Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

San Francisco wird 225 Jahre alt

Berühmte Personen

San Francisco wird 225 Jahre alt

1776 entstand hier, am natürlichen Hafenbecken die erste europäische Siedlung. Die Spanier richteten das Presidio, eine Festung als Militärstützpunkt ein und die Franziskaner gründeten eine Missionsstation. Diese San Francisco de Assis Mission gab der Stadt später ihren Namen.

So wie hier in der Mission Carmel sah es auch in San Francisco aus.

Zunächst hieß die Siedlung aber Yerba Buena nach der Minze, die hier wuchs. Die neuen Bewohner der Bucht ließen den hier ansässigen Indianern kaum eine Chance. Ihnen wurde ihr Land und ihre Exsistenz genommen - wie in anderen Teilen Amerikas auch. Erst 1835 wurde die Stadt San Francisco unter dem heutigen Namen gegründet.

Zunächst war San Francisco ein Ort mit ca 100 Einwohnern. Das änderte sich aber schnell, als das erste Gold gefunden wurde.

Am 24. Januar 1848 machte James Marshall, als er in Coloma eine Windmühle baute, den unglaublichen Fund: das erste Gold. Von diesem Erfolg angelockt, machten sich immer mehr Menschen nach Kalifornien auf um hier das große Glück zu suchen.

Ende 1848 hatten sich die Goldfunde im ganzen Land herum gesprochen. Tausende von jungen Abenteurern, die so genannten 49ers, - die heute noch im Namen der legendären Football - Mannschaft aus San Francisco weiterleben - machten sich auf, um auch nach Gold zu schürfen.

Mit den Goldsuchern kamen Saloons, Bordelle und Spielhöllen, und die Stadt wuchs immer mehr an. Außerdem lebten hier auch viele von der Fischerei. Heute ist die "Fisherman´s Wharf eine touristische Attraktion, vor allem das Pier 39. Dort schlummern auch gerne einige Seelöwen.

1850 lebten schon 25. 000 Menschen hier und San Francisco erhielt die Stadtrechte. Einige Monate später wird Kalifornien als 31. Staat in die Union aufgenommen.

Dann, in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts, wurde in der Stadt wie wild gebaut. Auf dem Nob Hill, einem eleganten Stadtteil, ließen sich die "Big Four", die großen Eisenbahneigentümer in ihren luxuriösen Heimen nieder. Die Eisenbahngesellschaft Central Pacific Railroad verband ab 1869 Städte an der Ostküste mit San Francisco.

1870 wurde von der Stadtverwaltung die Anlegung des Golden Gate Parks beschlossen. Der 5 Kilometer lange Park ist die grüne Lunge der Stadt.

Am 2. August 1873 gelang eine sensationelle Premiere in San Francisco: der Stahlseilfabrikant Andrew Hallidie lädt zur ersten Fahrt seines Cable Cars, einer seilgezogenen Straßenbahn ein.

Am 18. April 1906, um 5.12 Uhr morgens erbebte die Stadt. Mit einer Stärke von 8.3 auf der Richterskala zerstörte das katastrophale Erdbeben große Teile der Stadt in nur einer Minute. Durch das Beben platzten Gasrohre und viele der aus Holz gebauten Häuser brannten ab. 28.000 Häuser wurden zerstört. In einer landesweiten Spendenaktion kamen 100 Millionen Dollar zusammen, und San Francisco wurde wieder aufgebaut.

1915, rechtzeitig zur Panama - Pacific International Exposition, mit der zehn Monate lang die Eröffnung des Panama-Kanals gefeiert wurde, erstrahlte die Stadt wieder in neuem Glanz.

1933 eröffnete wohl eines der sagenumwobensten Bundesgefängnisse der USA: Alcatraz. Wegen der starken Strömung und des eiskalten Wassers galt das Gefängnis als ausbruchssicher. Die Insel ist 5 Hektar groß und 500 Meter lang. Unter den mehr als 250 Insassen von Alcatraz befand sich auch der berühmte Gangster Al Capone. 1963 wurde das Gefängnis geschlossen.

Wer heute die Insel vor der Fishermans Wharf besucht, kann sich aber immer noch ein Bild machen vom vollkommen isolierten Leben der Gefangenen auf dieser Insel.

1937 wurde die Golden Gate Bridge fertig gestellt, die San Francisco mit dem Marina Peninsula County verbindet. Die Golden Gate ist schon längst zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

San Francisco ist eine Attraktion für die Touristen, wegen seiner Lage, seiner liberalen Atmosphäre und seiner Geschichte. Hier studieren Menschen aller Nationen an den berühmten Universitäten. San Francisco ist ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Nationen und Kulturen: hier gibt es China Town, deutsche, italienische, japanische und russische Viertel.

Die Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum der Westküste. Und sie lliegt in der Nähe des Silicon-Valleys. Das Tal, in dem über 1000 Elektronik- und Computerfirmen ihre Forschungen und Handel betreiben, hat auch San Francisco zu neuem wirtschaftlichen Aufschwung verholfen fast so, wie ein zweiter Goldrausch.

(Text und Fotos: ab - 26.06.2001)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt