Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Angola: Die schwarzen Antilopen

Berühmte Personen

Angola: Die schwarzen Antilopen

Fußball ist im von 27 Jahren Bürgerkrieg zerrütteten Land mehr als nur ein Ballspiel - es ist auch ein Symbol der Hoffnung. Endlich hat das afrikanische Land Gelegenheit zu beweisen, dass es in Angola mehr gibt, als Armut, Krieg und Gewalt. Der Name Angola leitet sich von Ngola ab. Das war früher der Titel der Herrscher.

Es blieb fast bis zur letzten Minute spannend, ob die Antilopen, die immerhin die als Favoriten geltenden Super Eagles aus Nigeria besiegt haben, zur WM reisen dürfen. Im entscheidenden Qualifikationsspiel gegen Ruanda gelang dem Akwá genannten Fabrice Alcebíade Maieco in der 79. Minute der Kopfballtreffer zum 1:0. Tränen der Freude stiegen ihm in die Augen. Die Mannschaft wurde von der Regierung mit einer Million Euro belohnt.

Trainer und Vaterfigur

Einen nicht unerheblichen Anteil an dem Erfolg hat der Trainer Luis Oliveira Gonçalves. Er löste den Brasilianer Ismael Kurtz ab, nachdem die Mannschaft unter Kurtz zum Auftakt der WM-Qualifikation blamabel mit 1:3 gegen den Tschad verlor.


Der Star der Mannschaft: Mantorras. ER ist bei Benfica Lissabon unter Vertrag.

Gonçalves und der angolanische Fußball sind eins. Als aktiver Spieler bei Sportivo Moatay Compania konnte er zwar nicht glänzen, aber schnell erwarb er sich mit seinem Spürsinn für Talente einen guten Ruf. Er betreute intensiv die Junioren-Mannschaften Angolas und legt viel Wert auf Teamgeist. Mit der U-20 Mannschaft erreichte er 2001 die Junioren-WM in Argentinien und führte sie, ebenfalls 2001, bei der Afrika-Meisterschaft zum Titelgewinn.

Mantorras, der Star

Durch die intensive Jugendarbeit kennt er fast alle Spieler seines Teams sehr gut. Den Star seiner Mannschaft, Mantorras, kennt er schon seit dieser 12 Jahre alt war. Mantorras ist auch einer der wenigen angolanischen Spieler, die ihr Talent schon auf internationalem Parkett unter Beweis gestellt haben. Er ist bei Benfica Lissabon unter Vertrag und motiviert seine Mitspieler durch die Aussicht, nach einem guten Abschneiden bei der WM auch Chancen bei europäischen Vereinen zu haben.

Ehemalige Kolonialherren als Gruppengegner

Angola spielt in der Gruppe D, in der sich auch Portugal befindet. Gegen die ehemaligen Kolonialherren die Angola erst 1975 in die Unabhängigkeit entlassen haben, verloren die Antilopen 0:1. Es war ein weitgehend faires Spiel, im Gegensatz zu einer Partie im November 2001 in Lissabon.

Nachdem 2001 die Antilopen kurz nach Anpfiff mit 1:0 in Führung gingen, entbrannte ein rabiates Spiel. Beide Mannschaften waren nicht zuletzt aus geschichtlichen Gründen hochmotiviert, was zu vier roten Karten gegen die Angolaner und mehreren Verletzungen führte. Schließlich stand kein Ersatzspieler mehr zur Verfügung und das Spiel musste beim Stand von 5:1 für Portugal abgebrochen werden.

Kommende Gegner für Angola sind Mexiko am 16. Juni in Hannover, und der Iran am 21. Juni in Leipzig. Offizieller WM-Gastgeber für die Antilopen ist die Stadt Celle

Text: -jj- 14.6. 2006 // Bilder: Flagge PD; Rest PUMA

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt