balkencode:
Auf Waren findest du oft ein Viereck aus schwarzen Strichen. Dies ist ein Code, der Preis und Art der Ware verschlüsselt. Mit einem Lesegerät oder einer Scanner-Kasse kann der Kassierer diese Linien in einen Computer übertragen. Dieser erkennt sofort den richtigen Preis und weiß außerdem wie viel von der jeweiligen Ware verkauft ist und wann wieder nachbestellt werden muss.

Bandbreite:
Anderer Begriff für Übertragungsleistung. Sie wird in Bit pro Sekunde (bps) angegeben.

Bandlaufwerk
Sogenannte "Streamer". Speicherlaufwerk, das wie ein Tonbandgerät funktioniert. Wie ein Cassettenrecorder benutzt es Magnetband-Cassetten zur Datenspeicherung. CD- und DVD-Brenner haben die Bandlaufwerke zum Aussterben verurteilt. Die Bänder waren im Datenzugriff deutlich langsamer als Disketten- oder CD-Rom-Laufwerke, konnten aber große Datenmengen aufnehmen. Gespeichert wurde je nach Typ des Laufwerks nicht nur auf speziellen Streamerbändern, sondern auch auf herkömmlichen DAT- oder Videokassetten.

Banner
Werbefläche auf einer Internetseite. Durch einen Klick auf das Banner gelangt man auf die beworbene Seite.

Basic
Die Programmiersprache Basic steht für »Beginners All Purpose Symbolic Instruction Code« und somit für einfache Programmerstellung, aber relativ langsamen Programmablauf.

Benchmark:
Prozess, mit dem die Leistungsdaten eines Prozessors oder eines Computers festgestellt werden.
Dazu wird ein spezielles Testprogramm benötigt.

Benutzeroberfläche:
Bei DOS-Programmen musste jeder Befehl noch einzeln eingetippt werden. Die ersten Benutzeroberflächen, wie beispielsweise der "Norton-Commander" dienten der Vereinfachung dieses Prozesses. Zusätzlich zur Tastatur war nun auch die Befehlseingabe mit der Maus möglich. Als Benutzeroberfläche wird die Gesamtheit aller Möglichkeiten bezeichnet, über die ein PC Befehle empfangen kann. Benutzeroberflächen erleichtern die Arbeit durch Symbole, Menüs und Fenster, die sich mit der Maus anklicken lassen. Die bekanntesten Benutzeroberflächen sind die von Alan C. Kay bei Apple eingeführten, aber auch Linux und Windows.

BeOS:
Das erste 64 Bit Betriebssystem wurde von der US-Firma Be entwickelt, speziell für Multimedia-Anwendungen. Es benutzt ein eigenes Dateisystem, nämlich BFS auf 64 Bit Basis und erreicht eine sehr hohe Geschwindigkeit und bietet echtes Multitasking und Multiprocessing. Es galt 1998 als Sensation auf der Computermesse CeBit, war aber seiner Zeit so weit voraus, dass der Erfolg ausblieb.
Auch die kostenlose Verbreitung änderte das nicht, BeOS blieb ein wirtschaftlicher Flop. Vielleicht bekommt BeOS noch eine zweite Chance, sobald 64-Bit-Computer auch im Heimcomputerbereich mehr Verbreitung gefunden haben.

Beschleunigerkarte:
Eine Beschleunigerkarte ist mit einem Spezial-Chip ausgestattet. So sorgt der Beschleunigerchip beispielsweise bei eine Grafikkarte für einen schnelleren Bildaufbau. Nötig ist dies unter anderem bei Spielen mit dreidimensionaler Grafik. Moderne 3D-Grafikkaten haben dies jedoch nicht mehr nötig, da sie vom Hersteller bereits mit schnellen Prozessoren und Speichermodulen ausgestattet werden.

Beta-Version:
Als "Beta-Version" wird eine lauffähige, aber noch nicht endgültige Version eines Programms bezeichnet. Da sie oft noch mit kleinen Fehlern behaftet ist, wird diese Version gerne zum Testen an Endverbraucher ("User") abgegeben. Beta-Versionen können über das Internet von den Seiten der Sofortware-Hersteller heruntergeladen werden.

Betriebssystem:
Als Betriebssystem wird eine Sammlung von Programmen bezeichnet, die die Kommunikation mit den angeschlossenen Geräten wie Tastatur, Maus und Monitor eines Computers steuern und verwalten. Bekannte Betriebssysteme sind: Linux, MS-Dos, Windows, Mac-OS, OS-2.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt