Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Wer hat den Zeichentrickfilm erfunden?

Berühmte Personen

Wer hat den Zeichentrickfilm erfunden?

Bei Zeichentrick fällt einem sofort der Name Walt Disney ein. Aber der Erfinder von Micky Maus und Donald Duck war nicht der erste, der animierte, gezeichnete Filme herstellte. Lea aus Konstanz möchte wissen, wer der Erfinder ist.

Während man an der Verbesserung der Filmtechnik arbeitete wurde auf vielen filmischen Gebieten herumexperimentiert. So versuchte man auch Zeichnungen "zum Laufen" zu bringen.

Erster Trickfilm made in England

Vor allem in Frankreich, aber auch in England und den USA wurden neue Errungenschaften sofort in die eigene Filmmemacherei mit einbezogen. Als Georges Méliès technische Tricks wie Doppelbelichtung oder das Stop-and-Go der Kamera bekannt wurden, verwendeten auch andere Künstler diese Technik und entwickelten sie zum Teil noch weiter. So schuf der Brite Arthur Melbourne Cooper dank dieser Techniken 1899 den wohl ersten Animationsfilm mit Streichhölzern, der "Matches: An Appeal" hieß. Durch Anhalten und Weiterkurbeln der Kamera lässt er Streichhölzer wie sich bewegende Figuren aussehen.

Comicfiguren werden lebendig

Im Jahr 1900 stellte dann der Amerikaner J. Stuart Blackton mit derselben Technik den ersten gezeichneten Animationsfilm her: "Enchanted Drawings". 1906 kam dann ein Film heraus, bei dem er die Bewegung seiner Comic-Figuren perfektioniert hatte: "Humerous Phases of Funny Faces".

Ein weiterer wichtiger Zeichentrickfilmer der Anfangszeit war der Franzose Emile Cohl. In "Fantasmagorie" von 1908 erzählen seine Phase für Phase auf Papier gezeichneten Charaktere kleine Abenteuer.

Auch der amerikanische Comic-Zeichner Winsor McCay ging in die Geschichte des Animationsfilms ein. Nach seinem ersten Film "Little Nemo" von 1910 feierte er mit "Gertie the Dinosaur" 1914 seinen großen Publikumserfolg. Der fünfminütige Zeichentrickfilm erzählte eine ganze Geschichte. Sein Zeichenstil war schon sehr elegant und aufwändig und die Figuren sehr flüssig animiert.

Disney setzt neue Maßstäbe

Natürlich sind die Animationsfilme von damals nicht mit der heutigen Tricktechnik vergleichbar. Neue Maßstäbe setzte ab den 30er Jahren Walt Disney. Beginnend mit "Schneewittchen und die sieben Zwerge" (1937) landete der Amerikaner einen Publikumserfolg nach dem anderen. Klassiker wie "Pinocchio", "Bambi" oder Dumbo, der fliegende Elefant" enstanden.

Mehr Perfektion dank Computertechnik

Noch heute produziert Disney Trickfilme von großer Professionalität. Mit dem Zeichnen am Reißbrett haben die animierten Streifen allerdings immer weniger zu tun. Stattdessen werden die Figuren heutzutage fast nur mit Hilfe des Computer entworfen und zum Leben erweckt. Disney hat aber längst nicht mehr das Monopol auf gute Zeichentrickfilme. Dreamworks, die Macher von u.a "Shrek" sind die größten Konkurrenten des Megakonzerns. Jedes Jahr entsteht zwischen den beiden Studios ein erbitterter Kampf um den erfolgreichsten Trickfilm des Jahres.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt