Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Vorlesen als Wettbewerb

Berühmte Personen

Vorlesen als Wettbewerb

Irina ist 12 Jahre alt. Sie mag Tanzen und Schwimmen, aber am liebsten liest sie Gruselbücher weil die so spannend sind. Mit dem Buch Valentina und die dreizehnte Nacht gewann sie den Kreisentscheid für Nürnberg beim Vorlesewettbewerb in Schwaig.


Bücherwurm Irina

Als Irina noch nicht lesen konnte, hat ihr ihre Mutter schon immer fleißig vorgelesen. Jetzt verschlingt sie selbst ihre Bücher - am liebsten Gruselgeschichten. Zum Geburtstag oder zu Weihnachten bekam sie immer auch Bücher geschenkt. So wurde Irina zur Leseratte.

Die Klasse 6c

Die Hauptschule Schnaittach nimmt jedes Jahr am Vorlesewettbewerb teil. Im Unterricht wird viel Wert aufs Lesen gelegt - die Schüler wissen, worauf es ankommt: Es muss Spaß machen, sagt Irinas Freundin Corinna. So konnten schließlich alle gemeinsam entscheiden, wer für die Klasse 6c am Schulentscheid für den Vorlesewettbewerb teilnehmen sollte.

Schulentscheid

Die beiden Freundinnen Irina und Corinna aus der Klasse 6c gewannen dann schließlich auch den Schulentscheid - Irina auf dem ersten Platz, Corinna auf dem zweiten.

Wer macht mit?

Der Wettbewerb findet für alle 6. Klassen in Deutschland statt. Damit alle gemäß ihrer Schulart eine Chance haben, gibt es mehrere Gruppen: Gruppe A für beispielsweise Hauptschulen, Gruppe B für Realschulen und Gymnasien, Gruppe C für Sonderschulen.

Beim Wettbewerb

Alle Teilnehmer müssen zweimal vorlesen. Anfangs einen Textabschnitt aus einem Buch ihrer Wahl, den sie schon vor dem Wettbewerb üben dürfen. Danach noch einen unbekannten Überraschungstext.

Irinas Vorbereitung

Neben dem Vorlesen in der Schule hat Irina auch zu Hause fleißig geübt. Freunde, Bekannte und Verwandten hörten ihr zu und gaben Tipps, wie sie sich noch weiter verbessern könnte.

Der Kreisentscheid

Insgesamt 22 Jungen und Mädchen nahmen beim Kreisentscheid in Schwaig teil. Irina musste lange warten, sie kam beim Vorlesen des geübten Textes aus "Valentina und die dreizehnte Nacht" als Letzte an die Reihe. Während der Wartezeit schwankte sie zwischen Langeweile und Aufregung. Sie wusste auch bei keinem der anderen Vorleser, zu welcher Gruppe er gehörte. Beim Überraschungstext war sie dafür die Erste.

Die Preisverleihung

In der Jury saßen Lehrer, Eltern, und die Gewinner vom letzten Jahr. Irina wunderte sich schon, als sie bis fast zum Schluss immer noch keine Urkunde überreicht bekam. Alle anderen Teilnehmer hatten ihre schon. Dann erfuhr sie, dass sie für die Gruppe A sogar gewonnen hat.

Wieder zu Hause

Irinas Freunde und Bekannte waren begeistert: Toll gemacht!. Sie wollten alles genau wissen, Was gab´s denn zu gewinnen?. - Zwei Bücher gleich zum Mitnehmen, sowie einen Buchgutschein. Auch Corinna freute sich mit Irina und beglückwünschte sie zu ihrem Erfolg.

Der Wettbewerb geht weiter

In der Zeit von März bis April werden nun für alle Bezirke die besten Vorleser gesucht, die sich anschließend im Landesentscheid behaupten müssen.

Im Juni 2002 werden die Landesmeister für vier Tage nach Frankfurt eingeladen, um dort gegeneinander anzutreten. Wer noch mehr über den Vorlesewettbewerb erfahren möchte, findet weitere Infos auf www.vorlesewettbewerb.de.

Danke

Ich möchte mich bei der Klasse 6c der Hauptschule Schnaittach für die großartige Unterstützung bedanken und hoffe, dass die nach dem Interview geschriebene Mathe-Ex für alle zu schaffen war. Irina wünsche ich natürlich viel Erfolg beim Bezirksentscheid für Mittelfranken. Wenn sie verliert, ist das nicht so schlimm, hat sie gemeint. Ich wünsche ihr trotzdem viel Glück.

15.03.02 - Text und Bilder: fw

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt