Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Ukraine zum ersten Mal bei der EM

Berühmte Personen

Ukraine zum ersten Mal bei der EM

Noch nie hat es die ukrainische Nationalmannschaft geschafft, sich für eine Europameisterschaft zu qualifizieren. 2012 war keine Qualifikation nötig, da man als Gastgeber für das Turnier gesetzt war. Wie schlägt sich die Ukraine bei ihrer ersten EM?

Das Logo des ukrainischen Fußballverbands FFU.

Kurze Geschichte

Der ukrainische Fußballverband (Federazija Futbolu Ukrajiny) ist noch recht jung. Denn bis zum Jahr 1991 gehörte die Ukraine zur UdSSR, weshalb man keine eigene Mannschaft stellte. Nachdem Zerfall der Sowjetunion nahmen viele Ukrainer die russische Staatsbürgerschaft an, weshalb der Verband mit einem Schwund an guten Spielern zu kämpfen hatte.

Große Erfolge sucht man in der ukrainischen Fußballgeschichte vergebens,  und die Ukrainer konnten sich bisher für keine Europameisterschaft qualifizieren. Auch die Geschichte bei Weltmeisterschaften ist überschaubar. Die einzige Teilnahme gab es im Jahr 2006. Bei der WM in Deutschland gelang der Ukraine der Sprung ins Achtelfinale, wo man mit 3:0 von Italien besiegt wurde.

Anatolij Tymoschtschuk ist Kapitän und Rekordspieler der Ukraine.



Als Gastgeber gesetzt

Traditionell ist es so, dass sich der Gastgeber eines großen Turniers nicht für die Teilnahme qualifizieren muss. So kam die Ukraine zu ihrer ersten EM und konnte sich die letzten zwei Jahre intensiv darauf vorbereiten. Bei den bisher fünf Spielen gegen Deutschland konnte die Ukraine noch nie gewinnen und schaffte aber dreimal ein unentschieden. Zuletzt gab es bei einem Freundschaftsspiel 2011 ein 3:3.

Oleh Blochin dient bereits zum zweiten Mal als ukrainischer Coach.

Der Trainer

Trainiert wird die ukrainische Auswahl von Oleh Blochin. Der ehemalige Stürmer bestritt von 1969 bis 1988 433 Spiele für Dynamo Kiew und schoss dabei 211 Tore. 101 Mal war er im Nationaldress der Sowjetunion unterwegs. Als Trainer war er zunächst in Griechenland, unter anderem bei Thessaloniki und AEK Athen verpflichtet. Von 2003 bis 2007 war Blochin schon einmal Trainer der ukrainischen Nationalmannschaft und führte sie zur ersten WM. Nun ist er wieder zurück im Amt.

Der Kader

Die meisten der ukrainischen Akteure verdienen ihr Geld in der heimischen Liga oder in Russland. Der Einzige, der bei einem westeuropäischen Topclub unter Vertrag steht, ist Mittelfeldspieler Anatolij Tymoschtschuk vom FC Bayern München. Er ist Kapitän und mit 114 Länderspielen Rekordspieler der Ukraine.

Andrij Schewtschenko spielte früher mit AC Mailand und FC Chelsea in der Champions League.



Der Star des Teams ist Andrij Schewtschenko. Er hat mit 45 Treffern die meisten Tore der ukrainischen Geschichte erzielt und war früher beim AC Mailand und beim FC Chelsea unter Vertrag. Nun spielt der inzwischen 35-Jährige in der Heimat bei Dynamo Kiew. Unterstützt wird er von seinem Sturmpartner Andrij Woronin. Der Ex-Leverkusener ist nun bei Dynamo Moskau unter Vertrag.

Heimvorteil nutzen?

Gastgeber Ukraine trifft in der Gruppe D auf England, Frankreich und Schweden. Realistisch gesehen haben die Ukrainer keine Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Dazu fehlt ihnen die Qualität sowie die internationale Erfahrung um gegen diese hochkarätigen Gegner bestehen zu können. Aber vielleicht können sie ja ihren Heimvorteil nutzen und für eine große Überraschung sorgen.


Hier kommst du zu unserem WAS IST WAS Fußball-Fan-Set.


Hier findest du unseren WAS IST WAS EM-Planer zum Download.








Text: Jan Wrede; Bilder: Schewtschenko, Tymoschtschuk & Blochin: football.ua (cc-by-sa 3.0), Logo: Christian Bier ®, Flagge: Jon Harald Söby (pd)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt