Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Kate Winslet - Eine starke Frau für Charakterrollen

Berühmte Personen

Kate Winslet - Eine starke Frau für Charakterrollen

Mit dem Untergang der Titanic ging Kate Winslets Stern am Hollywood-Himmel auf! Vom Erfolg hat sich die sympathische Britin bis heute nicht verbiegen lassen. Trotz unzähliger Angebote in Blockbuster-Produktionen mitzuspielen, tritt sie am liebsten in kleineren Independent-Filmen auf. Der interessanteren Rollen wegen. Am 5. Oktober 2005 wird Kate Winslet 35 Jahre alt.


Die Schauspielerei liegt Kate Winslet vermutlich im Blut - kommt sie doch aus einer großen Künstlerfamilie. Die Großeltern leiteten ein Theater in ihrer Heimatstadt Reading, die Eltern waren beide Schauspieler, der Onkel eine feste Große auf den Bühnen des Londoner West Ends.

Und ihre beiden Schwestern? Sind natürlich auch Schauspielerinnen! Ihre ersten Erfahrungen vor der Kamera sammelte die kleine Kate in einem Müsli-Werbespot. Theaterkurse besuchte sie schon im Alter von 11 Jahren.

Erster Film mit 17

1991 machte Kate Winslet ihren Abschluss an der Hochschule für Darstellende Künste und trat fortan in einigen kleinen Gastrollen im TV auf. Ihr Kinodebüt gab die 17jährige im Film "Himmlische Kreaturen" von Herr-der-Ringe-Regisseur Peter Jackson.

Die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte um zwei heranwachsende Mädchen in den 50er Jahren, die in ihre ganz eigene Fantasiewelt flüchten und aus Liebe zueinander sogar einen Mord begehen, wurde von den Kritikern mit viel Lob bedacht. Vor allem Kate Winslets sensible Darstellung des Teenagers Juliet.


Vorliebe für Kostümfilme

Beim Vorsprechen für die Literaturverfilmung "Sinn und Sinnlichkeit" erwies sich die kurvige Engländerin ein Jahr später als Idealbesetzung für die hoffnungslos romantische Marianne Dashwood. Ihre schauspielerische Leistung war der Academy sogar eine Oscarnominierung als beste Nebendarstellerin wert.

Kate Winslet sollte in Zukunft immer wieder in historische Kostüme schlüpfen, um vor der Kamera zu glänzen: Ob als Zimmermädchen des Marquis de Sade in "Quills", als wahnsinnige Ophelia in "Hamlet", als sterbenskranke Witwe in "Wenn Träume fliegen lernen" und schließlich auch als Rose, die auf der "Titanic" eine unstandesgemäße Affäre mit einem jungen Maler eingeht.

Kate ist nicht käuflich

Die herzzerreißende Geschichte über den Untergang des Luxusdampfers brachte Kate Winslet nicht nur ihre zweite Oscarnominierung, sondern auch Weltruhm ein. Doch gerade als sie auf dem Gipfel des Ruhms angekommen schien, tat die Schauspielerin genau das Gegenteil von dem, was man von ihr erwartete: Sie schlug erfolgversprechende Angebote wie "Shakespeare in Love" oder "Anna und der König" aus und zog zwei kleine Independent-Film vor, die sie zu den Dreharbeiten nach Indien und Marokko führten.


Zweifache Mama

Am Filmset von "Marrakesch" lernte sie auch ihren ersten Ehemann Jim Threapleton kennen. Die Verbindung, aus der Tochter Mia hervorging, hielt allerdings nur zwei Jahre. Inzwischen ist Kate ein zweites Mal verheiratet. Mit ihrem jetzigen Partner, dem Regisseur Sam Mendes, wohnt sie abwechselnd in London und New York. Zusammen haben sie Sohn Joe.

Trotz Babypause erfolgreich

Die Babypause konnte Kate allerdings nur kurz davon abhalten, weiter erfolgreich zu sein. Für das Porträt der Schauspielerin Iris Murdoch erhielt sie 2001 erneut eine Oscarnominierung, ebenso für ihre Darstellung der durchgeknallten Clementine in der Tragikkomödie "Vergißmeinnicht" mit Jim Carry. Dass die Britin auch musikalisch einiges auf dem Kasten hat, bewies sie mit der selbstkomponierten Ballade "What if" aus dem Film "A Christmas Carol", der Weihnachten 2001 die Hitparaden stürmte.


Hungern? Nein danke!

Kate Winslet fällt nicht nur als herausragende Charakterdarstellerin auf, sie ist auch optisch ein Lichtblick zwischen Hollywoods Hungerhaken. Doch ihren weiblichen Rundungen hatte die füllige Britin lange Zeit Probleme. Da sie schon als Kind gehänselt wurde, weil sie nicht rank und schlank war, litt sie zu Beginn ihrer Karriere unter Essstörungen.

Nachdem sie für "Titanic" gehörig hatte abspecken müssen, begann sich die Schauspielerin dem aufgezwungenen Schlankheitswahn zu widersetzen. Auf gutes Essen muss Kate Winslet in Zukunft also nicht mehr verzichten. Dafür hat die ehemalige Kettenraucherin für ihre Kinder dem Glimmstengel entsagt.

Mehr übner andere berühmte Künstler und Sportler erfährst du in unserem "Kultur-Spezial".

Nic - 05.10.2005 / Fotos: Filmplakate "Quills", "Titanic", "Wenn Träume fliegen lernen", Plattencover - Kate Winslet: "What if", EMI

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt