Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Welttag des Buches 2005

Berühmte Personen

Welttag des Buches 2005

Seinen Ursprung hat der Welttag des Buches in einer katalanischen Tradition. Zum Namenstag des Volksheiligen Sant Jordi (Sankt Georg) schenken sich die Menschen in der Region um Barcelona seit Jahren Rosen. Auf Initiative der Buchhändler werden seit 1923 auch Bücher verschenkt, und es entstand ein großes Volksfest rund ums Buch.. Bücher und Rosen würden am besten die hehren Begriffe Kultur und Schönheit verbinden.

Ein Tag zu Ehren Shakespeares

Vor über 200 Jahren verlangte kein Geringerer als Johann Wolfgang Goethe einen Gedenktag für seinen Kollegen William Shakespeare. Zu Goethes Lebzeiten wurde nichts daraus. Erst Ende des 20. Jahrhunderts - genauer: im Herbst 1995 - erklärte die UNESCO den 23. April zum "Welttag des Buches und des Urheberrechts", wohl auch in Verneigung vor dem englischen Universaldichter.

Das besondere Datum

Auf den 23. April fällt auch der Todestag von Miguel de Cervantes Saavedra - dem Erfinder des "Don Quixote". Übrigens, Shakespeare starb - wie Cervantes- am 23. April 1616, allerdings in Stratford-upon-Avon. Aber auch eine ganze Reihe weiterer prominenter Autoren wie z.B. Maurice Druon, K. Laxness, Vladimir Nabokov, Josep Pia und Manuel Mejia Vallejo sind an diesem Tag geboren, bzw. gestorben.

Weltweite Zustimmung

Die Entscheidung der UNESCO, den katalanischen "Tag des Buches" zum Welttag des Buches zu erklären, ist in vielen Ländern begeistert aufgenommen worden. Australien, Kanada, Spanien, Griechenland, Schweden, Großbritannien, Italien, Frankreich, Schweiz, die Elfenbeinküste, Mosambik, Puerto Rico und Kuba beteiligen sich mit speziellen Aktivitäten zur Leseförderung. Besonders aktiv sind die Niederlande mit den Weißen Buchwochen und Großbritannien am World Book Day. In Österreich beteiligen sich Buchhandlungen und Verlage mit Aktionen und Veranstaltungen.
In Deutschland beteiligen sich jedes Jahr Tausende Buchhandlungen mit eigenen Veranstaltungen am Bücherfest. Auch Schulen, Bibliotheken und zahlreiche Verlage organisieren Lesungen, Schreibwettbewerbe, Diskussionsrunden und anderen Aktionen. Vielleicht auch eure Schule? Im Jahr 2005 steht der Welttag des Buches unter dem Motto "Leseköpfe".

Ziel und Zweck

In einem Statement von Milagros des Corral, dem zuständigen Direktor der UNESCO, heißt es 1995: "Es gibt Bücher zu allen Themen, für jedes Publikum und zu allen Zeiten. Aber wir müssen sicherstellen, dass Bücher für jeden und überall zugänglich sind." Mit dem Welttag des Buches will man die Verbreitung des Buches fördern. 2005 wird mit Montreal zum fünften Mal eine "Welthauptstadt des Buches" gekürt. Die Vorgänger waren Madrid (2001), Alexandria (2002) Neu Delhi (2003), und Antwerpen (2004).

Hier gibt´s Veranstaltungstipps rund ums Buch.

rr/sw 18.4.05

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt