Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Südafrika Austragungsort der WM 2010

Berühmte Personen

Südafrika Austragungsort der WM 2010

Nach der Fußball - Weltmeisterschaft in Deutschland, bei der die WM-Neulinge aus Afrika mit überraschendem Offensivfußball begeisterten, ist der Blick auf den Austragungsort der nächsten Weltmeisterschaft 2010 Südafrika gerichtet. Der südlichste afrikanische Staat setzte sich bei der Wahl gegen die Mitbewerber Marokko und Ägypten durch. Sportlich hofft das Land auf einen ähnlichen Erfolg wie die Mannschaft von Ghana, die ins Achtelfinale einzog. Allerdings müssen bis 2010 einige Probleme in Südafrika behoben werden.

Die Flagge Südafrikas.

Die Geschichte Südafrikas

1652 kamen die ersten Siedler aus den Niederlanden nach Südafrika und führten Krieg mit dem einheimischen Volk der Xhosa. Im 18. Jahrhundert eroberte Großbritannien Südafrika und gliederte es ins "British Empire" ein. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs führte die regierende National Party der weißen Niederländer die so genannte Apartheid, die strikte Rassentrennung zwischen Schwarzen und Weißen, ein. Bis zum Jahr 1990 kämpfte der African National Congress (ANC) gegen die Unterdrückung, bis die Regierung einlenkte und die Apartheid langsam aus der Verfassung entfernte. 1994 wurde Nelson Mandela, der berühmteste Widerstandskämpfer, zum ersten schwarzen Präsidenten gewählt.

Die Bevölkerungsvielfalt in Südafrika

In Südafrika leben Menschen der unterschiedlichsten Völker zusammen. Der größte Teil besteht mit 79% aus schwarzen Afrikanern, die sich in verschiedene Gruppen unterteilen. Die Weißen, die hauptsächlich Nachfahren der europäischen Siedler sind, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts eingewandert sind, stellen 10% der Bevölkerung. 9% der Bevölkerung sind die so genannten Farbigen, Nachfahren der ersten europäischen Siedlern und deren Sklaven. Die Inder, die als Arbeiter nach Südafrika geholt wurden machen 3% der Bevölkerung aus. Südafrika hat wegen dieser großen Zahl an verschiedenen Völker elf offizielle Sprachen. Die meist gesprochenen Sprachen sind Englisch und Afrikaans.


Kapstadt und der Tafelberg sind weltberühmt und gern besuchte touristische Attraktionen Südafrikas.

Gold, Diamanten und Tourismus

Südafrika ist reich an Bodenschätzen wie Gold, Platin und Diamanten. Diese Vorkommen machten Südafrika zu einem wohlhabenden Land, das mit den Industriestaaten in Europa und Amerika verglichen werden kann. Auch der Tourismus ist in Südafrika immer wichtiger geworden. 2005 besuchten 7,3 Millionen Touristen das Land. Der Fremdenverkehr wird zusätzlich durch die wachsende Verkehrsnetze unterstützt und auch die armen Bürger profitieren davon, denn es werden dadurch mehr Arbeitsplätze geschaffen.


Probleme des Landes

Ein großes Problem in Südafrika ist die starke Kriminalität, die durch die hohe Arbeitslosenquote von 27% zustande kommt. Auch werden die Schwarzen immer noch schlechter behandelt als Weiße und viele von ihnen müssen in Townships (Gebiete in denen nur Schwarze wohnen) leben wo man schwer Anschluss an Bildungsmöglichkeiten und gute Arbeitsplätze bekommt. Auch hat Südafrika die zweithöchste Zahl an Menschen, die mit Aids infiziert sind. Es sind hauptsächlich die Schwarzen, die über diese Krankheit kaum aufgeklärt werden. Bereits 5,2 Millionen Menschen sind infiziert und bis 2008 werden wahrscheinlich 500.000 daran gestorben sein.
 
Die Südafrikaner sind begeistert von Fußball. Hier ein Spiel in der Nähe von Kapstadt.

Sport zum Ablenken




Ungeachtet der großen Probleme im Land wachst die Euphorie für die Sportmannschaften. Vor allem Fußball wird mit großer Begeisterung gespielt und verfolgt. Der größte Erfolg der Fußballnationalmannschaft war der Gewinn der Afrikameisterschaft 1996 und die Teilnahmen an der Endrunde der Weltmeisterschaften 1998 und 2002. Mit der Austragung der WM 2010 wird die Begeisterung für den Fußball noch weiter wachsen.


Die Fußballmannschaft

Die Nationalmannschaft, auch Bafana Bafana(unsere Jungs) genannt, will versuchen es Ghana, der Elfenbeinküste und Togo gleich zu tun und mit offensivem Fußball zu begeistern. Der bekannteste Spieler ist Sibusiso Zuma der bei Arminia Bielefeld unter Vertrag steht und bereits 47 Länderspiele gemacht hat. Trainiert wird die Mannschaft von Pitso Mosimane, dem ehemaligen Assistenztrainer von Ted Dimitru, der die Mannschaft bis zum Ausscheiden aus dem Afrika-Cup in diesem Jahr trainierte.



Das Loftus-Stadion in Pretoria ist Austragungsort der WM 2010.

Die WM in Südafrika

Mit 14 zu zehn Stimmen konnte Südafrika sich gegen Marokko und Ägypten behaupten und wurde somit zum Austragungsort der 19. Fußballweltmeisterschaft. Das Finalspiel wird im Soccer City Stadion von Johannesburg ausgetragen, das nach seiner Fertigstellung Platz für 96.000 Menschen bieten soll. Die Kosten für die Organisation sollen 825 Millionen US-Dollar betragen. Ein Ticket wird zwischen 20 und 1083 Dollar kosten. Es wird sechs Sponsoren geben, darunter die First National Bank und die Mobiltechnologie- Firma MTN.

Probleme bei der Organisation

Südafrika ist dem Zeitplan zur Vorbereitung der WM stark hinterher. So ist mit dem Bau der neuen Stadien und mit dem Ausbau der schon bestehenden Stadien erst spät begonnen worden. Inspektoren der FIFA haben festgestellt, dass noch viel verbessert werden muss, darunter die Verkehrsanbindung. Auch müssen mehr Unterkünfte für die Gäste aus aller Welt geschaffen werden. Es wird sogar überlegt ob in vier Jahren die WM in die USA, nach Australien oder nach Deutschland verlegt werden muss, wenn Südafrika nicht rechtzeitig fertig wird. Allerdings sind die FIFA und die Südafrikanischen Verantwortlichen zuversichtlich, dass eine WM am Kap der guten Hoffnung stattfinden kann.

20.07.06 Text: Jan Wrede, Schülerpraktikant der 9. Klasse Labenwolf- Gymnasium, Nürnberg

Fotos: Archiv Tessloff; Loftus-Stadion: GNU. Fußballspiel: Helga Uhlemann.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt