Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Die Fußball- Europameisterschaft 2004

Berühmte Personen

Die Fußball- Europameisterschaft 2004

Portugal ist eine fußballbegeisterte Nation. Und portugiesische Spieler wie der legendäre schnelle Stürmer Eusébio oder der Mittelfeldstar Luis Figo sind weltbekannt. Nun freuen sich die Portugiesen darauf, die Europameisterschaft auszurichten. Am 12. Juni findet das Eröffnungsspiel in Porto statt und man hofft, die eigene Nationalmannschaft bis ins Endspiel am 04. Juli in Lissabon anfeuern zu können.

Die Fußball- EM

Die Geschichte der EM begann 1960. Damals hatten nur 17 von 33 möglichen Mannschaften Interesse an diesem Wettbewerb, der zu Beginn Europapokal der Nationalmannschaften hieß. Selbst fußballbegeisterte Nationen wie die Niederlande, England, Italien oder die BRD nahmen zunächst nicht teil. Der erste Titelträger war 1960 die ehemalige Sowjetunion. Bis 1976 traten nur vier Mannschaften zur Endrunde an, seit 1996 bestreiten 16 qualifizierte Teams die Endrunde.

Fußball in Portugal

Im portugiesischen Fußball sorgen vor allem die jugendlichen Nationalspieler immer wieder für Furore. So wurde die portugiesische U-18 (unter 18-jährige) Nationalmannschaft 1994 Europameister und 1995 und 96 gewann die U-16 den Europameistertitel.

Auch die portugiesischen Vereine haben eine lange und erfolgreiche Tradition. So gewann Benfica Lissabon 1961 und 62 den Europapokal der Landesmeister. Das Tripel schaffte der FC Porto: In der Saison 1986/87 holte der Verein den Europacup der Landesmeister, den europäischen Supercup und den Interkontinental Cup. 2002/03 belohnte sich der Verein mit dem "portugiesischen Double" mit Meisterschaft und Pokal und wurde dann auch noch UEFA-Cup Sieger. 2004 holte sich der FC Porto die 20. Landesmeisterschaft der Portugiesen. Und kurz vor der EM im eigenen Land machte der Verein noch einen großen Triumph perfekt: die Mannschaft gewann das Champions League-Finale in der Arena AufSchalke gegen den AS Monaco mit 3:0.

Die EM-Stadien

Für die Europameisterschaft 2004 hat sich Portugal bestens gerüstet. Fünf Stadien wurden neu gebaut, fünf wurden komplett modernisiert. Gespielt wird im Estádio do Sport Lisboa e Benfica von Benfica Lissabon. Das größte Stadion der EM hat für über 70.000 Zuschauer Platz. Das zweite Stadion in der portugiesischen Hauptstadt wurde extra neu gebaut, es ist das Estádio José Alvalade.

Auch in Porto wird in zwei Stadien gespielt, im Estádio do Bessa sowie im neu errichteten Estádio das Andas des FC Porto. Weitere Austragungsorte sind Leiria, Faró/Loulé, Braga, Aveiro, Guimaraes und Coimbra.

Neben dem automatisch qualifizierten Gastgeberland, nehmen fünfzehn weitere Mannschaften an der Endrunde teil. Sie haben sich in zehn Gruppen mit je fünf Mannschaften für das Turnier qualifiziert.

-ab-26.05.04 Text /Fotos: adidas; David Beckham und Oliver Kahn in der Werbekampagne von adidas für die EM 04 in Portugal.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt