Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Wissenswertes rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006

Berühmte Personen

Wissenswertes rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006

Zur WM in Deutschland werden 3,2 Millionen Gäste erwartet, darunter eine Million aus dem Ausland. Mehr als 30 Milliarden Zuschauer rund um den ganzen Globus sehen sich vom Eröffnungsspiel am 09. Juni in München bis zum Finale am 09. Juli in Berlin die 64 Spiele mit den 32 qualifizierten Mannschaften am Fernseher an. Ein unglaubliches Medienaufgebot begleitet diese Weltmeisterschaft. Wir haben für euch ein paar Hintergrundinfos - man weiß ja nie, wozu man sie brauchen kann!

Medienzentrum München

Übertragen wird von einem Medienzentrum aus, dem so genannten Internationale Broadcast Center in München. Dort laufen alle Signale aus den zwölf WM-Stadien zusammen, um die Fernsehbilder der WM in die ganze Welt zu schicken. Über 400 TV- und Radiosender mit über 10 000 Journalisten und Technikern arbeiten bei der WM. Sie alle versorgen weltweit die Fußball-Fans mit WM-Bildern und Infos.

Länder-Rekorde und Vergleiche:
Spannend ist ein Vergleich der Zahlen des Statistischen Bundesamtes:



So sind die USA das Teilnehmerland, das mit 298,2 Millionen die meisten Einwohner hat. Geradezu ein Zwerg ist dagegen Trinidad & Tobago, denn dort leben nur 1,3 Millionen Einwohner.
 
Die höchste Lebenserwartung unter den Teilnehmerländern haben die Einwohner Japans. Sie werden im Durchschnitt 82 Jahre alt. Die geringste Lebenserwartung haben die Menschen im krisengeschüttelten Angola. Dort erreichen die Menschen durchschnittlich nur ein Alter von 40 Jahren.



Während es in Südkorea nur 54 eingetragene Fußballvereine mit 520 398 Fußballern mit eingeschlossen sind Fußballerinnen und Jugendliche - gibt, sind es zum Beispiel in Togo 565 Vereine aber nur 20 032 Mitglieder. In Deutschland gibt es 26 679 Vereine, also mehr, als Togo Fußballer hat und 6 256169 aktive Fußballer. Zum Vergleich: Das sind ungefähr so viele Fußballer und Fußballerinnen wie ganz Paraguay Einwohner hat.

Die nominierten Spieler:

726 Fußballer wurden insgesamt für die WM nominiert. Fast jeder zweite Spieler der an diesem Turnier teilnimmt, spielt in einer der europäischen Topligen und ist in England, Italien, Spanien, Frankreich oder Deutschland unter Vertrag. Rekordhalter ist die englische Liga, dort verdienen 102 der WM-Spieler ihr Geld.

Die WM-Veteranen

Sieben Spieler nehmen bereits zum vierten Mal an einer WM teil: der amerikanische Torhüter Casey Keller und sein Teamkollege und Abwehrchef Claudio Reyna. Oliver Kahn, der sich dieses Mal mit der Ersatztorhüterrolle in der deutschen Nationalmannschaft abfinden muss, aber sicher dank seiner Erfahrung auch so eine wichtige Stütze der Mannschaft ist. Aus Saudi-Arabien Torhüter Mohammed Al Deayea und Stürmer Sami Al Jaber. Der saudiarabische Torwart hat auch mit 181 die meisten Länderspieleinsätze aller Spieler vorzuweisen.





Darum gehts bei der WM: Mit dem Ball links, dem +Teamgeist, wollen die Brasilianer ihren WM-Titel verteidigen und den Pokal (Mitte) gewinnen. Dafür müssen sie das Finale in Berlin erreichen und gewinnen und zwar mit dem speziellen goldene Ball für das Endspiel: +Teamgeist Berlin.

Viele WM-Rekorde für Brasilien

Brasilien hat ebenfalls zwei Spieler, die schon die vierte WM spielen: Außenverteidiger Cafu und Stürmer Ronaldo. Ronaldo ist der Angreifer der diesjährigen WM, der bisher mit 12 Treffern die meisten WM-Endrundentore geschossen hat. Cafu ist dagegen der einzige Spieler, der bisher jemals in drei WM-Endspielen hintereinander stand. Außerdem nahm der amtierende Weltmeister Brasilien als einzige Mannschaft an allen 17 WM-Endrunden teil. Und die brasilianische Mannschaft hat als einzige fünf Mal die Weltmeisterschaft gewonnen.

Jung, alt, klein, groß

Der kleinste aller WM-Teilnehmer kommt aus Ecuador. Es ist der Mittelfeldspieler Christian Lara, der gerade einmal 1,62 Meter groß ist. Den Titel des größten Spielers der WM teilen sich gleich drei 2,02 Meter Riesen: der tschechische Stürmer Jan Koller, der australische Torhüter Zeljko Kalac und Stürmer Nikola Zigic aus Serbien-Montenegro.

Der jüngste Spieler, der für die WM nominiert wurde, ist das englische Stürmertalent Theo Walcott, geboren am 16. März 1989. Das ist besonders bemerkenswert, weil der 17-jährige bei seinem Heimatverein FC Arsenal noch nie in der ersten Mannschaft aufgelaufen ist. 

Der älteste diesjährige WM-Teilnehmer ist der tunesische Torhüter Ali Boumnijel, der am 13.04.1966 geboren wurde.

Übrigens feiert der deutsche Stürmer Miroslav Klose am Eröffnungstag der WM, am 09. Juni, seinen 28. Geburtstag! Wenn das kein gutes Omen für das Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft gegen Costa Rica ist!

-ab-06.06.2006 Text / Fotos: Flaggen: WAS IST WAS, Pokal und WM-Bälle: adidas;

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt