Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

EM 2008: Spanien macht alles klar, der Europameister scheidet aus!

Berühmte Personen

EM 2008: Spanien macht alles klar, der Europameister scheidet aus!

Die Schweden hielten das Spiel lange offen, doch am Ende gewannen die Spanier durch einen Treffer von David Villa in der 92. Minute mit 2:1. Damit hat sich die Mannschaft von Luis Aragones als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifziert. Europameister Griechenland schied dagegen nach einem einfallslosen Spiel gegen Russland mit 0:1 aus. Am letzten Spieltag in der Gruppe D geht es am Mittwoch zwischen Schweden und Russland noch um den zweiten Platz in der Gruppe.

Gruppe D: 2. Spieltag


Schweden - Spanien: 1:2
Hartnäckige Wickinger machen es den Spaniern schwer.

Von Beginn an zeigte die schwedische Mannschaft im Salzburger EM-Stadion, dass sie den spanischen Stürmern David Villa und Fernando Torres nicht so viel Raum zum Kontern geben wollten, wie die Russen im Spiel zuvor. Beide Mannschaften attackierten früh die ballführenden Gegner. So brachte eine Standardsituation in der 15. Minute die Spanier in Führung. Nach einer Ecke kam der Ball auf Mittelfeldspieler David Silva, der passte in die Mitte auf Fernando Torres (s. Foto) und der verwandelte einen Rechtsschuss zum 1:0.

Wer aber glaubte, in der Folge würden die Spanier im Angriff glänzen, der sah sich getäuscht. Die Spanier zogen sich in die Defensive zurück, was den stärker aufkommenden Schweden immer mehr Möglichkeiten bot. Außerdem verletzte sich der Abwehr-Routinier Carles Puyol schon in der 24. Minute so schwer, dass er ersetzt werden musste. So kamen die Schweden stärker auf und hatten einige gute Chancen durch Johan Elmander, der sie aber nicht nutzen konnte. In der 34. Minute war es schließlich Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic (Foto), der von Frederic Stoor im Strafraum angespielt wurde. Geschickt eroberte er sich den Ball vom verteidigenden Sergio Ramos zurück, drehte sich und schoss zum verdienten 1:1 für die Schweden ein.

Der letzte Aufreger vor der Pause war noch ein elfmeterwürdiges Einsteigen von Johan Elmander gegen David Silva, das aber vom Schiedsrichter nicht gepfiffen wurde. So blieb es beim 1:1 zur Pause.

In der zweiten Hälfte orientierten sich die Spanier wieder stärker nach vorne, ohne aber gänzlich zu überzeugen. Die Schweden standen zumeist sehr sicher. So konnten sich die Spanier durch David Villa und Fernando Torres zwar geschickt freispielen, am Ende scheiterten die beiden aber am schwedischen Tormann Andreas Isaksson und seinen Abwehrspielern. Als beide Mannschaften sich scheinbar mit einem Unentschieden zufrieden gaben, schlug Joan Capdevila einen weiten Befreiungsschlag auf David Villa. Der zog in der 92. Minute nochmals auf und davon und schoss unhaltbar für den schwedischen Torhüter das alles entscheidende 2:1.
 
Nun steht Spanien schon vor dem letzten Spieltag als Gruppenerster fest. Wer Zweiter in der Gruppe D wird, entscheidet sich im letzten Gruppenspiel Schweden gegen Russland.


Griechenland - Russland: 0:1
Enttäuschender Europameister ist schon nach dem zweiten Spiel ausgeschieden. Die Russen wahren ihre Chance auf das Viertelfinale.

Zunächst waren beide Mannschaften bemüht offensiv zu spielen. So brachte Otto Rehhagel auch den Stürmer Ioannis Amanatis von Beginn an, doch auch er konnte keine entscheidenden Impulse setzen. Doch das Bemühen wurde auch häufig von technischen Fehlern gestoppt. Insgesamt Dabei waren die Russen taktisch und auch spielerisch ein wenig besser. Schließlich musste auch der griechischce Torhüter  Antonis Nikopolidis einige Male retten. Die Griechen selbst waren nur bei Freistößen oder Ecken gefährlich. In der 33. Minute - das Spiel war einige Zeit lang nur dahin geplätschert - ein grober Fehler des griechischen Torwarts: Nikopolidis rennt einer verunglückten Flanke auf die Torauslinie nach, kann aber den dort postierten Sergey Semak nicht an der Hereingabe hintern. Der Ball kommt zu Konstantin Zyryanov, der ins leere Tor einschieben kann. 1:0 für Russland.

Nach diesem Tor spielten die Russen überlegen, konnte aber kein weiteres Tor erzielen und so blieb es beim 1:0 zur Pause. Nach dem Wechsel hatte Angelos Charisteas gleich nach Spielbeginn die Chance zum Ausgleich. Der griechische Stürmer vergab aber kläglich. Endlich versuchten auch die Griechen tatsächlich Tore zu erzielen und nicht nur abzuwehren und es entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Auch Ivan Saenko (Foto) wurde in der zweiten Halbzeit für Russland eingewechselt. Am Ende waren aber die spielerischen Mittel der Griechen nicht ausreichend, um diesem Spiel nochmals eine Wendung zu geben.

So scheidet der EM-Titelverteidiger schon in der Vorrunde aus und bleibt abzuwarten, ob der deutsche Trainer Otto Rehhagel, wie angekündigt, nun seinen Platz räumen wird. Die Russen unter dem niederländischen Trainer Guus Hiddink haben gegen die Schweden noch die Chance auf Platz zwei zu kommen und ins Viertelfinale einzuziehen.

-ab-16.06.2008 Text / Fotos: Flaggen: wasistwas.de, I. Saenko: Russischer Fußballverband, I. Amanatidis: griechischer Fußballverband, A. Isaksson + S. Ibrahimovic: Schwedischer Fußballverband, F. Torres: FC Liverpool.


Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt