Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Andrei Tupolew - Flugzeugkonstrukteur aus Leidenschaft

Berühmte Personen

Andrei Tupolew - Flugzeugkonstrukteur aus Leidenschaft

Am 10. November 1888 wurde Andrei Nikolajewitsch Tupolew geboren. Der russische Flugzeugbauer wurde berühmt für seine sowjetischen Kampfflugzeuge, konstruierte aber auch bedeutende und große Langstrecken- und Verkehrsmaschinen.

Zwei Kalender ein Geburtstag

Andrei Nikolajewitsch Tupolew wurde vor 120 Jahren, am 10. November 1888 in der Region Zentralrussland geboren. Dieses Datum ist jedoch nur nach unserem heutigen, gregorianischen Kalender korrekt, der damals auch in Westeuropa galt. Nach russischer Zeitrechnung wurde Tupolew am 29. Oktober 1888 geboren. Was es mit den verschiedenen Kalendern auf sich hat, könnt ihr im Artikel Papst Gregor XIII - der Vater unseres Kalenders nachlesen, den ihr am Ende dieses Textes angehängt findet.

Diplomarbeit über Wasserflugzeuge

Schon als Schüler interessierte sich Tupolew für Flugzeuge. Sein Studium an der Technischen Hochschule Moskau schloss er im Juni 1918 mit einem Diplom ab. Als Thema der Arbeit wählte er "Erfahrungen in der Entwicklung von Wasserflugzeugen auf Basis von Windkanalversuchen". Ende des gleichen Jahres gründete der Vater der russischen Luftfahrt, Nikolai Schukowski das Zentrale Aerohydrodynamische Institut (ZAGI), das bis heute wichtigste russische Luftfahrtforschungsinstitut. Einer der ersten Ingenieure dort war Andrei Tupolew.

Die ersten Flugzeuge

Gut zwei Jahre später begann im ZAGI die Entwicklung des ersten Flugzeuges, der Tupolew ANT-1, zu dessen Konstruktion Tupolew bereits 1911 erste Aufzeichnungen gemacht hatte. Er hatte ein leichtes Sportflugzeug im Sinn, der Prototyp wurde jedoch hauptsächlich zur Erprobung des im Flugzeugbau noch relativ neuen Werkstoffs Aluminium verwendet. Der erste Flug fand am 20. Oktober 1923 statt.
Das Flugzeug bestand zu etwa 60% aus Aluminium. Der Rest war ein Holzrahmenrumpf mit Stoffbespannung, das Aluminium wurde bei den Tragflächen, den Leitwerkrippen und zur Beplankung von Rumpfvorderteil- und oberseite eingesetzt.
Erst der Nachfolger, die Tupolew ANT-2, war komplett aus Aluminium und gilt als eines der ersten echten Aluminiumflugzeuge der Welt. Obwohl sie wegen der allgemeinen Aluminium- und Motorenknappheit in der UdSSR nicht in Serie gebaut wurde, war sie doch ein Meilenstein in der Verwendung neuartiger Materialien im sowjetischen Flugzeugbau. Die Maschine existiert noch und kann im Museum der russischen Luftstreitkräfte in Monino besichtigt werden.

Militärflugzeuge und ein Rekord

Natürlich interessierte sich die Luftwaffe für die Entwicklungen des ZAGI, und Tupolews ANT-3 wurde ein rein militärisches Projekt. Ab Mai 1926 wurde die Maschine als R-3 (Raswedtschik"=Aufklärer) bei den Luftstreitkräften in Dienst gestellt. Insgesamt wurden 110 Flugzeuge gebaut.

Wegweisend war der Entwurf des weltweit ersten zweimotorigen freitragenden Ganzmetallbombers, der Tupolew ANT-4. 1929 erfolgte mit diesem Typ ein Langstreckenflug von Moskau nach New York City mit einer Gesamtflugstrecke von 21.242 km Länge. In der Folge entstanden weitere Jagdflugzeuge und Bomber, so auch die ANT-6, das modernste Ganzmetall-Großflugzeug seiner Zeit. Am 21. Mai 1937 landete eine solche Maschine (Kennung SSSR N-170) unter Kommandant Michael Wodopjanow als erstes Flugzeug am Nordpol

Gewaltige Passagierflugzeuge

In den 1930er Jahren sorgten die Passagierflugzeuge Tupolew ANT-9 und Tupolew ANT-20 Maxim Gorki für Aufsehen. Die achtmotorige ANT-20 war 1934 das weltweit größte und schwerste Landflugzeug. Zu seiner Luxusausstattung gehörten ein Kino, ein Fotolabor, eine Druckpresse sowie mehrere Büros. Zusätzlich konnten noch bis zu 72 Passagiere transportiert werden.
Berühmt wurde auch die Tupolew ANT-25, die durch spektakuläre Fernflüge auch Internationales Aufsehen erregte: Berühmt wurde ihr Start am 18. Juni 1937 zu einem Flug über den Pol bis nach Portland , wo sie 2 Tage später nach 9.130 km landete. 1937 folgte ein weiterer Flug über 10.148 km von Moskau über Sibirien, den Nordpol, Vancouver bis San Jacinto in Kalifornien.

Ärger mit Stalin

Nachdem Tupolew 1936 sein eigenes Ingenieurbüro gegründet hatte, um vor allem Passagierflugzeuge zu bauen, fiel er beim sowjetischen Diktator Josef Stalin in Ungnade. Man klagte ihn des Hochverrats an und behauptete, er habe den Deutschen Originalpläne geliefert, aus denen dann die Me-109 entwickelt worden sei. In der Folge wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Projekte wurden eingestellt und die von ihm entwickelten Flugzeugtypen durften nicht mehr mit dem Kürzel ANT bezeichnet werden. Statt dessen wurden sie in ZAGI umbenannt. Im Gefängnis wurde er gezwungen, zusammen mit anderen inhaftierten Ingenieuren einen Sturzkampfbomber zu entwickeln. Die Entwicklungen führten zur Tupolew Tu-2.
Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen ließ Stalin die Ingenieure frei. 1943 soll er sich sogar bei Tupolew entschuldigt haben.

Wegbereiter der Atommacht

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges überarbeitete Tupolew den US-amerikanischen Bomber Boeing B-29. Mit Maschinen dieses Typs hatten die Amerikaner die ersten Atombomben auf japanische Städte geworfen. In nur 18 Monaten entstand die Tupolew Tu-4, die zum Ende der 1940er Jahre die UdSSR als Atommacht darstellte.

Generationenwechsel

Andrei Nikolajewitsch Tupolew gestaltete mit Sergei Wladimirowitsch Iljuschin (über ihn erfährst du mehr, wenn du unten auf den Link klickst) maßgeblich die Flugzeug- und Raumfahrtindustrie der Sowjetunion in den 1950er und 1960er Jahren.
Sein Sohn, Alexei Andrejewitsch Tupolew (1925-2001), setzte die Ingenieurlaufbahn seines Vaters fort. Seit 1942 hatte er an den Entwicklungen des Vaters mitgearbeitet. Nach dessen Tod im Dezember 1972 übernahm er den Posten des Chefkonstrukeurs.

Unter anderem baute er die erste sowjetische Überschallpassagiermaschine die Tu-144. Außerdem unterstützte er die Entwicklung der sowjetischen Raumfähre Buran.

Hier findet ihr eine Liste der von Andrei Tupolew konstruierten Flugzeugtypen.


Wenn Dich Fliegerei interessiert, dann wirf doch einen Blick in unseren WAS IST WAS-Band 10: Fliegerei und Luftfahrt
 

Text: RR-10.11.08, Bilder: Tupolev Public Stock Company (PSC Tupolev)
Tupolev ANT-4: Andrey Mossejev (GNU)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt