Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Nymphensittiche: Niemals alleine halten!

Berühmte Personen

Nymphensittiche: Niemals alleine halten!

Vögel sind beliebte Haustiere. Doch bevor man sich spezielle Tiere anschafft, sollte man sich schlau machen, wie sie zu halten sind. Schließlich sollen es den Tieren ja gut gehen und man selbst glücklich mit ihnen sein. Netterweise hat uns die Nymphensittich-Expertin Jana Rückschloss erklärt, wie sie zu den Vögeln kam und wie man sie halten soll, damit es den Haubentrollen auch wirklich gut geht.

Wie kam Ihre Liebe zu den Nymphen- sittichen?


Früher mochte ich Vögel gar nicht wirklich. Bei meinem Freund habe ich dann Nymphensittiche kennen gelernt. Als wir später zusammengezogen sind, haben wir beschlossen, einige Vögel aufzunehmen. Wenn ich traurig bin, beobachte ich gern meine Vögel das muntert mich immer wieder auf.

Wie viele Nymphensittiche haben Sie und züchten Sie auch?
Heute haben wir gleich acht dieser wunderbaren Haubentrolle. Wir züchten nicht, denn es gibt viel zu viele Nymphensittiche im Tierheim. Viele Menschen wollen ihre Haustiere loswerden. Ich nehme lieber ein Tier auf, das sonst kein zu Hause mehr hat.


Wie haben Sie sich über die Tiere und ihre Haltung informiert?


Neben Büchern habe ich vor allem im Internet sehr viel gelesen. Inzwischen sind auch viele Jahre Erfahrung dazu gekommen. Das Wichtigste ist, dass man Nymphensittiche niemals alleine halten darf. Es müssen immer mindesten zwei Nymphensittiche sein, sonst sind sie unglücklich.

Warum ist die Paarhaltung so wichtig für die Vögel?


Nymphensittiche sprechen ihre eigene Sprache und verstehen weder Menschen noch Wellensittiche. Nur untereinander können sie sich unterhalten und Blödsinn aushecken. Außerdem sitzen sie gern gemeinsam auf einem Ast und dösen. Ein Spiegel ist kein Ersatz für einen fehlenden Artgenossen. Spiegel sind sogar gefährlich und dürfen auf keinen Fall angeboten werden.


Welche Voraus- setzungen sind nötig, damit man die Tiere bei sich aufnehmen kann?


Man braucht vor allem sehr viel Platz. Es ist wichtig, dass alle Familienmitglieder mit der Anschaffung einverstanden sind. Für den Urlaub braucht man eine Betreuung. Genügend Geld sollte für eine vernünftige Ernährung, eine artgerechte Haltung und im Krankheitsfall auch für einen Tierarztbesuch vorhanden sein.

Nymphensittiche werden bis zu 30 Jahren alt. Solange kann kaum jemand planen, aber man sollte sich bewusst sein, welche Verantwortung man übernimmt.

Wie sollte man die Tiere halten?


Die Voliere muss mindestens 1m² Grundfläche für ein Pärchen haben. Also zum Beispiel 1,50 m lang und 0,7 m tief. Der höchste Punkt der Voliere muss mindestens auf Augenhöhe sein, sonst fühlen die Tiere sich unwohl. Damit den Tieren nicht langweilig wird, muss man die Umgebung immer wieder umgestalten. Das Bearbeiten von Spielzeugen, neuen Ästen und frischen Gräsern gehört zu ihrer Lieblingsbeschäftigung.

Nymphensittiche sind schnelle und ausdauernde Flieger, weshalb sie täglich viel Freiflug im Zimmer benötigen. Giftige Pflanzen, Bleibänder in Gardinen und Spalten in die Nymphensittiche reinfallen können, müssen entfernt werden. Man muss aufpassen, dass immer alle Fenster und Türen geschlossen sind!

Was fressen Nymphen- sittiche?


Als Grundfutter bekommen sie eine Körnermischung. Großsittichfutter ist fast immer zu fettig. Deshalb bekommen sie eine Wellensittichfuttermischung in die man nur wenig Großsittichfutter reinmischt. Kolbenhirse ist für Nymphensittiche eine Nascherei wie für uns Schokolade.
Vogelkräcker machen oft dick und sollten lieber nicht verfüttert werden. Man kann aber selber gesunde Vogelkekse mit einem Ei, etwas Mehl, einem Löffel Honig und ganz vielen Körnern backen.
Gemüse und ungiftige Pflanzen aus der Natur sind sehr gesund für Nymphensittiche. Vor allem Gräser kann man bedenkenlos geben und sie werden auch gern gefressen. Aber nicht an Straßen sammeln!


Wie sollte man mit den Tieren umgehen?


Nymphensittiche sind oft ängstlich. Man darf sie auf keinen Fall anfassen, wenn sie das nicht selber wollen. Nur mit viel Geduld werden Nymphensittiche zahm. Mit Kolbenhirse kann man sie locken. Es ist wichtig, dass man zuverlässig jeden Tag Futter und Wasser wechselt und dabei die Näpfe gründlich sauber macht. Heißes Wasser in Verbindung mit einer Bürste reicht dafür aus, Seife ist ungesund. Die Gefäße sollten aber gut abgetrocknet werden.


Was mögen Nymphen- sittiche gar nicht?


Sie erschrecken sich schnell, wenn man hektische Bewegungen macht. Durch das Zimmer scheuchen finden sie auch ganz schrecklich.
Viele Nymphensittiche haben im Dunkeln Angst. Ein kleines Nachtlicht für die Steckdose kann helfen.


Kommt es teuer Nymphensittiche zu halten?


Am teuersten ist die Anschaffung der Voliere. Selbst wenn man diese selber baut, braucht man je nach Größe mindestens 200 Euro. Nimmt man Abgabetiere sind die Nymphensittiche selber gar nicht teuer.

Gutes Futter kostet etwa 2 bis 4 Euro pro Kilogramm. Man findet vor allem im Internet Händler, die sich auf Vogelfutter spezialisiert haben. Dort bekommt man gesundes Grundfutter und auch alle anderen Leckereien.


Sie haben mit anderen eine eigene Webseite zum Thema gemacht, wie kamen Sie auf die Idee?


Mit der Zeit wussten wir sehr viel über Nymphensittiche. Die bestehenden Internetseiten waren zwar auch gut, aber sie boten nicht alle Informationen, die ich wichtig fand. Deshalb haben wir selber eine Seite aufgebaut:
www.nymphensittichseite.de


Was findet man auf Ihrer Seite?


Man findet viele Informationen zur Anschaffung, Haltung, Ernährung und Beschäftigung. Besonders stolz sind wir auf unsere Futterpflanzendatenbank. Dort findet man weit über 100 Pflanzen aus der Natur, die Nymphensittiche fressen dürfen.
Wenn man trotzdem noch Fragen hat, kann man uns über das Kontaktformular anschreiben oder im Forum nachfragen.


Gibt es einen speziellen Kinderbereich?


Ja, es gibt sogar eine eigene Seite: www.Haubentrolle.de


Bei den Haubentrollen gibt es viel zu entdecken, z. B. ein Comic und ein Gästebuch, in dem man malen kann. Die Seite gibt es erst seit Anfang 2008. Wir bauen noch fleißig an den Inhalten, es lohnt sich also, öfters mal vorbei zu schauen.

Wir danken vielmals für das schöne, spannende Interview!

ab/Jana Rückschloss 06.03.2008 Text / Fotos: Jana Rückschloss.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt