Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Jeanette: Vom Zirkus in die Hitparaden

Berühmte Personen

Jeanette: Vom Zirkus in die Hitparaden

Zirkuskind, Soapstar, Pop-Prinzessin und neuerdings Rockröhre - Jeanette ist nicht nur wandelbar, sondern auch ganz schön ehrgeizig. Rechtzeitig zu ihrem 25. Geburtstag am 22. Februar hat sie es endgültig geschafft ihr Image musikalisch wie optisch vom netten Mädchen zur ernstzunehmenden Künstlerin aufzupolieren.

Bühnenluft schnupperte Jeanette schon als kleines Mädchen. Im Kinderzirkus Lilliput in Berlin war sie auf Akrobatik und Tanz spezialisiert. Dass sie singen kann, entdeckte das 1,59 kleine Energiebündel mit elf Jahren. Damals nahm sie an zahlreichen Karaoke-Wettbewerben teil und imitierte mit Vorliebe ihre Idole Mariah Carey und Celine Dion.

Stärker als die Konkurrenz

Der Durchbruch folgte 1999 beim größten Talentwettbewerb Europas. Die knapp 18jährige setzte sich gegen sage und schreibe 270.000 Konkurrenten durch und brachte schon im März ihre erste eigene Single auf den Markt gebracht. Einen Monat später tauchte ihr Gesicht bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf, wo sie bis 2003 die Rolle der Marie Balzer spielte. Neben den Dreharbeiten stand Jeanette weiter am Mikro und landete mit der Single "Go back" ihren ersten großen Charterfolg.

GZSZ als Sprungbrett

Drei Jahre und zwei Alben später merkte Jeanette, dass sich die Arbeit als Sängerin und Soap-Schauspielerin nur bedingt kombinieren lassen. Sie ging auf Tour, wurde 2003 für die Sat1-Casting-Show "Star Search" als Jury-Mitglied angeheuert und nahm verlockende Projekte wie ein Duett mit Ronan Keating an. Klar, dass da kaum noch Zeit zum Drehen blieb. Nach mehreren Pausen bei GZSZ wurde im Februar 2004 die letzte Folge mit Marie Balzer ausgestrahlt.   

Rockröhre

Seit ihrem Ausstieg bei RTL konzentriert sich Jeanette ganz auf ihre musikalische Karriere. Seitdem hat sich auch in zunehmendem Maße ihr Musikstil verändert. Waren ihre CDs anfangs noch im seichten Popbereich angesiedelt, so hat sich die gelernte Friseurin mit der markanten Stimme inzwischen zur Rockröhre gemausert. Spätestens mit ihrem dritten Album "Rock my life" begann sie härtere Töne anzuschlagen.

Die Schattemseiten des Ruhms

Auch von den Kritikern wurden ihre musikalischen Leistungen mehrfach gewürdigt. Ihre größte Auszeichnung bisher: der "Echo" als beste Sängerin national im Jahr 2001. Neben Spitzenpositionen in den Hitparaden und prall gefüllten Konzerthallen hat die zierliche Sängerin allerdings auch schon die Schattenseiten des Ruhm zu spüren bekommen. Über ein Jahr wurde sie von einem verrückten Fan verfolgt und konnte das Haus nur noch mit Bodyguards verlassen.

Neues Album, neue Serie

Doch diese düstere Phase ist vorüber. Nach zweijähriger Kreativpause geht Jeanette mit ihrem neuen Album "Naked truth" an den Start, das am 31. März 2006 erscheint. Sämtliche Texte sind diesmal aus ihrer eigenen Feder. Unterstützung im musikalischen Bereich holte sie sich von Freund und Musiker Jörg. Auch vor der Kamera ist ein brandheißes Projekt in Arbeit. Die Blondine dreht für das ZDF eine Sitcom, die im Frühjahr nächsten Jahres ausgestrahlt wird.

Sozial engagiert

Neben Musik und Schauspiel engagiert sich Jeanette auch für soziale Zwecke. Sie unterstützt ein Kinderstraßenprojekt in Peru und gab kürzlich ein Konzert gegen Rechtsextremismus. Wer Jeanette live erleben möchte: 2006 ist sie mit der "Bad Girls Club Tour" unterwegs.

Nic- 21.02.2006 / Fotos: CD-Cover "Naked truth" von Polydor/Universal

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt