Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Schafzucht in Australien

Berühmte Personen

Schafzucht in Australien

Weltweit ist Australien eines der Länder, das am meisten Wolle produziert. Die Wolle der riesigen Merinoschafherden wird auch für feine Oberbekleidung wie Anzüge oder Jacken verwendet.

Schafe sind unglaublich genügsame Tiere. Sie brauchen kaum Pflege, kommen auch mit wenig Futter und Wasser aus. Sie laufen auf den riesigen Weiden herum, grasen alles ab und können große Hitze aber auch Kälte gut ertragen. Deshalb sind sie für die australische Landschaft geeignete Weidetiere. Merinoschafe sind keine guten Fleischlieferanten, dafür ist ihre Wolle umso gefragter. Kleine Farmen haben Herden mit an die 5000 Tieren. Ab 20 000 Schafen wird eine Farm als groß bezeichnet.

Für die Wollproduktion werden nur weiße oder cremefarbene Schafe verwendet, da man deren Wolle später viel besser einfärben kann. Die Qualität der Wolle hängt von der Feinheit der Faser ab. Je feiner, desto besser. Es gibt ganz feste Werte, nach denen die Wolle eingeteilt wird. So haben Fasern, die unter 24 Mikrometer dünn sind, (1 Mikrometer ist 1/1000 mm) eine ausgezeichnete Qualität. Außerdem beurteilt man die Qualität nach der Sauberkeit (ist ihr Fell verschmutzt, mit Schweiß und Dreck gibts Abzüge) des Fells und der Faserlänge.

Die Schafe leben im Freien und werden meistens sich selbst überlassen. Wenn sie nur wenig Futter finden, dann sieht man das an ihrer Wolle: in der Zeit, in der sie wenig zu fressen bekommen, wächst ihr Fell schlecht nach und bekommt Bruchstellen. Das heißt, die Wolle ist dann nicht durchgehend gleich dick und die Qualität damit schlechter.

Je nach der Region, in der die Tiere leben, werden sie unterschiedlich oft geschoren. Die erste Schur erhalten sie in kälteren Regionen mit 6-8 Monaten. Manche Farmer scheren ihre Schafe ein Mal im Jahr, im Anschluss an den Winter. Andere Farmer scheren drei Mal in 2 Jahren. Aber auf jeden Fall werden Schafe immer nur dann geschoren, wenn es trocken ist.

Ein Schaf liefert etwa 4 - 6 Kilogramm Wolle brutto pro Schur. 30 % davon sind Fett (Lanolin, aus dem übrigens auch Hautcreme gemacht wird), Staub, Pflanzenteile und so genannte Rendements, also Rückstände, die verloren gehen. Die Wolle einer Schafschur langt also vom Gewicht her für ca 2 - 3 Pullover. Allerdings wird das feine Garn der Merinos hauptsächlich für edle Stoffe in der Oberbekleidung benutzt. Und die werden viel in Europa hergestellt.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt