Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Jetzt gehts los: Die Achtelfinalpartien

Berühmte Personen

Jetzt gehts los: Die Achtelfinalpartien

Es spielten: 1. Gruppe A gegen 2. Gruppe B: Deutschland Schweden 2:0 (Samstag, 24.06., 17.00 Uhr München) 1. Gruppe C gegen 2. Gruppe D: Argentinien Mexiko 2:1 (Samstag 24.0.6., 21.00 Uhr Leipzig) 1. Gruppe B gegen 2. Gruppe A: England Ecuador 1:0 (Sonntag, 25.06., 17.00 Uhr Stuttgart) 1. Gruppe D gegen 2. Gruppe C: Portugal Niederlande 1:0 (Sonntag 25.06., 21.00 Uhr Nürnberg) 1. Gruppe E gegen 2. Gruppe F: Italien - Australien (Montag, 26.06., 17.00 Uhr Kaiserslautern) 1. Gruppe G gegen 2. Gruppe H: Schweiz - Ukraine (Montag, 26.06., 21.00 Uhr Köln) 1. Gruppe F gegen 2. Gruppe E: Brasilien - Ghana (Montag, 26.06., 17.00 Uhr Dortmund) 1. Gruppe H gegen 2. Gruppe G: Spanien - Frankreich (Montag, 26.06., 21.00 Uhr Hannover) Hier die ersten vier Achtelfinalpartien:



1. Gruppe A gegen 2. Gruppe B: Deutschland Schweden

Die deutsche Mannschaft hat sich mit drei Siegen für das Achtelfinale empfohlen. Dass das Team von Jürgen Klinsmann so sicher und schon nach den zwei Spielen gegen Costa Rica und Polen als Achtelfinalist feststehen würde, hatten nicht viele geglaubt. Das Spiel gegen Ecuador, das sich ebenfalls schon qualifiziert hatte, wurde zwar klar gewonnen, ist aber aufgrund der Konstellation keine echte Herausforderung gewesen, zumal die Ecuadorianer das Spiel mehr im Schongang absolvierten. Im Achtelfinale geht es nun ganz anders zur Sache, denn auf die Deutschen wartet in München das Team aus Schweden. Doch die Mannschaft ist gut vorbereitet, alle Spieler sind fit und dürfen spielen, da es keine Gelbsperre gibt. Außerdem können die Deutschen mit der Unterstützung der begeisterten Zuschauer rechnen, die sie sicher unglaublich anfeuern werden!

Die Schweden mussten nach ihrem torlosen Unentschieden gegen den Fußballzwerg Trinidad & Tobago um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen. Dass sie niemals aufgeben konnte man im Spiel gegen England feststellen, als sie nach einer schwächeren ersten Halbzeit in Rückstand gerieten, aber durch eine starke zweite Halbzeit zum verdienten 2:2 Ausgleich kamen und das in der 90. Minute! Zudem kann Schweden wieder seinen Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic einsetzen, der sich verletzt hatte.

Überhaupt haben beide Mannschaften weder verletzte noch gelb oder rot-gesperrte Spieler zu beklagen.

Über 40.000 schwedische Fans sind in München, um das Spiel im Stadion oder auf der Großleinwand mitzuerleben und die hatten übrigens schon am Freitag Grund zu feiern, denn da war das schwedische Mittsommernacht und das ist ein riesiges Fest bei den Skandinaviern.


1. Gruppe C gegen 2. Gruppe D: Argentinien Mexiko

Souverän wie kaum eine andere Mannschaft spielte sich Argentinien, immer angefeuert von ihrem Fußballidol Maradona, ins Achtelfinale und das in der so genannten Todesgruppe. Kaum einer hatte gedacht, dass die Südamerikaner so klar gegen die Elfenbeinküste (2:1) und Serbien & Montenegro (6:0!) gewinnen würden. Das dritte Spiel gegen die Niederländer, die Argentinier waren sicher qualifiziert, endete mit einem 0:0, beide Mannschaften waren weiter. Die Argentinier holten aus den drei Spielen 7 Punkte. Mit 8:1 Toren bewiesen sie ihre Gefährlichkeit.

Nicht spielen kann im Achtelfinale neben dem Mittelfeldspieler Lucho Gonzalzez, der eine Aduktorenverletzung hat, der rechte Verteidiger Nicolas Burdisso. Er holte sich eine Außenbanddehnung beim Spiel gegen Holland. Die Argentinier sind in dieser Verfassung klare Favoriten gegen die Mexikaner, die sich mit Mühe ins Achtelfinale spielen konnten.

Mexiko galt bei so manchem als Geheimfavorit. Doch auch wenn sie sich qualifiziert haben: es sah nicht wirklich weltmeisterlich aus, was die Mexikaner spielten. Ein 3:1 gegen den Iran und nur ein mageres 0:0 gegen Angola reichten um ins Achtelfinale zu gelangen. Doch schon gegen Portugal verloren die Mexikaner mit 2:1. Wollen die Mittelamerikaner weiterkommen ist eine echte Leistungssteigerung nötig. Im Mittelfeld müssen die Mexikaner auf Luis Perez verzichten, denn der muss noch eine Gelb-Rot Sperre absitzen.

Es wird spannend, ob die Mexikaner den bisher stark auftretenden Argentiniern etwas entgegenzusetzen haben.


1. Gruppe B gegen 2. Gruppe A: England Ecuador

Zwei Siege und ein Unentschieden machten die Engländer zum ersten der Gruppe B. Doch die Bilanz von 7 Punkten und 5:2 Toren gegen Paraguay (1:0), Trinidad & Tobago (2:0) und Schweden (2:2) auf dem Papier nicht schlecht aussieht, noch hält das Spiel der Briten nicht, was viele sich davon versprochen hatten. Zu wenig Druck auf das gegnerische Tor und zu wenig Spielfreude wird beklagt. Dazu kommt, dass die Engländer auf ihren Schützen Michael Owen verzichten müssen, der sich im Spiel gegen Schweden einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Umso mehr hoffen die englischen Fans nun auf Wayne Rooney, der nach seinem Mitteflussbruch wieder eingesetzt wird. Gegen Ecuador gelten die Engländer zwar als Favoriten, doch die Ecuadorianer brauchen sich nicht zu verstecken!

Ecuador war für viele die Überraschung in der Gruppe A. Doch spätestens nach ihrem souveränen 2:0 Sieg gegen Polen und dem anschließenden 3:0 gegen Costa Rica war allen klar: diese Mannschaft spielt aus einer soliden Abwehr, sehr kontrolliert und braucht eigentlich keinen Gegner zu fürchten. Die anschließende 3:0 Niederlage gegen Deutschland, war den Ecuadorianern nicht so wichtig. So ließ Trainer Luis Fernando Suarez einige wichtige Spieler ausruhen und man wollte auch keine gelben Karten mehr kassieren. Im Spiel gegen England, werden die Spieler aus dem Andenstaat ganz anders auftreten! Zudem kann der Trainer auf alle Spieler zurückgreifen. Sicher eine spannende Partie!


1. Gruppe D gegen 2. Gruppe C: Portugal Niederlande

Ein überragender Kapitän Luis Figo hat die portugiesische Mannschaft mit 9 Punkten und 5:1 Toren ins Achtelfinale geführt. Die Portugiesen haben relativ sicher gegen Angola (1:0), den Iran (2:0) und Mexiko (2:1) die Gruppe D gewonnen. Allerdings taten sie sich trotz guter Chancen oft mit dem Tore schießen schwer. Im Achtelfinale können die Portugiesen alle Spieler einsetzen. Und sie müssen gegen eine starke holländische Abwehr sicherlich effektiver beim Tore schießen werden.
5 Punkte und 3:1 Tore langten den Holländern zum Einzug ins Achtelfinale. Sie überstanden die schwere Todesgruppe gegen die Elfenbeinküste (2:1), Serbien & Montenegro (1:0) und Argentinien (0:0) als Gruppenzweite. Dabei fielen sie nicht durch viel Spielwitz oder brillante Spielzüge auf. Statt dem, von den Holländern gewünschten offensiven Fußball nach vorn, legt Trainer van Basten viel Wert auf eine kontrollierte Abwehr und effizientes Spiel.

Für viele ist diese Achtelfinalpartie zwischen Portugal und Holland schon ein kleines Finale, denn hier treffen zwei starke europäische Mannschaften aufeinander, die beide auch Anwärter auf das Endspiel sind.

-ab-24.06.2006 Text / Fotos: wasistwas.de

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt