Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Mitspieler gesucht!

Berühmte Personen

Mitspieler gesucht!

Im Frühjahr 2010 konnte die Stadt Nürnberg das Deutsche Spielearchiv erwerben und vor der drohenden Auflösung bewahren. Als neue Einrichtung der museen der stadt nürnberg wird es eine Schlüsselinstitution der Spieleszene. Mit der Ausstellung Mitspieler gesucht! im Stadtmuseum Fembohaus präsentiert sich das Deutsche Spielearchiv Nürnberg nun erstmals der Öffentlichkeit .

25 Jahre Deutsches Spielearchiv

Das Deutsche Spielearchiv wurde am 25. Juni 1985 in Marburg eröffnet.

Gegründet und geleitet wurde es bis Frühjahr 2010 von dem Literatur-, Theater- und Medienwissenschaftler Dr. Bernward Thole. Der leidenschaftliche Spielesammler und kritiker brachte seine Privatsammlung von etwa 5000 Spielen in die Institution ein.
Unterstützung erfuhr das Spielearchiv von der Stadt Marburg und vor allem von dem 1978 gegründeten Verein Spiel des Jahres e.V., dessen Mitgründer und langjähriger Sprecher Bernward Thole war. Im Lauf der Jahre entwickelte sich das Deutsche Spielearchiv von einer privaten Sammlung zu einer einzigartigen, systematisch geführten Einrichtung.

Drei Hauptziele

In erster Linie will das Deutsche Spielearchiv die deutschsprachige Spieleproduktion seit 1945 dokumentieren. Über die Jahrzehnte wuchs der Spielefundus auf ca. 30.000 Spiele an, die nach einer eigens entwickelten Klassifikation per EDV erfasst sind.

Es will aber auch Forschung und Lehre unterstützen und das Spiel in Familie und Gesellschaft fördern

Gedächtnis der Spielebranche


Die Fachbibliothek umfasst mittlerweile ca. 7.000 Bände. Hinzu kommen verschiedene wichtige Spezialarchive (z.B. Autoren- und Verlagsarchive).

Diese einzigartige Sammlung dokumentiert nahezu vollständig die deutschsprachige Spieleproduktion seit 1945.
Zu Recht lässt sich daher das Deutsche Spielearchiv als Gedächtnis der Spielebranche bezeichnen.

Viele Auszeichnungen

Die engagierte Arbeit des Deutschen Spielarchivs wurde vielfach gelobt und ausgezeichnet: Dr. Bernward Thole erhielt den Bundesverdienstorden und 2006 wurde das Archiv als innovative Einrichtung in die bundesweite Initiative Deutschland Land der Ideen aufgenommen. Bis 2007 fungierte das Archiv als Geschäftsstelle des Vereins Spiel des Jahres e.V. Nach dem Ende dieser Zusammenarbeit zeichnete sich allerdings ab, dass ein Archiv dieser Größenordnung in privater Trägerschaft auf Dauer nicht fortzuführen war.

Sponsoren sichern den Fortbestand


Die Spielzeug- und Spielestadt Nürnberg signalisierte frühzeitig ihr Interesse an der Übernahme und Fortführung des Archivs.
Dies konnte nun dank der Unterstützung von Sponsoren realisiert werden. Die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg sorgte für die finanzielle Basis, die Spielwarenmesse eG sichert zunächst für fünf Jahre den provisorischen Betrieb und der Tessloff Verlag Nürnberg und die Habermaaß GmbH, Bad Rodach, unterstützen die Ausstellung Mitspieler gesucht!

Staunen und Spielen

Die Ausstellung im Stadtmuseum Fembohaus dauert noch bis zum 21. November. Sie gibt einen Überblick über die reichen Bestände und wichtigen Aufgaben des Spielearchivs.

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit vielen Spiel- und Informationsangeboten verweist auf die enormen Möglichkeiten des Archivs.

An allen Wochenenden werden Mitglieder des Spieleclubs Ali Baba den kleinen und großen Besuchern Spiele aus einem reich bestückten, von der Spieleindustrie zur Verfügung gestellten Spielesortiment erklären.

Mitspieler gesucht! heißt: Spiel mit!

Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den Begleitveranstaltungen zu ermöglichen, sind bis auf zwei Ausnahmen alle Veranstaltungen außerhalb der Museumsöffnungszeiten kostenlos.

Mehr über diese Ausstellung findest du hier.

Fenster in die Zukunft


Ausstellung und Begleitprogramm öffnen gleichsam ein mögliches Fenster in die Zukunft. Das Deutsche Spielearchiv Nürnberg will kein Archiv im herkömmlichen Sinne sein, das nur für eine interessierte Fachöffentlichkeit von Interesse ist. Das Archiv soll sich zu einem lebendigen Spiele-Zentrum entwickeln, dessen Tätigkeit international beachtet, national wirksam und zugleich lokal fest verankert ist.
Noch lagern die Bestände des Spielearchivs in über 2000 Umzugskartons verpackt in einem Museumsdepot, aber die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten hat begonnen. Ein hoffnungsvoller Anfang ist gemacht, aber nicht ohne Hintergedanken heißt die Ausstellung: Mitspieler gesucht!.

Text: RR nach einem Pressetext der Städtischen Museen Nürnberg; Stand: 24. 8. 2010, Bilder: Museen der Stadt Nürnberg

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt