Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Greenpeace baut Arche auf dem Ararat

Berühmte Personen

Greenpeace baut Arche auf dem Ararat

Die Umweltschutz - Organisation Greenpeace hat auf dem Berg Ararat in der Türkei eine neue Arche Noah gebaut. Das Holzschiff soll an die Sintflut erinnern und ruft Politiker in aller Welt dazu auf, etwas für den Klimaschutz zu tun, damit es uns nicht auch so geht wie den Menschen zu Noahs Zeit.

Was war die Arche Noah?


Foto: Die Greenpeace-Arche wird während eines Unwetters aufgebaut. Vielleicht sah es zu Noahs Zeit ähnlich aus?


Die Arche Noah das war ein riesiges Schiff, genauer gesagt ein Kasten, denn das bedeutet der Begriff Arche wörtlich, den ein Mann namens Noah vor langer, langer Zeit baute, weil Gott es ihm so befohlen hatte. In der Bibel steht die Geschichte dieses berühmten Schiffes, in dem Noahs Familie und viele Tiere die größte Überschwemmung aller Zeiten, auch Sintflut genannt, überlebten. Alle anderen Menschen ertranken.


Foto: Der Berg Ararat.

Als das Wasser nach der Naturkatastrophe wieder abfloss, strandete die Arche auf dem Berg Ararat. Noah lies eine Taube fliegen um herauszufinden, ob es bereits trockenes Land gäbe. Als sie mit einem frischen Ölbaumzweig im Schnabel zurückkam war das ein Signal der Hoffnung es wuchsen wieder Pflanzen auf der Erde, bald konnten die Tiere und Menschen die Arche verlassen. 

Warum baut Greenpeace eine Arche?


Foto: Aufbau der Arche durch Zimmerleute.

Die Umweltschutz - Organisation Greenpeace hat auf dem Ararat ein 10 Meter langes und vier Meter hohes und breites Kastenschiff konstruiert, das an die Arche erinnern soll. Mit diesem Symbol will sie vor der Umweltkatastrophe warnen, die durch die weltweite Erwärmung des Klimas bevorsteht und darauf hinweisen, dass zu biblischer Zeit ein Mensch die Rettung in die Hand nahm und sich, seine Familie und die Tiere vor dem Untergang bewahrte.

Andree Böhling, Energie-Experte von Greenpeace sagt dazu: Wir stehen kurz vor einer zweiten Sintflut. Aber es ist noch nicht zu spät. Wenn alle Staaten dieser Erde, allen voran die Industrieländer, eine Trendwende für den Klimaschutz einleiten, kann die Katastrophe abgewendet werden".

In einer Erklärung (Deklaration), die neben der Arche vorgetragen wurde, wendete sich Greenpeace am 31. Mai 2007 besonders an die Politiker aller Länder, sich für den Klimaschutz einzusetzen und endlich wirksame Maßnahmen zu beschließen, die den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch verringern.

Kurz vor dem G8-Gipfel in Heiligendamm (Mecklenburg-Vorpommern), zu dem Vertreter der sieben führenden Industrienationen und Russlands zusammenkommen um unter anderem über Umweltschutz zu sprechen, soll diese Aktion ein besonderes Zeichen setzen. Schließlich wurden 208 Tauben freigelassen - eine für jedes Land dieser Erde. Sie sollen die Botschaft symbolisch in die ganze Welt hinaustragen.
 
 
Wie kam die neue Arche auf den Ararat?

Der Ararat ist mit 5165 Metern der höchste Berg der Türkei. Zwar wurde die neue Arche nicht auf dem schneebedeckten Gipfel gebaut, aber immerhin in einer Höhe von 2500 Metern.
Die Holzteile aus denen das Schiff besteht, wurden bereits im Tal vorgefertigt und dann mit einer Karawane von 40 Pferden auf den Berg transportiert (siehe Foto). Insgesamt handelte es sich dabei um zwölf Kubikmeter Holz!

Ein Team von 20 deutschen und türkischen Zimmerleuten sowie etlichen freiwilligen Helfern brachte die Hölzer auf den Berg und baute sie dort zusammen. Nach Abschluss der Aktion wird die Arche als Wanderhütte dienen.

Mehr über die Greenpeace-Aktion erfahrt ihr hier.

Mehr über die Arche Noah und andere biblische Geschichten lest ihr im WAS IST WAS Band 44 Die Bibel - Das Alte Testament.

Text: lm 01.06.07, Fotos: Ararat: GFDL: Henri Nissen, alle übrigen Fotos: Greenpeace.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt