Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Christina Aguilera: Die Frau mit der Powerstimme

Berühmte Personen

Christina Aguilera: Die Frau mit der Powerstimme

Wusstest Du, dass Christina Aguilera mit zehn Jahren vor den Football-Spielen der "Pittsburgh Steelers" die Nationalhymne gesungen hat? Bereits als Achtjährige hatte die aus Staten Island stammende Sängerin mit der Wahnsinnsstimme auf sich aufmerksam gemacht. Sie war sogar so gut, dass sie von ihren Konkurrentinnen regelrecht gemobbt wurde.


In der Tat - Christina Aguileras Geschichte klingt wie ein Hollywood-Märchen. Mit einem Vater, der beim Milität dient und einer Pianistin als Mutter, die mit dem Jugend Symphony Orchester durch ganz Europa getourt ist, hat die 25jährige - geboren am 18. Dezember 1980 - schon die halbe Welt bereist und zeitweilig in Florida, Japan, Texas und New Jersey gelebt, bis sich ihre Familie in einem Vorort von Pittsburgh niederließ.

Karrierestart mit "Mulan"

Wie Britney Spears und Justin Timberlake wurde auch sie durch die Kindersendung Disney Club bekannt. Ihre erste Single war "Reflection", der Titelsong des Disneyfilms "Mulan". Eigentlich sollte eine wesentlich bekanntere Sängerein das Lied performen, doch die schaffte es nicht, die hohen Tonlagen zu bewältigen. Die zierliche Powerfrau aber traf jeden Ton und hatte damit ihren ersten Plattenvertrag in der Tasche. 1999 begann ihr kometenhafter Aufstieg mit "Genie in a bottle".

Latinawurzeln

Im Jahr 2000 stellte sie ihre lateinamerikanische Abstammung in den Vordergrund, und folgte damit dem damaligen Trend. Sie veröffentlichte ihr erstes spanischsprachiges Album Mi Reflejo. Im selben Jahr folgte ein weiterer Riesenhit. Gemeinsam mit Maya, Lil`Kim und Pink nahm Xtina "Lady Marmelade" auf, den Titelsong zu Baz Luhrmans Film "Moulin Rouge". Die fetzige Tanznummer wurde zum Hitparadenstürmer und Grammy-Gewinner.


Seelen-Striptease

Im Gegensatz zu vielen Popsternchen behauptet sich Christina Aguilera jetzt schon seit Jahren in der hart umgekämpften Musikbranche. Spätestens mit ihrem zweiten Album "Stripped", das Ende 2003 erschien, mussten auch die härtesten Kritiker anerkennen, was sie stimmlich drauf hat. Mit den offenherzigen Texten legte die Sängerin einen regelrechten Seelen-Striptease und gewährte Tiefe Einblicke in ihre zum Teil nicht unproblematische Vergangenheit. Die Musik: Eine mitreißende Mischung aus Rock, Pop, Hip Hop und Soul.

Wandlungsfähig

Den Fans wird es jedenfalls nicht langweilig mit der wandlungsfähigen Sängerin: Christina überrascht neben neuen Songs auch immer wieder mit flippigen Stylings. Und ihre Frisuren und Haarfarben wechselt sie fast monatlich. Ob schwarz und gelockt, oder platinblonde Mähne - Xtina ist immer wieder für einen neuen Trend gut und eifert damit auch optisch ihrem großen Vorbild Madonna nach. Auch ähnlich lukrative Werbeverträge konnte sie bereits ergattern.

Neues Album 2006

In den letzten Monaten stand für Christina Aguilera eindeutig das Privatleben im Vordergrund. Im November 2005 heiratete sie in Kalifornien ihren Manager Jordan Bratman. Statt Geschenken bat das Paar um Spenden für die Opfer der Hurricans "Katrina" und "Rita". Neben ihrem Engagement gegen AIDS unterstrich Christina damit erneut ihren Anspruch, ihren Einfluss auch für soziale Belange geltend zu machen. Seit kurzem heißt es für die Sängerin wieder ranklotzen. Momentan macht sie Studioaufnahmen für ihr neues Album, das 2006 erscheinen soll.

Nic - 13.12.2005 / Plattencover: BMG

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt