Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Portugal - Cristiano Ronaldo & Co.

Berühmte Personen

Portugal - Cristiano Ronaldo & Co.

Die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft gehört zu den besten der Welt. Regelmäßig ist sie bei großen Turnieren auf den vorderen Plätzen. Dennoch gelang es der Mannschaft noch nie eine Welt- oder Europameisterschaft für sich zu entscheiden.

Das Logo des portugiesischen Fußballverbands FPF.

Blick in die Geschichte


Der portugiesische Fußballverband Federacao Portuguesa de Futbol (FPF) wurde bereits 1914 gegründet. Es folgte eine lange Durststrecke. Bis 1966 konnte sich Portugal für keine Endrunde einer Weltmeisterschaft qualifizieren. Bei der ersten der insgesamt vier Teilnahmen konnte das Team mit Starspieler Eusebio, der mit neun Treffern Torschützenkönig wurde, 1966 auf Anhieb den dritten Platz erreichen. Bei der WM 2006 in Deutschland schafften sie es auf Platz vier. 2010 war allerdings schon im Achtelfinale Schluss.



Auch bis zur ersten Teilnahme an Europameisterschaften dauerte es lange. Erst 1984 erreichte man die Endrunde. Das bislang beste Ergebnis erzielte das Team 2004, als es im eigenen Land Vizeeuropameister wurde. Damals musste man sich im Finale 0:1 gegen Griechenland geschlagen geben. 2008 scheiterte man im Viertelfinale gegen Deutschland.


Nani von Manchester United ist ein trickreicher und technisch versierter Außenstürmer.



Vorbildliche Nachwuchsförderung

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg der portugiesischen Nationalelf in den letzten Jahren ist die exzellente Jugendarbeit. Die Jugendnationalmannschaften haben bereits weit mehr Titel geholt als ihre erwachsenen Vorbilder. Die U20-Nationalmannschaft ist bereits zwei Mal Weltmeister geworden. U18, U17 und U16 konnten zusammen schon sieben Mal Europameister werden. Diese Spieler steigen als Profis in die Herren-Nationalmannschaft auf.

Von 1991 bis 2006 bestritt Luis Figo mit 127 Matches die meisten Länderspiele für Portugal. Toptorjäger ist Pauleta, der von 1997 bis 2006 47 Treffer erzielte. Von 16 Spielen gegen Deutschland konnte Portugal nur drei gewinnen, zuletzt bei der EM 2000, als Deutschland in der Vorrunde ausschied. Das letzte Aufeinandertreffen gewannen die Deutschen mit 2:3 im EM-Viertelfinale 2008.


Der Ex-Nationalspieler Paolo Bento trainiert die Portugiesen seit 2010.

Der Trainer

Paulo Bento ist seit 2010 portugiesischer Nationaltrainer. In den 90er Jahren war der ehemalige Verteidiger selbst im Nationaldress Portugals auf dem Platz. Das Amt des Cheftrainers der Selecao ("Auswahl") ist erst die zweite Trainerstation des 42-Jährigen. Zuvor war er bei Sporting Lissabon unter Vertrag und gewann mit der Mannschaft zweimal den portugiesischen Pokal.

Ronaldo & Co.

Der absolute Star des Teams ist Ballkünstler Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Der offensive Flügelspieler ist Kapitän und Kreativzentrum im portugiesischen Spiel. Unterstützt wird er vom talentierten Nani, der bei Manchester United unter Vertrag steht. Generell haben die Portugiesen sehr viel Talent in ihren Reihen, aber manchmal wird ihnen ihre Eigensinnigkeit zum Verhängnis.

Cristiano Ronaldo - Kapitän und Star Portugals.



In der Abwehr stehen mit Pepe und Fabio Coentrao zwei eingespielte Teamkameraden von Real Madrid. Im Tor steht der erfahrene Eduardo. Das Mittelfeld soll durch Raul Meireles vom FC Chelsea stabilisiert werden.

Harte Gruppenphase

Wie immer reisen die Portugiesen mit sehr viel Talent und Qualität im Kader an. Eigentlich könnte man sie zu den Geheimfavoriten auf den Titel zählen, doch treffen sie in Gruppe B auf Deutschland, Niederlande und Dänemark. In dieser schweren Gruppe kann Portugal nur bestehen, wenn es sich auf seine Spielstärke besinnt und die hervorragenden Einzelspieler gut harmonieren.


Hier kommst du zu unserem WAS IST WAS Fußball-Fan-Set.


Hier findest du unseren WAS IST WAS EM-Planer zum Download.








Text: Jan Wrede, Bilder: Flagge: (pd), Logo: Christian Bier ®, Ronaldo: Dagur Brynjolfsson (cc-by-sa 2.0), Bento & Nani: Jose Goulao (cc-by-sa 2.0)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt