Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Christopher Lee: Vom Blutsauger zum Herr-der-Ringe-Star

Berühmte Personen

Christopher Lee: Vom Blutsauger zum Herr-der-Ringe-Star

Ihr habt noch nie "Dracula" gesehen? Macht nichts! Denn der Name Christopher Lee dürfte inzwischen auch ganz jungen Kinogängern ein Begriff sein. Zuletzt stand der Senior-Filmstar aus England als böser Zauberer Saruman für den Blockbuster "Herr der Ringe" vor der Kamera. Und auch in "Star Wars - Episode 2" vertrat er als Jedi-Graf Dooku die dunkle Seite der Macht.


Obwohl Christopher Lee (geboren am 27. Mai 1922) bereits Mitte 80 ist, ist er im Filmgeschäft so aktiv wie kein zweiter. Seit seinem Leinwanddebüt 1947 trat der Sohn einer italienischen Gräfin und eines englischen Oberst bis heute in über 250 Film- und Fernsehproduktionen auf. Damit hält er den Rekord als Darsteller mit den meisten Rollen.

Sprachgenie

Doch der Weg ins Filmgeschäft war steinig. Zwar wirkte Lee von Anfang an in erfolgreichen Produktionen wie Hamlet, Des Königs Admiral oder Moby Dick mit, wurde aber nur in Nebenrollen besetzt. Deshalb verdiente sich der begabte Collegeabsolvent, der schon damals sieben Sprachen fließend beherrschte, ein Zubrot als Synchronsprecher und Stuntman.

Durchbruch mit "Dacula"

Mit dem ganz großen Kino-Durchbruch klappte es erst 1957. Christopher Lee wurde damals von den legendären Hammer Studios unter Vertrag genommen, die sich ganz auf Horrorfilme spezialisiert hatten. Was folgt ist Geschichte. Bereits ein Jahr später spielte der auch größenmäßig beeindruckende Mime zum ersten Mal den berühmt-berüchtigten Blutsauger. Mit so durchschlagendem Erfolg, dass er in den Folgejahren gleich mehrfach als Bram Stokers Vampirgestalt vor der Kamera stand. Das Bösewicht-Image war geboren!

Mehr als ein Blutsauger

Trotz dieser offensichtlichen Rollenfixierung darf man Christopher Lees Vielseitigkeit nicht unterschlagen. Der Leinwandstar spielte neben den Gruselstreifen nicht nur überzeugend in Krimis, Western und Komödien mit, sondern brillierte auch als Rundfunk- und Synchronsprecher. Seine eindrucksvolle Bassstimme bekamen deutsche Kinobesucher zum ersten Mal 1983 zu hören. Damals lieh er dem bösen Zauberer Haggard im Fantasy-Zeichentrickfilm Das letzte Einhorn seine Stimme in einwandfreiem Deutsch!

Traumrolle für den Tolkien-Fan

Wo wir schon bei den Zauberern sind. Die Rolle des mächtigen Magiers Saruman in Der Herr der Ringe betrachtet Christopher Lee selbst als die Krönung seiner über 50jährigen Schauspielerkarriere. Als leidenschaftlicher Tolkienfan, der seit der Erstveröffentlichung des Fantasyromans einmal pro Jahr die gesamte Trilogie verschlingt, träumte er seit jeher davon, in einer möglichen Verfilmung mitwirken zu dürfen. Im Filmpart seines Lebens zog er noch einmal alle Register seines Könnens.

Glücklich verheiratet

Auch privat steht Christopher Lee auf der Sonnenseite des Lebens. Seit mehr als 40 Jahren ist er mit dem ehemaligen dänischen Fotomodell Birgit Kroenke verheiratet. Das Paar hat eine Tochter.

Nic - 27.05.2002 / Foto: Warner Brothers

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt