Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Francesco Totti Roms römischster Römer

Berühmte Personen

Francesco Totti Roms römischster Römer

Francesco Totti, geboren am 27. 9. 1976 in Rom spielt seit seiner Jugend beim AS Rom, sozusagen seinem Heimatverein, mittlerweile seit 13 Jahren. Auch seine Eltern waren schon immer Fans von Roma. Seit 1992/93 spielt er in der italienischen Serie A vergleichbar unserer ersten Bundesliga.

1994 wurde er 17-jährig bereits Stammspieler bei den Giallorossi, wie sein Club nach den Trikotfarben gelb und rot genannt wird. 2000 wurde er zum italienischen Fußballer des Jahres gewählt und gewann im Jahr darauf mit AS Rom zum ersten Mal seit 1983 den Meistertitel in Serie A.

Mit 20 Toren in 31 Spielen war die Saison 2003/04 eigentlich seine beste gewesen wäre da nicht die Europameisterschaft in Portugal gewesen.

Europameisterschaft 2004 Niederlage auf der ganzen Linie

Am 14. Juni 2004 geschah es: Im Gruppenspiel gegen Dänemark verlor Totti die Kontrolle über sich und spuckte seinem Gegenspieler Christian Poulsen ins Gesicht. Drei Mal. Welch eine Schmach! Für die drei darauffolgenden Spiele sprich bis ins Halbfinale wurde der Italiener gesperrt. So weit kam seine Squadra azzura (Blaue Mannschaft) aber gar nicht, gedemütigt schied sie bereits in der Vorrunde aus.

Totti bestritt seine Tat zunächst, entschuldigte sich dann aber doch. Zu spät. Er war schon zum Gespött seines Landes geworden. Italienisches Lama und ähnliche Spitznamen musste er sich anhören.

Weltmeisterschaft 2006

Seither trainiert Totti eifriger den je, um bei der Weltmeisterschaft wieder gut zu machen, was er bei der EM vermasselte. 1982 holte Italien das letzte Mal den Titel mit einem 3:1 Sieg über Deutschland. Damals erkämpfte sich die Squadra azzura den Pokal zum dritten Mal nach 1934 und 1938.

Bis vor kurzem war seine Teilnahme am Turnier noch ungewiss. Denn beim Spiel gegen den FC Empoli am 19. Februar 2006 brach sich Totti das Wadenbein und die Bänderkapsel. 100 Tage Ruhe wurden ihm verordnet.

Doch pünktlich zum WM-Start war er wieder fit. Nationaltrainer Lippi hätte ihn aber selbst verletzt mitgenommen. So sehr lieben die Italiener ihren Totti. Obwohl der Star mit dem Kultstatus in Italien bislang erst acht Tore bei 27 Länderspielen zu verzeichnen hat. Trotzdem: Fußball-Legende Pelé hält ihn für den besten Fußballer der Welt.

Und immerhin: Ein Tor hat er bei der WM schon gemacht den entscheidenden Treffer in der 94. Minute gegen Australien im Achtelfinale. Auch wenn es nur ein sehr umstrittener Elfmeter war.

Bleibe im Lande...

Im Gegensatz zu den Nationalmannschaften der meisten WM-Teilnehmer spielen die Italiener fast alle im eigenen Land. So auch Totti. Seit Beginn seiner Karriere bleibt er dem AS Roma treu. Man erzählt sogar, dass damals, als Francesco erst 13 Jahre alt war, neben Roma auch Erzrivale Lazio Rom um den Jungen warb. Doch für Familie Totti war sofort klar: Francesco spielt nur für Roma und sie jagten die Gesandten von Lazio aus dem Haus.

Text: Liane Manseicher, 29.06.06, Fotos: Portrait: www.asromacalcio.it, andere: www.francescototti.com/ 

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt