Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Birgit Prinz - Königin des Fußballs

Berühmte Personen

Birgit Prinz - Königin des Fußballs

Die Titelliste der Stürmerin aus Frankfurt ist beachtlich. Doch nicht nur ihre Erfolge machen sie zu einer Ausnahmesportlerin, es ist auch ihre Art Fußball zu spielen und ihr Mannschaftsgeist. Drei Mal wurde Birgit Prinz Weltfußballerin des Jahres, ist amtierende Welt- und Europameisterin und Kapitän der deutschen Frauennationalmannschaft. Bei der WM 2007 will sie mit ihrem Team den Weltmeistertitel verteidigen.


Die offizielle Autogrammkarte von Birgit Prinz als Nationalspielerin.

Die "9"

Birgt Prinz, die die Rückennummer 9 trägt, wird von ihren Gegenspielerinnen wegen ihres Einsatzes, ihrer kampfbetonten Spielweise und technischen Stärke gefürchtet. Aber auch ihre sichere und taktisch kluge Spielweise macht es ihren Gegnern schwer. Die 1,79 Meter große Mittelstürmerin ist für ihre Gegenspielerinnen extrem schwer auszurechnen. Ihre Trainerinnen und Trainer und natürlich ihre Mitspielerinnen lieben sie dafür. Schon mit 16 Jahren, 1994, gab die Stürmerin ihr Debüt in der deutschen Nationalmannschaft.

Wechsel zu den amerikanischen Profis

Ihr gelang, was nur den besten Spielerinnen in Europa vergönnt ist: sie stürmte auch die amerikanische Pofi-Liga, die als beste Liga im Frauenfußball gilt. Doch schließlich zog es sie wieder nach Deutschland zurück.

Die gelernte Physiotherapeutin und staatlich geprüfte Masseurin sieht ihren Erfolg immer im Zusammenhang mit der ganzen Mannschaft. Und so ist sie auf ihre Kolleginnen vom 1. FCC Frankfurt auch mächtig stolz. In ihrer Freizeit spielt die am 27. Oktober 1977 in Frankfurt a. Main geborene Fußballerin gerne Badminton. Außerdem liest sie gern oder trifft sich mit Freunden.

Karriere und Erfolge
mit der Nationalmannschaft:


Nach dem Viezweltmeistertitel 1995 holte sie mit der Frauen- Nationalmannschaft 2003 den Weltmeistertitel. Europameisterin wurde sie 1995, 1997, 2001 und 2005. Bei den Olympischen Spielen holte sie sich mit der Nationalmannschaft 2000 und 2004 jeweils den dritten Platz.


... und mit dem Verein:

Deutsche Meisterin wurde sie 1995 und 1998 mit dem FSV Frankfurt, dann wechselte sie zum 1. FFC Frankfurt. Mit dem FFC wurde sie 1999, 2001, 2002 und 2003 und 2005 Meisterin der Frauenbundesliga.


Deutsche Pokalsiegerin wurde sie 1995, 1996 (FSV Frankfurt) sowie von 1999 bis 2003 (1. FFC Frankfurt). Dazu kommen noch der UEFA-Cup-Sieg 2002 und 2006, der Founders Cup-Sieg (WUSA) 2002 bei ihrem amerikanischen Gastspiel sowie der Sieg im Supercup 1996 mit dem FSV Frankfurt.

... und als Spielerin:

Bei der WM 2003 wurde sie sowohl zur wertvollsten Spielerin des Turniers gewählt als auch mit dem "Goldenen Schuh" als Torschützenkönigin der WM ausgezeichnet.

Birigt Prinz wurde in Deutschland sieben Mal zur Fußballerin des Jahres gewählt, zuletzt 2007. Außerdem wurde sie drei Mal zur Weltfußballerin des Jahres gekürt. Diese Auszeihnung gibt es erst seit 2001. Die ersten beiden Jahre gewann die US-amerikanische Spielerin Mia Hamm (2001, 2002). 2003 lag   Birgit Prinz vorne, ebenso 2004 und 2005. Sie schaffte damit einen einmaligen Hattrick. 2006 gewann die brasilianische Spielmacherin Marta die Wahl zur Weltfußballerin.

Als Kapitän der Nationalmannschaft gibt sie auch bei der WM 2007 in China den Ton auf dem Platz mit an. Wünschen wir ihr und der Mannschaft, dass sie das Turnier genauso erfolgreich abschließen, wie 2003 - und wir sie als Weltmeisterin begrüßen dürfen!
Ihre Website: http://www.birgitprinz.de/
-ab-13.09.07 Text/ Foto: http://www.dfb.de

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt