Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Jim Henson: Der Schöpfer von Krümelmonster, Kermit & Co.

Berühmte Personen

Jim Henson: Der Schöpfer von Krümelmonster, Kermit & Co.

Jim Henson war nicht nur einer der besten Puppenspieler aller Zeiten, sondern auch einer der kreativsten Köpfe im Bereich Kinder-Unterhaltung. Durch Kermit, Ernie und Bert, Miss Piggy, Krümelmonster und die ausgeflippten Fraggles ist der Amerikaner, der am 24. September 1934 zur Welt kam, auch 14 Jahre nach seinem Tod unsterblich geblieben.


Schon als Kind war Henson ein großer Fan von Bauchrednern und Puppenspielern. Mit Begeisterung sah er den TV-Puppen-Shows "Kukla, Fran and Ollie" und "Life With Snarky Parker" zu. Doch niemals hätte er gedacht, daß er als Puppenspieler in die Filmgeschichte eingehen würde. Dabei wollte er doch "nur" zum Fernsehen, ein Wunsch, in dem er vor allem von seiner Oma bestärkt wurde.

Kermit wird geboren

Bereits 1954 bekam der schauspielerisch begabte Junge aus Maryland seine erste Chance und durfte mit einer fünfminütigen Latenight-Puppenshow bei einem lokalen Fernsehsender auftreten: "Jim and his friends" (Jim und seine Freunde), der Vorläufer der Muppetshow, in der bereits Kermit der Frosch auftritt. Schon damals arbeitete Jim Henson mit Jane zusammen, einer ebenfalls begeisterten Puppenspielerin, die später auch seine Ehefrau wurde.

Erfolgsrezept: Schaumstoffpuppen

Das Erfolgsrezept der beiden: Im Gegensatz zu den bereits gängigen Puppen aus den Shows entwickelten Jim und Jane neue, viel weichere Puppen aus Schaumstoff, die für den TV- Bereich viel griffiger und leichter zu handhaben waren. Die Figuren wurden über dem Kopf geführt, so dass man auf einem Bildschirm unterhalb der Bühne die Aktionen der Puppen genau kontrollieren konnte.

TV-Hit "Sesamstraße"

Nachdem mehrere Fernsehshows "Jim and his friends" ausgestrahlt hatten, wurde der bekannte TV-Produzent Joan Ganz Cooney auf den Nachwuchs-Entertainer aufmerksam. Er bat Jim an den Arbeiten zur Sesamstraße mitzumachen, einer Schulserie, die speziell für sozial benachteiligte Kinder entwickelt worden war (siehe auch Linkartikel). So entstanden Ernie und Bert, Oscar aus der Mülltonne, Grobi und das Krümelmonster, die anfangs vor allem die Aufgabe hatten, den kleinen Zuschauern spielerisch Buchstaben und Zahlen beizubringen. Die Kids waren begeistert, die Serie eroberte im Handumdrehen die Fernsehwelt rund um den Globus.


Der zweite Streich: Die "Muppets"

Doch das war erst Jim Hensons erster Streich. Er sprudelte nur so vor Ideen um seine Puppenfamilie weiter auszubauen. In Zusammenarbeit mit Produzent Lord Lew Grade und dem jungen Puppenspieler Frank Oz begannen 1975 die Arbeiten für die Muppet-Show. Miss Piggy, Fozzy Bär, Gonzo und all die anderen unvergesslichen Muppet-Charaktere entstanden. Der Meister selbst hauchte gleich mehreren Figuren Leben ein. Bis zu seinem Tod spielte Jim Henson Rolf den Hund, den Schwedischen Koch und den ewigen Nörgler Waldorf aus der Loge. Und natürlich Kermit, die Figur, mit der sich Jim Henson selbst porträtiert haben soll.

Fraggles, Film und Fantasy

Die Show wird mit 235 Millionen Zuschauern pro Woche in mehr als 100 Ländern und mit drei Emmys (= TV-Oscar in den USA) in fünf Jahren zum phänomenalen Erfolg für Henson und geht als größte unabhängige Produktion in die TV-Geschichte ein. Jim Henson zögert nicht lange und bringt drei Jahre darauf mit "Muppet Movie" seine Puppenhelden auf die Leinwand. Es folgen vier weitere Spielfilme und zwei Fantasy-Filme. Das letzte große Fernsehprojekt sind die "Fraggles" in den 80er Jahren.

Die Ideen leben weiter

1990 starb der Puppenvater überraschend nach kurzer, schwerer Krankheit. Doch seine Ideen leben weiter. Jim Henson hatte sich zu Lebzeiten ein Team von Entwicklern und Mitarbeitern geschaffen, die wie er dafür leben, Kinder glücklich zu machen. Neben Ehefrau Jane sind auch alle drei Henson-Kinder im Familienunternehmen tätig. So gibt es auch nach seinem Tod erfolgreiche Produktionen aus dem Hause Henson, z.B. "Der Bär im großen blauen Haus".

Hier geht´s zur Homepage von www.henson.com - leider auf Englisch!

iri / nic - 24.09.2004

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt