Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Chile die Roten aus den Anden

Berühmte Personen

Chile die Roten aus den Anden

Nach zwölf Jahren Abwesenheit von der Weltbühne Fußball sind die Chilenen endlich wieder bei einer Fußballweltmeisterschaft dabei. Ein Argentinier soll bei der achten WM-Teilnahme zum Erfolg führen. Geht dieser Plan auf?

Das Logo des chilenischen Fußballverbandes FFC.

Noch nie Südamerikameister

Schon seit 1910 gibt es in Chile eine Fußballnationalmannschaft. Doch Erfolge, sowie Qualifikationen zu Weltmeisterschaften gab es in unregelmäßigen Abständen. Es stellte sich keine Konstanz in der chilenischen Mannschaft ein. In Südamerika ist Chile neben Venezuela das einzige Land, das noch die Copa America gewinnen konnte.

Sieben Mal hat es die Nation aus den Anden bisher zu WM-Endrunden geschafft. Allerdings scheiterten sie schon meist in der Vorrunde. Das beste Ergebnis erzielten sie 1962 bei der WM im eigenen Land. Dort schaffte man es bis ins Halbfinale, wo man an Brasilien mit 4:2 scheiterte. Durch einen 1:0-Sieg über Jugoslawien konnte sich Chile aber noch den dritten Platz sichern.

Rodrigo Tello spielt in der Türkei bei Besiktas Istanbul.



La Roja

Die Trikots der Chilenen sind traditionell rot gefärbt, weswegen man die chilenenische Nationalmannschaft auch La Roja nennt. Das bedeutet so viel wie Die Rote. Rekordspieler der Roja ist Leonel Sánchez, der in den 50ern und 60ern spielte und bei der WM 1962 dabei war. Er machte 84 Spiele. Die meisten Tore (37) in der Nationalelf erzielte Marcelo Salas.

Gegen Deutschland gab es insgesamt sechs Duelle, drei davon bei Weltmeisterschaften. In sechs Partien konnte Chile zweimal gewinnen. Die drei Spiele bei der WM gingen allesamt an die deutsche Elf, darunter auch ein 2:0 in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft 1962 in Chile. Seit 1982, als Deutschland 4:1 gewann, haben die beiden Mannschaften nicht mehr gegeneinander gespielt.

Stürmer Alexis Sanchez geht auch in Südafrika auf Torejagd.

Der Argentinier

Auf der Trainerbank der Chilenen sitzt ein Argentinier: Marcelo Bielsa war von 1998 bis 2004 Trainer der argentinischen Nationalmannschaft. Er führte sie zur Weltmeisterschaft 2002 und zum zweiten Platz bei der Copa America 2004. Außerdem gewann er eine Olympische Goldmedaille. Seit 2007 ist der ehemalige Abwehrspieler, dessen aktive Karriere nur eine Saison dauerte, Trainer in Chile. Zuvor war er außerdem bei Espanyol Barcelona.

Das chilenische Aufgebot

Der prominenteste Spieler Chiles ist Stürmer Humberto Suazo. Er stürmt für Real Saragossa und war mit zehn Treffern Torschützenkönig der südamerikanischen Qualifiktation. Neben ihm spielt Alexis Sánchez von Udinese Calcio. Im Mittelfeld ziehen Matías Fernández (Sporting Lissabon) und Rodrigo Tello (Besiktas Istanbul) die Fäden. Die Abwehr wird von Arturo Vidal aus der Bundesliga (Leverkusen) geführt. Kapitän ist Torwart Claudio Bravo (Real Sociedad).

Darf Humberto Suazo auch bei der WM 2010 jubeln?



Die Stärke von La Roja ist der Angriff. Mit Suazo und Sánchez haben die Chilenen. zwei gute Torjäger in ihren Reihen die schon 25 Mal für Chile eingenetzt haben. Durch die Führung von Bielsa ist auch mehr Stabilität in die Mannschaft gekommen. Allerdings fehlt ihr in der Abwehr noch die Alternativen, falls ein Spieler ausfällt. Auch der Spielaufbau der Chilenen ist mangelhaft.

Wo landet Chile?

Chile spielt in der Gruppe H gegen Europameister Spanien, die Schweiz und Honduras. Chile wird es nicht leicht haben, gegen die europäischen Mannschaften zu bestehen. Spanien wird sich wahrscheinlich Platz Eins sichern. Aber wenn die Chilenen befreit aufspielen und die Schweizer auf dem falschen Fuß erwischen ist mit etwas Glück das Achtelfinale drin für Chile.



05.06.2010 // Text: Jan Wrede; Bilder: Flagge: SKopp (pd), Logo: Lokomotive74 (®), Tello: Alex Vera (pd), Sánchez & Suazo: B1mbo (cc-by-sa 2.0)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt