Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Die Aktion Lebensläufe mit Sport gegen Armut

Berühmte Personen

Die Aktion Lebensläufe mit Sport gegen Armut

Die Aktion Lebensläufe ist eine Aktion der Deutschen Welthungerhilfe und dem Deutschen Leichtathletikverband. Bei der Aktion wird von Privatleuten anlässlich eines Schulfests oder eines Stadtfests ein Lauf für Leben organisiert. Dabei spenden Sponsoren für die sportlichen Leistungen, die man erbringt, Geld. So hilft man notleidenden Menschen in Afrika, Asien oder Lateinamerika.

Die Deutsche Welthungerhilfe

Die Deutsche Welthungerhilfe ist eine private Organisation, die seit 1962 Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika hilft, gegen Hunger und für Bildung, Menschenrechte sowie faire Zukunftschancen zu kämpfen. Zurzeit unterstützt sie 330 Projekte in 49 Ländern. Das Geld von privaten Spendern und verschiedenen Bundesministerien kommt der ärmsten Bevölkerungsschicht und Menschen, die durch Krieg oder Umweltkatastrophen akut in Not sind zugute. Insgesamt wurden mehr schon mehr als 1,33 Milliarden Euro gespendet.

Die Aktion Lebensläufe

Die Welthungerhilfe und der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) gründeten die Aktion Lebensläufe während der Olympischen Spiele 1996. Der olympische Gedanke spiegelt sich in dieser Aktion wider: Fairness und Völkerverständigung weltweit. Der Lebenslauf verbindet den Spaß am Sport mit effektiver Hilfe für notleidende Menschen in aller Welt. Bei einem solchen Fest setzen die Beteiligten sich sportlich ein und sammeln so von zuvor gesuchten Sponsoren Geld. Dabei ist es egal, welche Sportart ausgeübt wird. Ob Marathon oder Radrennen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. So sammelten bei der 8. Fairplay-Tour in Juli 2006 220 Radfahrer auf 800 Kilometern Geld für eine Schule in Ruanda.

Wie wird gespendet?

Meistens werden Lebensläufe zu Veranstaltungen wie Schulfesten abgehalten. Im Vorfeld sucht man sich Sponsoren (egal ob Privatpersonen oder Unternehmen), die für eine bestimmte sportliche Leistung Geld spenden. Zum Beispiel für jede gelaufene Stadionrunde oder jeden mit dem Rad gefahrenen Kilometer. Das Geld wird dann an die Welthungerhilfe überwiesen, die es in ihren Projekten einsetzt. Zusätzlich kann man noch durch den Verkauf von Essen und Trinken oder durch eine Tombola Geld dazu verdienen. Die Welthungerhilfe stellt kostenlose Infomaterialien zur Verfügung und es gibt auch T-Shirts zu kaufen. Vom DLV kann man sogar einen bekannten Sportler verpflichten, der mehr Leute animiert mitzumachen.

Welche Projekte werden unterstützt?

Von den vielen Projekten, die die Welthungerhilfe unterstützt, sind 2007 vier speziell für die Lebensläufe ausgewählt. Im Canadon-Penas in Bolivien spendet man für die Schulspeisung von Kindern, damit diese eine Chance auf Bildung und Gesundheit haben.

In Mali werden schon seit 1999 Schulspeisungen unterstützt. Mittlerweile profitieren 15 Schulen mit 2000 Schülern von dem Projekt. In Indien wird die Ausstattung von neuen Schulen und die Ausbildung neuer Lehrer finanziert und in Angola wird den Menschen in vom Bürgerkrieg zerstörten Städten mit Geld für Nahrung und Schulen geholfen.

Wenn ihr jetzt auch etwas für Menschen in Not tun wollt, dann organisiert doch einfach auch einen Lebenslauf mit eurer Klasse oder eurem Sportverein. Jeder kann mitmachen. Anmeldeformulare, Hinweise und Regeln zur Organisation und eine Übersicht über die Projekte findet ihr unter:

http://www.welthungerhilfe.de/lebenslaeufe.html

Text: Jan Wrede, 04.04.2007 //Bilder: © Welthungerhilfe

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt