Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Fernando Torres: Der Wunderstürmer aus Madrid

Berühmte Personen

Fernando Torres: Der Wunderstürmer aus Madrid

Fernando José Torres Sanz ist Spaniens Wunderstürmer und wurd von den Fans in seiner Heimat liebevoll "El Niño" (Das Kind) genannt. Trotz seines jungen Alters von 22 Jahren war er bei Atlético Madrid bereits Mannschaftskapitän. Seit er 2007 für 36 Millionen Euro zum FC Liverpool wechelte, nennen ihn die Spanier "The kid". Nun beweist der 24-jährige in der Premier League seine Torgefahr und will mit Spanien 2008 den EM-Titel holen.



Kaum ein Spieler seines Alters wurde von den Top-Klubs Europas seit Jahren so gejagt wie Fernando Torres. Das hat einen guten Grund. Der Spanier mit dem frechen Haarschnitt gilt als dribbelstark, schussgewaltig und extrem abgeklärt vor dem Tor. Dass er die Nerven behält und das Runde ins Eckige trifft, wenn es drauf ankommt hat er mit 33 Toren in seiner ersten Saison 2007/2008 beim FC Liverpool bewiesen. So wurde er von den Fans der "Reds" auch zum wertvollsten Spieler der Mannschaft gewählt. Vormalige spanische Superstars wie Raul hat er längst in den Schatten gestellt.
 

Keine Starallüren


Dabei soll es in Spanien kaum einen Profifußballer geben, der so freundlich und ohne Starallüren ist wie der Mann mit der Nummer 9. Für seine Fans hat er immer ein nettes Wort. Er lässt sich bereitwillig fotografieren und bleibt so lange bis auch der letzte Autogrammwunsch erfüllt ist. Kein Wunder, dass sein Vereinstrikot jede Saison weggeht wie warme Semmeln.
 
Aus armen Verhältnissen
 
Obwohl Torres inzwischen nicht zuletzt dank großer Werbeverträge und einem Sechsjahresvertrag, bei dem er monatlich 600 000 Euro verdienen soll zu den Gewinnern zählt, ist er der schüchterne, zurückhaltende Junge aus Fuenlabrada geblieben. In diesem armen Stadtteil der spanischen Hauptstadt Madrid wurde Fernando am 20. März 1984 geboren und ist dort aufgewachsen. Weil er es zu schätzen weiß, wie gut es ihm jetzt geht, engagiert er sich für notleidende Kinder. Für Fußball begeisterte sich Fernando, der schon als Zweijähriger Dinge im Haus herumgekickt hat, im Alter von vier und spielte schon ein Jahr später in einer Kindermannschaft.
 
Im Herzen ein "Rojiblanco"
 
Zunächst versuchte der kleine Spanier sein Glück im Tor. Doch nachdem man ihm mehrere Zähne herausgeschlagen hatte, wechselte er aufs Feld. Eine gute Entscheidung. Denn es sollte sich bald herausstellen, dass Fernando Torres offensichtlich zum Tore schießen geboren war. Zu Atlético Madrid ging er 1995 als Elfjähriger. Sein Großvater, der ein glühender Fan des Teams war, hatte den Anstoß zu dieser Entscheidung geliefert. Seit diesem Tag war auch Fernando im Herzen ein "Rotweißer".
 
Jüngster spanischer Torschützenkönig
 
Erste große Erfolge feierte Fernando Torres schon mit den Jugendmannschaften. 1999 wurde er zum besten U-16-Spieler Europas gekürt. 2001 gewann er mit der spanischen U-16-Auswahl die Europameisterschaft und wurde zum Torschützenkönig und Spieler des Turniers gewählt. Exakt die gleiche Leistung, inklusive der Auszeichnungen, wiederholte sch bei der U-19-Europameisterschaft im Jahr 2003. Und als El Nino dann in seiner ersten Profisaison auch noch der jüngste Torschützenkönig der spanischen Liga aller Zeiten wurde, war endgültig ein neuer Star geboren!
 
Große Verantwortung


Schon als 22-jähriger lernte er bei Atlético Madrid eine große Verantwortung zu übernehmen, als ihm die Kapitänsbinde übertragen wurde. Auch bei der WM lastete ein gehöriger Druck auf dem erfolgsverwöhnten Stürmer. Durch seine drei Tore bewies er auch hier, was er kann, doch wie sooft schied die spanische Mannschaft trotz Mitfavoritenrolle schon frühzeitig aus dem Turnier aus. Nun zählen die Spanier auch bei der EM 2008 wieder zum Kreis der Favoriten und von Fernando José Torres Sanz wird nach seiner erfolgreichen Saison in der Premier League erwartet, dass er auch für sein Nationalteam trifft. Man darf gespannt sein!


23.05.2008 Text: Nicola Schell - ab / Foto: wikipedia gnu-Lizenz / www.liverpoolfc.tv

     

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt