Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Oliver Hardy - der dicke Teil von Stan & Ollie

Berühmte Personen

Oliver Hardy - der dicke Teil von Stan & Ollie

Gemeinsam hatten sie die Lizenz zum Blödeln: Stan und Ollie, das wohl berühmteste Komikerpaar aller Zeiten. Als "Dick und Doof" gingen sie in die Filmgeschichte ein. Ihr Markenzeichen: liebenswerter Slapstickhumor. Am 18. Januar 1892 wurde die schwergewichtige Hälfte der beiden Spaßmacher geboren - vor 115 Jahren.


Als Norvell Hardy kam er als Sohn eines Hotelierpaares im Bundesstaat Georgia zur Welt. Schon früh zeigte sich sein komödiantisches Talent: Bedingt durch den Beruf seiner Eltern verbrachte er Stunden damit, die Hotelgäste zu beobachten und zu imitieren.

Ausgestattet mit einer beachtlichen Stimme unterhielt er das Publikum auch gelegentlich mit Gesangseinlagen. Eine andere Lieblingsbeschäftigung Hardys war das Essen. Schon im Alter von 15 Jahren brachte er stattliche 120 Kilo auf die Waage.

Essen aus Frust

Da Norvells Mutter die musikalische Begabung ihres Sohnes fördern wollte, finanzierte sie ihm ein Studium am Konservatorium in Atlanta. Doch das Kino zog den jungen Mann magisch an. Statt zum Unterricht zu gehen untermalte er lieber die stummen Diavorführungen in einem Lichtspielhaus mit seinem Gesang. Auch eine Militärschule konnte ihm keine Disziplin beibringen. Aus lauter Frust futterte er Unmengen von Süßigkeiten und wurde dicker und dicker.

Vom Kartenabreißer zum Starkomiker

Doch Hardy fand seinen Weg: Er arbeitete sich im ersten Kino der Stadt vom Kartenabreißer zum Filmvorführer hoch und wurde ab 1913 schließlich Darsteller in kleinen Bühnenshows. Nicht zuletzt wegen seiner Körperfülle war er von Anfang an auf komische Rollen festgelegt.

Das blieb auch so, als er zum Film kam. In seinen ersten Filmen spielte er fast immer den so genannten Heavy (= schwer), den großen, böse dreinblickenden Schurken, der dem komischen Hauptdarsteller das Leben schwer machte. Damals nahm Hardy auch den Vornamen Oliver an, in Gedenken an seinen früh verstorbenen Vater.

Filmhistorische Partnerschaft

1924 arbeitete Oliver Hardy erstmals freiberuflich für den Produzenten Hal Roach, in dessen Studios er 1926 die filmhistorische Partnerschaft mit Stan Laurel einging. Damit hatte das erfolgreichste Komikerduo der Filmgeschichte zusammengefunden. Hardy ergänzte sich prächtig mit seinem schmächtigen Kollegen aus England, der bereits als Kind Bühnenluft geschnuppert hatte. Seine beiden Eltern waren in der Showbranche tätig.

"Dick und Doof"

In der Folgezeit entstand eine ganze Reihe von turbulenten Slapstick-Kurzfilmen wie Freiheit oder Große Geschäfte (beide 1929). Die Dramaturgie war dabei immer die gleiche: Hardy verkörpert als schwergewichtige Hälfte des ungleichen Paares den dicken, väterlichen Typ.

Stets um Überlegenheit bemüht, oft auch mit übertriebener Galanterie und Höflichkeit gepaart, bildet er den Gegenpart zu dem naiven, tollpatschigen Laurel, der in der Regel die Katastrophe auslöst. Fester Bestandteil der Filme ist auch Hardys direkter Appell ans Publikum. Sein Blick drückt die stumme Verzweiflung über Stans Dummheit aus.

Bis in die 50er im Geschäft

Stan und Ollie gehörten zu den wenigen Stummfilmkomikern, die mühelos den Sprung vom Stumm- zum Tonfilm schafften. Mit Wir bitten um Gnade wurde 1931 die erste Komödie in Spielfilmlänge produziert. Auch in der Tonfilmära entstanden weiterhin erfolgreiche Kurzfilme.

Trotz schwächerer Filme in der Spätphase ihres Schaffens, der letzte entstand 1952, ist die Beliebtheit der beiden Starkomiker bis heute ungebrochen. Oliver Hardy starb am 7. August 1957 an den Folgen eines Schlaganfalls in Hollywood. Sein langjähriger Filmpartner überlebte ihn um acht Jahre.

Nic - akt. 17.1.2007 / Deutsches Filminstitut

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt