Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Harry Potter und der Halbblutprinz jetzt im Kino

Berühmte Personen

Harry Potter und der Halbblutprinz jetzt im Kino

Lang ersehnt, nun endlich ist es so weit: Ab dem 16. Juli 2009 könnt ihr Harry Potter wieder im Kino sehen. Der Film zu Band 6 verzaubert durch eine gelungene Mischung von Humor, Liebe und Gruselfaktor. Harry und seine Freunde wirken noch eine Spur menschlicher als in den vorausgehenden Filmen was ihnen sehr gut tut.

Filmplakat

Voldemords Rückkehr ist mittlerweile unübersehbar und hinterlässt sogar in der Muggelwelt seine Spuren. Die Todesser toben sich nach Lust und Laune aus beschwören Unwetter herauf und lassen Brücken einstürzen, sodass auch Normalsterbliche merken, dass irgendetwas nicht stimmt.

Der Slug-Club

Foto: Harry in der Bar

Harry taucht anders als im Buch als ganz gewöhnlicher Junge in einer kleinen U-Bahn-Bar mitten in London auf. Doch statt sich wie erhofft mit der hübschen Serviererin zu verabreden, reist er mit Professor Dumbledore in die magische Welt. Sie besuchen Horace Slughorn, den zukünftigen Lehrer im Fach Zaubertränke, der von Oscarpreisträger Jim Broadbent verkörpert wird.

Foto: Dumbledore besucht Horace Slughorn

Im Slug-Club treffen sich fortan alle die Schüler, die der eitle Lehrer für berühmt oder begabt hält. Natürlich wird Harry das Kronjuwel der illustren Gesellschaft, was ihm insofern gut passt, als er Slughorn in Dumbledores Auftrag ein dunkles Geheimnis entlocken soll.

Das Buch des Halbblutprinzen

Foto: Der neue Zaubertranklehrer Slughorn

Im Zaubertränkeunterricht brilliert Harry dank eines glücklichen Zufalls er bekommt ein altes Zaubertränkebuch, dessen ehemaliger Besitzer zahlreiche Verbesserungsvorschläge auf die Seiten gekritzelt hat. Dank dieser Unterstützung gelingt es Harry sogar, ein Fläschchen Felix Felicis flüssiges Glück - zu ergattern, das Slughorn als Preis für einen gelungenen Zaubertrank vergibt.

Harry bewegt sich fortan nur noch mit seinem Zaubertränkebuch unter dem Arm durch die Schule. Er testet sogar die Zaubersprüche, die dessen Vorbesitzer, der Halbblutprinz erfunden hat zum Teil mit schlimmen Folgen.

Auf Reisen in die Erinnerung

Foto: Tom Riddle lebte als Kind in einem Waisenhaus.

Weitere geheime Erkenntnisse gewinnt Harry durch die Privatstunden bei Dumbledore, während denen er sich in Erinnerungen hinein begibt, die ihm das Leben seines größten Widersachers vertraut machen Lord Voldemord. Harry muss dem Schulleiter dabei helfen, das wichtigste Geheimnis des dunklen Lords zu entschlüsseln. Gemeinsam begeben sie sich dazu auf eine Reise in eine gruselige Höhle.

Die dunkle Seite

Foto: Draco Malfoy

Zeitgleich versucht Draco Malfoy, seinen grausamen Auftrag auszuführen, wodurch manch rätselhaftes Unheil in Hogwarts geschieht. Er selbst geht an dem Anspruch seines dunklen Auftraggebers jedoch fast zugrunde.

Foto: Snape und Bellatrix Lestrange - eine Todesserin

Professor Snape zeigt sich wieder und mehr als je zuvor doppelgesichtig. Er verbündet sich mit Todessern wie mit den Ordensmitgliedern und führt am Ende Dracos Auftrag aus, der das Leben in Hogwarts für alle Zeiten verändern wird.

Gags und Grusel

Foto: Einstürzende Brücke in London

Auch wenn die Atmosphäre sowohl in der Muggelwelt als auch rund um Hogwarts noch wesentlich düsterer ist, als im vorgehenden Film bilden zahlreiche Gags einen gelungenen Ausgleich. Sogar Harry, der bisher eher ernst dargestellt wurde, sorgt für zahlreiche Lacher.

Verliebt oder verhext?

Foto: Ron und Lavender

Den Vogel in Sachen Komik schießt allerdings Ron ab, der mit Lavender Brown ein Brechreiz erregend niedlich turtelndes Pärchen abgibt. Als er zu guter Letzt noch von Romilda Vanes Zauberpralinen in Liebestaumel versetzt wird kichert das ganze Kino.

Generell spielt das Thema Liebe glücklicherweise eine größere Rolle als im fünften Film. Hermine ist eifersüchtig auf Rons neueste Flamme und weint sich an Harrys Schulter aus. Dem geht es mit Ginny nicht besser knutscht sie doch fürs Erste lieber mit Sunnyboy Dean Thomas als mit Harry.

Die Darsteller

Foto: Lavender Brown

Die meisten bewährten Darsteller spielen auch in Harry Potter VI. Wieder mit: selbstverständlich sind Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint in den Hauptrollen zu sehen. Aber auch die Erwachsenen-Charaktere sind weitgehend gleich geblieben.

Neu ist neben Jim Broadbent als Horace Slughorn Jessie Cave als Lavender Brown (Rons Freundin), Helen McCrory als Draco Malfoys Mutter sowie Dave Legeno als Todesser-Werwolf Fenrir Greyback.

Vom Roman zum Film

Die Romanvorlage wurde an einigen Stellen durch zusätzliche Szenen erweitert, besonders ein gruselige Kampf um den Fuchsbau kam völlig neu hinzu und passt sich in den Gang der Handlung überhaupt nicht ein. Ansonsten aber ein sehr empfehlenswerter Film für alle ab 12 Jahre.

Text: Liane Manseicher, 16.07.09; Fotos: Warner Bros.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt