Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Ein Meister am Herd: Sternekoch Eckart Witzigmann

Berühmte Personen

Ein Meister am Herd: Sternekoch Eckart Witzigmann

Schlemmer in der ganzen Welt liegen ihm zu Füßen: Eckart Witzigmann - unbestritten einer der besten Köche der Welt. 1979 erhielt der Österreicher als erster deutschsprachiger Küchenchef die begehrten drei Sterne des französischen Feinschmecker-Führers "Guide Michelin". Und seit 1993 darf er sich sogar mit dem Titel "Koch des Jahrhunderts" schmücken. Das haben außer ihm weltweit nur drei Franzosen geschafft.

Wer am Herd Erfolg haben möchte, kommt an den strengen, professionellen Testessern des "Guide Michelin" nicht vorbei. Die Sterne, die der Restaurant-Führer vergibt sind die begehrtesten Auszeichnungen für Gaumenfreuden auf der ganzen Welt. Seine strengen Urteile und die zuweilen spitzzüngigen Begründungen sind von Küchenchefs gefürchtet, von Schlemmern mit Spannung erwartet. Für die meisten Köche bleibt der Stern ein Lebenstraum. Wer es aber geschafft hat, kann stolz sein. Seine Küche gilt dann laut Guide Michelin als "sehr gut und verdient besondere Beachtung".

Ritterschlag: Drei Sterne

Schwieriger ist es da schon, die zweite Stufe zu erreichen. Zwei Michelin-Sterne vergibt der Führer nur dann, wenn ein Restaurant "hervorragende Küche" bietet, die "einen Umweg lohnt". Drei Sterne sind für einen Koch gewissermaßen der Ritterschlag. Eckart Witzigmann erfüllte die strengen Kriterien der Jury und bekam die hohe Auszeichnung am 19. November 1979 für sein damaliges Münchener Restaurant "Aubergine" verliehen. "Eine der besten Küchen, die eine Reise wert ist", betitelte der Guide Michelin das Lokal, das lange der Treffpunkt der Münchener Schickeria war.

Lebende Legende in der Schlemmerszene

Wer jetzt glaubt, dass Köche mit Stern auf der faulen Haut liegen können, hat sich getäuscht. Denn der Stern kann dem Küchenchef jederzeit wieder aberkannt werden, wenn die vormalige Leistung nicht mehr erbracht wird. Witzigmann braucht in dieser Hinsicht keine Angst zu haben. Er ist in der Feinschmeckerszene längst eine lebende Legende. 1994 kürte ihn der Guide Michelin sogar zum Koch des Jahrhunderts. 1999 wurde er in die "Hall of Fame de Grands Chefs" aufgenommen.

Schüler von Paul Bocuse

Wie jeder Koch hat auch Witzigmann einmal klein angefangen. Seine Karriere startete er im Salzburger Hotel Straubinger. Von da ab machte er Station in zahlreichen Spitzenküchen der Welt, u.a. als Schüler des weltberühmten Küchenchefs Paul Bocuse in Lyon. Dort lernte er das 1 x 1 der französischen "Nouvelle Cuisine" (übersetzt: Neue Küche), die er Anfang der 70er Jahre nach Deutschland brachte. Sein 1971 eröffnete "Tantris" wurde bald über München hinaus als Feinschmecker-Tempel bekannt.

Palazzo - Dinnershow für Auge und Gaumen

Nach dem "Aubergine"- seinerzeit erst das dritte weltweit ausgezeichnete Drei-Sterne-Restaurant außerhalb Frankreichs - und sechs Jahren Kochkunst auf Mallorca, startete der nimmermüde Sternekoch ein neues ehrgeiziges Projekt gestartet. Mit seinem "Palazzo" tourte er durch Deutschland. Die spektakulären Dinnershows bieten 400 Gästen neben hervorragendem Essen auch ein Unterhaltungsprogramm.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt