Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Das "Deutschlandlied" wird Nationalhymne

Berühmte Personen

Das "Deutschlandlied" wird Nationalhymne

Sie war und ist nicht unumstritten, die deutsche Nationalhymne. Vor allem die ersten Silben der ersten Strophe führen immer wieder zu Diskussionen. Darin heißt es "Deutschland, Deutschland über alles ...", eine Forderung, die die Nazis allzu wörtlich nahmen. Der Dichter des Textes Hoffmann von Fallersleben hatte den Text jedoch ganz anders gemeint, als er ihn 1841 dichtete.

Die Entstehungsgeschichte

Der preußische Dichter und Hochschullehrer August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), wurde wegen seiner liberalen, also freiheitlichen Ansichten des Landes verwiesen. Im Exil schrieb er am 26. August 1841 auf der damals britischen Insel Helgoland das "Lied der Deutschen", dem er eine Komposition von Joseph Haydn (1732-1809) zugrunde legte.

In der umstrittenen ersten Strophe forderte er, Gebietsansprüche der zahllosen Dynastien einem einheitlichen Deutschland unterzuordnen. Im ursprünglichen, Hoffmann'schen Sinne hat also die erste Strophe rein innenpolitischen Charakter. Damals stimmten die beschriebenen Flüsse nämlich in etwa mit dem Gebiet der deutschen Stämme überein. Es spiegelte die Einheitsbestrebungen der "deutschen Nation" wieder.

Viele Kleinstaaten prägten Deutschland

Anfang des 19. Jahrhunderts gab es noch keine deutsche, vor allem einheitliche Nationalhymne. Jedes deutsche Land sang eine eigene Hymne. Die Preußen schmetterten: "Heil dir im Siegerkranz!", die Bayern: "Heil unserm König, heil, Langleben sei sein Teil!", selbst die Thüringer im kleinen Weimarer Großherzogtum sangen ihre eigene Hymne: "Möge Gott dich stets erhalten, Weimars edles Fürstenhaus".

Die Melodie

Die Melodie für das dreistrophige Lied stammt von Joseph Haydn. Sie war 1797 als österreichische Kaiserhymne komponiert worden. Haydn hatte die Melodie 1797 auf Leopold Haschkas Text "Gott erhalte Franz den Kaiser" erfunden und im gleichen Jahr zum Thema eines Satzes in seinem Quartett op. 76, Nr. 3 gemacht, das fortan "Kaiserquartett" hieß.

Eine Hymne sorgt für Diskussionsstoff

Ab 1870 setzte sich das Deutschlandlied nur langsam durch. 1918 versuchten die alliierten Siegermächte das Lied zu verbieten. Aber der sozialdemokratische Reichspräsident Friedrich Ebert machte die umstrittene Hymne wieder "salonfähig". Er erhob sie am 2. September 1922 zur deutschen Nationalhymne. Sie blieb es bis 1945.

Dann wurde das Deutschlandlied von den Alliierten verboten. Es gab eine lange Debatte um die Wiedereinführung der Hymne, weil die Nationalsozialisten besonders die erste Strophe des Liedes für ihre Zwecke missbraucht hatten.

Schließlich wurde es als Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Gesungen wird allerdings nur die dritte Strophe. Der erste Präsident der Bundesrepublik, Theodor Heuß, proklamierte das "Lied der Deutschen" zur Nationalhymne. Das war am 2. Mai 1952.

Heute noch wird bei staatlichen Anlässen nur die dritte Strophe gesungen, die Bundespräsident Richard von Weizsäcker als "Nationalhymne für das deutsche Volk" bestätigte:

"Die 3. Strophe des Hoffmann-Haydn´schen Liedes hat sich als Symbol bewährt. Sie wird im In- und Ausland gespielt, gesungen und geachtet. Sie bringt die Werte verbindlich zum Ausdruck, denen wir uns als Deutsche, als Europäer und als Teil der Völkergemeinschaft verpflichtet fühlen", schrieb der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker 1991 in einem Brief an den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl.
 

Linktipps

Den Text und die Melodie zur deutschen Nationalhymne könnt ihr hier anschauen: Hoffmann von Fallersleben

Hier findet ihr Kinderlieder von Hoffmann von Fallersleben.

Andere Länder andere Nationalhymnen. Auf dieser Homepage gibt es die verschiedenen Hymnen der Länder der europäischen Union: europäische Hymnen.

Mehr erfahrt ihr auch in unserem
WAS IST WAS-Band 126: Deutschland.

30.8.02 sw-

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt