Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Ideen für ein faires Miteinander gesucht

Berühmte Personen

Ideen für ein faires Miteinander gesucht

Der Malteser Hilfsdienst und die Deutsche Eishockey Liga (DEL) suchen die besten Schulkonzepte gegen Mobbing und Gewalt. Die Schulen mit den besten Ideen und Konzepten für ein faires Miteinander werden mit der Fair Play Trophy ausgezeichnet sowie mit attraktiven Preisen prämiert!

Tag für Tag wird in Klassenzimmern, Umkleideräumen und auf Schulhöfen gemobbt. 500.000 Vorfälle pro Woche kommen dabei zusammen, errechnete die Professorin Mechthild Schäfer vom Institut für pädagogische Psychologie der Universität München schon im Jahr 2006. Seitdem ist es nicht besser geworden.


Was ist das "Mobbing"?

Mobbing ist viel mehr als nur jemanden hin und wieder hänseln, mit jemandem raufen oder andere ärgern. Von Mobbing spricht man, wenn jemand an einer anderen Person wiederholt und über längere Zeit herabsetzende und ausgrenzende Handlungen verübt.


Schlagen, treten, üble Gerüchte, Schimpfwörter, fiese E-Mails - in der Regel sind Mobbing-Opfer vielen unterschiedlichen Angriffen und Erniedrigungen ausgesetzt.


Dabei wird die Kluft zwischen Täter und Opfer nach jedem Übergriff größer: Der Mobber fühlt sich noch mächtiger, das Opfer fühlt sich immer mehr erniedrigt. Mobber wollen ihre Stellung in der Gruppe festigen. Indem sie wehrlose Opfer einschüchtern und ihnen immer mehr Angst einjagen, demonstrieren sie ihre Stärke und ihre Macht.


Mobbing verschwindet nicht, wenn ein Mobbing-Opfer die Schule wechselt. Dadurch fühlen sich die Mobber oft nur noch mehr in ihrem Handeln bestätigt und suchen sich ein neues Opfer. Deshalb ist es notwendig, Mobbing vorzubeugen und bei Mobbing-Fällen einzuschreiten. Sprich mit einem Erwachsenen, dem du vertraust, wenn du oder ein anderes Kind gemobbt wird.

Neuer Schülerwettbewerb gegen Mobbing

Unter dem Titel "Fit in Fair Play" haben Malteser Hilfsdienst, Deutsche Eishockey Liga und prominente Paten zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Hürther Albert-Schweitzer-Gymasiums in Köln den Startschuss für die zweite Staffel des nachhaltig angelegten Wettbewerbs gegeben.

Attraktive Preise für Schulen

Bundesweit sind alle Schulen aufgerufen, sich mit eigenen Aktionen für mehr Fair Play auf dem Schulhof und im Klassenzimmer einzusetzen. Bei dem gleichnamigen Pilotprojekt im letzten Jahr haben bereits mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Zu gewinnen gibt es die Fit in Fair-Play-Trophy (Preisverleihung am 8. Juni 2011 in Köln, Preisgeld: insgesamt in Höhe von 10.000 ).

Geht zur Schulleitung und macht mit


Die Malteser und die Deutsche Eishockey Liga (DEL) setzen im Schuljahr 2010/2011 mit dem Programm Fit in Fair Play ein wichtiges und bislang einzigartiges Signal in der Kinder- und Jugendförderung. Ziel der Initiative ist, zusammen mit allen Sportlern der DEL und den Aktionspartnern den jährlich wiederkehrenden Kinder- und Jugendwettbewerb an möglichst vielen Schulen im gesamten Bundesgebiet auszurufen und damit einen verantwortungsvollen sozialen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten, frei nach dem Aktionsmotto Fit in Fair Play.

Auch Promis sind dabei

Viele prominente Paten unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Engagement gegen Mobbing und Gewalt, darunter die Moderatoren Gülcan Kamps und Patrice Bouédibéla, Schauspielerin Marie-Luise Marjan, Schauspieler und Experte in Gewaltprävention Dirk Heinrichs, Eishockey-Nationalspieler Christoph Ullmann von den Kölner Haien und RTL-Streetworker Thomas Sonnenburg.

Partner von Fit in Fair Play sind darüber hinaus die Sozialen Schüler-Netzwerke schülerVZ (u.a. mit der Bereitstellung eines Edelprofils) und Spick mich sowie das Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung fluter.

Alle Informationen und Bewerbungsunterlagen findest du unter: www.fifp.net

Im Jahr 2007 hatte WAS IST WAS im Rahmen einer Aktion von Seitenstark.de, dem Netzwerk engagierter Kinderseiten im Internet, über einen Schülerwettbewerb gegen Mobbing berichtet.

"Jeder Mobbingfall ist ein Fall zu viel", argumentierte Micha Labbé, der Initiator der damaligen Aktion. "Mobbing verursacht bleibende Schäden, die viele als Erwachsene noch mit sich herumtragen."


Die besten Ideen der Schüler damals kannst du nachlesen, wenn du auf den unten stehenden Link klickst.


Text: RR, 6. 11. 2010, Bilder: Micha Labbé; Seitenstark

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt